Gesellschaft
Gesellschaft
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Beruf
Beruf
Grundbildung
Grundbildung
Grundbildung
Spezial
Reisen
Reisen
Programm / Programm / VHS-Spezial
Programm / Programm / VHS-Spezial
Im Programmbereich Spezial finden Sie alle unsere Angebote, die Ihre besondere Aufmerksamkeit verdienen. Dazu gehören neben dem lang-jährig bekannten und beliebten Literaturschiff auch Veranstaltungen zur Interkulturellen Woche, unsere jeweilige Semestereröffnung und vieles mehr.
Seite 1 von 2

Kurs abgeschlossen Ausstellung: Asyl ist Menschenrecht (30)

Mo. 25.09.2017 (08:00 - 21:00 Uhr) - Sa. 18.11.2017
Dozentin:

Warum fliehen Menschen? Welchen Gefahren sind sie ausgesetzt? Welche Wege müssen sie beschreiten, welche Hindernisse überwinden? Wo und unter welchen Umständen finden sie Schutz? Dies sind die grundlegenden Fragen, zu denen die Ausstellung "Asyl ist Menschenrecht" Informationen geben will. In vielen Teilen der Welt werden Menschen Opfer von Krieg, Gewalt und Verfolgung, von Diskriminierung, Not und Per-spektivlosigkeit. Gegenwärtig sind über 65 Millionen Menschen auf der Flucht, mehr als je zuvor. Auch angesichts der kontinuierlich steigenden Flüchtlingszahlen ist es wichtig, die Hintergründe und Zusammenhänge zu verstehen. Wie ist die Situation in den Kriegs- und Krisengebieten, was geschieht entlang der Fluchtrouten, wie reagiert die Europäische Union, wie verhalten sich die einzelnen Mitgliedsstaaten? Weitere Fragestellungen drehen sich um die Aufnahmebedingungen und Perspektiven für Flüchtlinge in Deutschland, die Entwicklungen in der Zivilgesellschaft und leider auch die Konfrontation mit der gefährlich anwachsenden rassistischen Hetze und Gewalt.

Kurs abgeschlossen Vernissage Ausstellung: Asyl ist Menschenrecht (30A)

Di. 26.09.2017 18:00 - 19:30 Uhr
Dozentin:

Warum fliehen Menschen? Welchen Gefahren sind sie ausgesetzt? Welche Wege müssen sie beschreiten, welche Hindernisse überwinden? Wo und unter welchen Umständen finden sie Schutz? Dies sind die grundlegenden Fragen, zu denen die Ausstellung "Asyl ist Menschenrecht" Informationen geben will. In vielen Teilen der Welt werden Menschen Opfer von Krieg, Gewalt und Verfolgung, von Diskriminierung, Not und Per-spektivlosigkeit. Gegenwärtig sind über 65 Millionen Menschen auf der Flucht, mehr als je zuvor. Auch angesichts der kontinuierlich steigenden Flüchtlingszahlen ist es wichtig, die Hintergründe und Zusammenhänge zu verstehen. Wie ist die Situation in den Kriegs- und Krisengebieten, was geschieht entlang der Fluchtrouten, wie reagiert die Europäische Union, wie verhalten sich die einzelnen Mitgliedsstaaten? Weitere Fragestellungen drehen sich um die Aufnahmebedingungen und Perspektiven für Flüchtlinge in Deutschland, die Entwicklungen in der Zivilgesellschaft und leider auch die Konfrontation mit der gefährlich anwachsenden rassistischen Hetze und Gewalt.

Kurs abgeschlossen Unerwünscht: Drei Brüder aus dem Iran erzählen ihre deutsche Geschichte (18)

Di. 19.09.2017 18:00 - 20:15 Uhr
Dozent: Mojtaba Sadinam

Die drei Brüder Mojtaba, Masoud und Milad wachsen im Iran der 1980er Jahre als Kinder regimekritischer Eltern auf. Als ihre Mutter bei einer verbotenen Flugblattaktion auffliegt, müssen sie untertauchen und sind monatelang komplett von der Außenwelt abgeschnitten. Bis sie die Flucht wagen und mit Hilfe eines Schleppers im Sommer 1996 mit nichts als einem Koffer illegal nach Deutschland gelangen. Ohne Geld, ohne Papiere und ohne ein Wort Deutsch zu sprechen, landen sie in einem Auffanglager bei Münster. Dann der Schock: Ihr Asylantrag wird abgelehnt, sie werden zur sofortigen Ausreise aufgefordert.
Wie Mojtaba, Masoud und Milad eine Integration gegen alle Widerstände gelingt, in einem Land, das sie nicht haben wollte - davon erzählen sie in diesem Buch. Es ist die Geschichte einer Suche dreier junger Menschen nach Heimat und Freiheit und eine Geschichte über den Wunsch, dazuzugehören. Es ist das Protokoll eines Flüchtlingsschicksals - vor allem aber eine so noch nicht gelesene Parabel über Brüderlichkeit, Mut und Menschlichkeit.

