Gesellschaft
Gesellschaft
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Beruf
Beruf
Grundbildung
Grundbildung
Grundbildung
Spezial
Reisen
Reisen
Programm
< Musikstrolche - Ganzheitliche Frühförderung an der VHS Bingen
23.04.2017 17:40 Alter: 184 Tage

Einladung zur Ausstellungseröffnung mit OB Feser: Der Kommunismus in seinem Zeitalter

25.04.2017, 18.00 Uhr, Kulturzentrum, Freidhof 11, 55411 Bingen


Vom 25.04. bis 30.06.2017 zeigt die VHS Bingen im Kulturzentrum am Freidhof 11 die Ausstellung „Der Kommunismus in seinem Zeitalter“. Die Ausstellung wurde von Gerd Koenen konzipiert und von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur gemeinsam mit dem Deutschen Historischen Museum herausgegeben. Zur Vernissage mit Oberbürgermeister Thomas Feser am 25.04.2017, 18.00 Uhr sind alle Interessierten herzlich eingeladen.

 

2017 jährt sich die Oktoberrevolution zum 100. Mal. Aus diesem Anlass beschreibt die Ausstellung  den Aufstieg und Niedergang der kommunistischen Bewegungen in Europa und der Welt. 1917 griffen die Bolschewiki unter der Führung Lenins in Petrograd nach der Macht. Die Oktoberrevolution war die Geburtsstunde des Kommunismus, der zur größten und tiefgreifendsten Massenbewegung des 20. Jahrhunderts wurde. Der gewaltsam durchgesetzte totalitäre Anspruch auf die Gestaltung aller Lebensbereiche hat zahllose Existenzen zerstört und Abermillionen Menschenleben vernichtet.

 

Zugleich aber konnten die Kommunisten in ihren Hochzeiten einen erstaunlichen Enthusiasmus sowie intellektuelle und künstlerische Energien mobilisieren. Trotz dieser Entwicklung kam der jähe Kollaps der UdSSR nach 1989 unerwartet – ebenso unerwartet wie der Aufschwung Chinas unter der ungebrochenen Diktatur der Kommunistischen Partei. Beides lässt die historische „Karriere“ des Weltkommunismus seit 1917 umso erklärungsbedürftiger erscheinen.

 

Weitere Informationen unter: Tel. 06721-12327 oder 991103, Fax 06721-10308, bzw. im Internet: www.vhs-bingen.de

 

Bild: Plakat zur Ausstellung (©Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur)