Gesellschaft
Gesellschaft
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Beruf
Beruf
Grundbildung
Grundbildung
Grundbildung
Spezial
Reisen
Reisen
Programm
< Paphos auf Zypern – Kulturhauptstadt Europas
21.06.2017 11:54 Alter: 91 Tage

VHS-Literaturschiff feierte 20. Geburtstag auf dem Rhein

Drei Autoren und fast 400 Gäste waren mit von der Partie.


Sah es eine Stunde vor Beginn der Veranstaltung noch nach Weltuntergangsstimmung im Mittelrheintal aus, so riss der Himmel pünktlich zu Veranstaltungsbeginn auf. Bei Sonnenschein und blauem Himmel legte das Literaturschiff zum 20. Mal ab.

Wie in jedem Jahr waren drei Autoren eingeladen an Bord des Jubiläumsschiffs zu lesen: Katharina Hagena, Eva Menasse sowie der derzeitige Mainzer Stadtschreiber Abbas Khider. Allerdings musste VHS-Leiter René Nohr dem Publikum gleich bei seiner Begrüßung die Nachricht über die kurzfristige, krankheitsbedingte, Absage Khiders überbringen. Nur einige Stunden am Freitagnachmittag hatten die Organisatoren des Literaturschiffs Zeit gehabt, um das Lese-Trio zu vervollständigen. Arno Frank, der vor einigen Wochen mit „So, und jetzt kommst du“ sein Romandebut feierte und in Wiesbaden lebt, konnte für die Veranstaltung gewonnen werden.

Oberbürgermeister Thomas Feser, in seiner Funktion als VHS-Vorsitzender an Bord, richtete in seinem Grußwort den Blick auf die Tradition des Literaturschiffs und hob diese Veranstaltung als besonderes Zugpferd im Binger Kulturkalender hervor. Das Team der VHS hatte anlässlich der Jubiläumsfahrt eine Fotogalerie vorbereitet, die auf dem Oberdeck gezeigt wurde und einen Blick auf all jene Autorinnen und Autoren bot, die seit 1998 auf dem Literaturschiff gelesen haben. Pavel Kohut, Edgar Reitz, Sasa Stanisic oder auch Wladimir Kaminer waren an Bord, um nur einige bekannte Namen zu nennen. Manch einer aus dem Publikum, so stellte sich heraus, hat noch kein Literaturschiff verpasst.

 

Als Moderatorin des Abends führte die Leiterin der Binger Stadtbibliothek Satu Bode die drei Autoren jeweils kurz ein. Stehen in Katharina Hagenas Roman „Das Geräusch des Lichts“ fünf Personen, die sich im Wartezimmer einer Arztpraxis begegnen, die Wissenschaft der Moose sowie die Wildnis Kanadas im Mittelpunkt der Handlung, so erzählt Arno Franks Roman die Geschichte seiner Familie, die auf der Flucht vor der Polizei quer durch Europa fährt, da der Familienvater große Summen Geld unterschlagen hat. Eva Menasse schließlich las aus ihrem aktuellen Erzählband „Tiere für Fortgeschrittene“, in dem menschliche Verhaltensweisen pointiert unter die Lupe genommen werden. Ob die Tiermeldungen, die jeweils den Erzählungen voran gestellt sind, in direktem Bezug zum folgenden Text stehen, lässt die Autorin offen.

Das Mittelrheintal als Kulisse, ein aufmerksames Publikum (nur Eva Menasse musste kurz um Ruhe bitten), das musikalische Begleitprogramm (Dietmar Göring und Sebastian Hammann) und drei sehr unterschiedliche Autoren, die jeder auf seine Weise das Publikum für sich gewinnen konnten – die Mischung stimmt beim Binger Literaturschiff. Mit dieser Rezeptur kann es mindestens noch zwanzig Jahre weitergehen. Im kommenden Jahr legt das Literaturschiff am Freitag, den 25.Mai ab. Der Kartenvorverkauf über die vhs-Geschäftsstelle beginnt bereits am 01.Oktober 2017.

Weitere Informationen unter: Tel. 06721 12327 oder 991103, Fax 06721 10308, bzw. im Internet: www.vhs-bingen.de, E-mail: service@vhs-bingen.de.

Bild © VHS Bingen. v.l.n.r: Arno Frank, OB Thomas Feser, Eva Menasse, Katharina Hagena, Satu Bode, René Nohr