In Zusammenarbeit mit der Binger Bühne.

Kurs abgeschlossen Semestereröffnung: Live-Musik und Lesung (50)

Fr. 18.08.2017 18:30 - 22:30 Uhr
Dozentin:

Paddy Schmidt, der Gründer der Folk-Rock-Band Paddy Goes To Holyhead trägt aus seinem Erstlingswerk "Mit der Harley zum Nordkap" vor und spielt auf seiner Gitarre und den vielfältigen Mundharmonikas irische Musik. Er beschreibt seine Beweggründe, mit dem Motorrad fast 8000 Kilometer in 18 Tagen zurückzulegen, um das Nordkap, den nördlichsten Aussichtspunkt Europas, mit seiner Harley-Davidson zu erreichen - ein fast 30jähriger Jugendtraum, den er sich erfüllte. Eine Fotoschau mit zahlreichen Bildern
der Reise zeigt die einzelnen Stationen des Musikers.

In der Pause werden ein Glas Wein und ein Imbiss gereicht.
Einlass ab 18.30 Uhr, Anmeldung erforderlich!
Kostenbeitrag: 9,00 € / 5,00 € ermäßigt.
Freier Eintritt für VHS-Mitglieder

Anmeldung möglich Ausstellung: Krieg im Äther (10)

Mo. 23.04.2018 (08:00 - 21:00 Uhr) - Fr. 22.06.2018
Dozentin:

Ausstellung zum medialen Klassenkampf beider deutscher Staaten
Medien machen Meinung - ob Ukraine-Krise, Griechenland oder Flüchtlingsströme. Das Fernsehen als Leitmedium beansprucht dabei die Deutungshoheit. Doch welchen Bildern kann man trauen? Wo verläuft die Grenze zwischen Information und Manipulation?
Gefördert mit Mitteln der "Bundesstiftung Aufarbeitung" hat das Wilhelm Fraenger-Institut eine Ausstellung erarbeitet, die das Fernsehen als Mittel der Auseinandersetzung zwischen Ost und West hinterfragt. Texttafeln und TV-Beispiele von 1956 bis 1989 zeigen das Fernsehen als Mittel der Propaganda einerseits und als Weg zur freien Meinungsbildung andererseits. In Gegenüberstellung werden bedeutende historische Ereignisse wie Mauerbau und Mauerfall aus der Perspektive beider deutscher Staaten beleuchtet. - Freie Medien versus Zensur, Demokratie versus Diktatur.

Anmeldung möglich Ausstellung: Impressionen aus meinem Leben (12)

Mo. 05.02.2018 (08:00 - 21:00 Uhr) - Fr. 06.04.2018
Dozent: Nadjib Bouhara

Nadjib Bouhara ist ein algerischer Künstler. Er wurde am 20.11.1981 in Annaba geboren und wohnt seit 2013 in Deutschland, heute in Bingen am Rhein. In Algerien absolvierte Nadjib Bouhara eine Lehre zum Großhandelskaufmann. Er hat sich seit Kindestagen für die Kunst interessiert und hat mit 4 Jahren begonnen zu zeichnen. Sein Vater, der ein Musiker war, hat ihn ermutigt und alles getan, damit er sein Talent entwickeln kann. Besonders inspiriert ihn der nordafrikanische Musikstil "Malaouf".
Nadjib Bouhara beschäftigt sich mit vielen Stilen und Medien und arbeitet auf Leinwand, Papier, Holz, etc. Skulpturen und Assemblage sind auch ein Teil seiner Kunst. Er hat bereits mehrfach in Algerien und Deutschland ausgestellt.

Anmeldung möglich Vernissage Ausstellung: Impressionen aus meinem Leben (12A)

Mo. 05.02.2018 18:00 - 19:30 Uhr
Dozent: Nadjib Bouhara

Derzeit keine Informationen verfügbar

Plätze frei Vortrag: Loben oder Toben? (01)

Do. 25.01.2018 19:00 - 21:15 Uhr
Dozentin: Brigitte Wonneberger


Vom richtigen Umgang mit Schulnoten
Bald ist das erste Halbjahr um und es gibt Zeugnisse! Für viele Schüler und Eltern beginnt das große Zittern: Manche Schüler sorgen sich schon, wenn die "1" in Sport gefährdet ist, bei anderen steht die Versetzung im Sommer auf dem Spiel.
Der Übergang vom ersten zum zweiten Halbjahr bietet Kindern und Eltern die Möglichkeit, einmal inne zu halten, das Erreichte zu würdigen und sich über die weitere Entwicklung Gedanken zu machen. Darüber hinaus werden wir am Vortragsabend weitere Themen besprechen und Erfahrungen austauschen, auch zu konkreten Themen wie: "Wie kann der Zeugnistag zuhause gestaltet werden?" oder "Ist Geld die richtige Belohnung für Schulnoten?"

Die Referentin war langjährige Leiterin eines Mainzer Gymnasiums.Rund um Smartphone

Plätze frei Vortrag: Unser Kind kommt bald in die weiterführende Schule (10)

Do. 12.04.2018 19:00 - 21:15 Uhr
Dozentin: Brigitte Wonneberger

Wie ein guter Anfang gelingen kann
"Bald komme ich auf die weiterführende Schule" - Ihr Kind sieht der neuen Schule mit Freude und zugleich oftmals auch mit Herzklopfen entgegen: "Wie wird es weiter gehen?".
Sie als Eltern wollen das Beste für Ihr Kind und ihm den Einstieg in die weiterführende Schule leicht machen. Dazu gehört zunächst, dass Sie sich mit all dem vielen Neuen vertraut machen, das bald auf Ihr Kind einstürmen wird: Angefangen vom neu strukturierten Alltag, über den Unterricht bei zahlreichen Fachlehrern mit ihren verschiedenen Methoden, das Arbeiten und Leben in der Klasse mit zahlreichen noch fremden Kindern, den Umgang mit den Hausaufgaben, mit schulischen Schwierigkeiten sowie mit den digitalen Medien ... Das ist, ähnlich wie zu Beginn der Grundschulzeit, wiederum ein weites Feld von Themen, auf die sich Eltern jedoch gut vorbereiten können.
Freuen Sie sich auf einen kleinen Überblick über die Orientierungsstufe (Klasse 5 und 6) mit der Möglichkeit, anschließend die Themen im Gespräch zu vertiefen, die Ihnen besonders am Herzen liegen!

Die Referentin ist seit 40 Jahren in der Welt der Schule zuhause: Sie hat in drei Bundesländern wie auch im Ausland unterrichtet und war bis Sommer 2015 langjährige Leiterin eines Mainzer Gymnasiums. Nicht zuletzt trägt auch ihr persönlicher Erfahrungsschatz als Mutter und Großmutter dazu bei, ihr Wissen und ihre Erfahrungen an die nächste Generation weiter zu geben.

Plätze frei Vortrag: Für Kinder smart, für Eltern hart (12)

Do. 19.04.2018 19:00 - 21:15 Uhr
Dozentin: Brigitte Wonneberger

Rund um Smartphone und Co. in der Schule und im Familienleben
"Was wäre unser Familienleben so schön, wenn es nur diese dummen Computerspiele nicht gäbe", klagt der Vater eines 12-jährigen.
"Meine Julia will ständig mein Smartphone benutzen - dabei ist sie erst fünf", sorgt sich die Mutter.
"Unsere 13-jährige Tochter chattet von morgens bis abends über Facebook und WhatsApp, sie interessiert sich für nichts anderes mehr, die schulischen Leistungen haben stark nachgelassen".
Die Eltern sind ratlos. In der Tat sind Smartphone und Co. ein großes, wenn nicht DAS beherrschende Thema für die meisten heutigen Eltern.
Liebe Eltern,
zum einen hören und lesen Sie vollmundige Forderungen wie: "Unsere Kinder sind doch digital natives und sollen möglichst früh an digitale Bildschirmmedien herangeführt werden. Sie sollen möglichst schnell eine fundierte Medienkompetenz erwerben, um im späteren Leben mithalten zu können." Zum anderen gibt es zahlreiche kritische Stimmen: "Unsere Kinder sollen möglichst lange vor den "gefährlichen" Medien bewahrt werden. Sie sollen kreativ, sportlich und musisch gefördert werden statt stundenlang am Computer sitzen."
Wer hat nun Recht? Wie können Sie sich als Eltern zurecht finden im Dschungel der Meinungsvielfalt? Schließlich wollen Sie doch alle das Beste für Ihr Kind.
Der Vortrag möge Ihnen Orientierung für den Umgang mit dieser schwierigen Thematik geben. Erfahrungen und Fragen aus dem Publikum sind willkommen!

Die Referentin ist seit 40 Jahren in der Welt der Schule zuhause: Sie hat in drei Bundesländern wie auch im Ausland unterrichtet und war bis Sommer 2015 langjährige Leiterin eines Mainzer Gymnasiums. Nicht zuletzt trägt auch ihr persönlicher Erfahrungsschatz als Mutter und Großmutter dazu bei, ihr Wissen und ihre Erfahrungen an die nächste Generation weiter zu geben.



Seite 1 von 2