Gesellschaft
Gesellschaft
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Beruf
Beruf
Grundbildung
Grundbildung
Grundbildung
Spezial
Reisen
Reisen
Programm / Programm / VHS-Spezial
Programm / Programm / VHS-Spezial
Im Programmbereich Spezial finden Sie alle unsere Angebote, die Ihre besondere Aufmerksamkeit verdienen. Dazu gehören neben dem lang-jährig bekannten und beliebten Literaturschiff auch Veranstaltungen zur Interkulturellen Woche, unsere jeweilige Semestereröffnung und vieles mehr.
Seite 1 von 2

Plätze frei Aufzug fahren - aber richtig! (20)

Mo. 01.04.2019 10:00 - 19:30 Uhr
Dozentin:

Aufzug fahren - aber richtig!
Sicher kennen Sie die Situation: In einer Behörde, einem Hotel oder einem Krankenhaus stehen Menschen in kleinen Gruppen vor verschlossenen Türen und warten auf den Aufzug. Solche unangenehme Wartezeiten sind oftmals schlicht und einfach die Folge von Bedienungsfehlern am Aufzug: Da werden ungeduldig beide Richtungswahltasten gedrückt (obwohl es doch auf der Hand liegt, dass man immer nur in eine Richtung fahren kann), oder auch - mehr versehentlich - Stockwerke angewählt in denen man dann doch nicht aussteigt.
Diese "kleinen Fehler" summieren sich ganz schnell zu längeren Wartezeiten, die vermeidbar wären! Aus diesem Grund wollen wir den Tücken des Aufzugfahrens auf den Grund gehen - damit in Zukunft alles läuft "wie geschmiert".
Der Kurs startet mit einem Überblick über die technischen Grundlagen: verschiedene Aufzugsysteme, maximale Personenzahl und Belastbarkeit, Notfalleinrichtungen, Kommunikationsmöglichkeiten (intern und extern). Ein wichtiges Verhalten im Aufzug bei Normalbetrieb und in Notfallsituationen: Aufzug ist außer Betrieb, Aufzug bleibt stecken, Aufzug stürzt ab. Es folgt ein kleiner Abriss zur Psychologie des Aufzugverfahrens (einschließlich wichtiger Tipps zur Vermeidung klaustrophobischer Attacken) sowie geschichtliche Hintergründe der "vertikalen Personenbeförderung" im Verlaufe der letzten Jahrhunderte.

Zum Abschluss des Kurses erfolgt eine Exkursion nach Frankfurt mit praktischen Übungen zum Aufzugfahren in verschiedenen Hochhäusern mit unterschiedlichen Aufzugtypen. Dabei darf natürlich auch nicht eine Fahrt mit dem "Paternoster" im "Fleming’s" Hotel mit anschließendem Imbiss fehlen.

P 10220 - Tagesseminar
01.04.2019, 10.00-19.30 Uhr. 1 x Mo.
90,00 € inkl. Bustransfer Bingen-Frankfurt-Bingen und Imbiss

Plätze frei Spaß im Umgang mit Sand und Licht (20)

Fr. 05.04.2019 14:00 - 17:00 Uhr
Dozentin: Sabine Markmann

Mit Sandwanne und Leuchttisch arbeiten ist einfach genial und immer ein Erlebnis für Kinder und Erwachsene. Sandspiele können nicht nur draußen, sondern auch im Gruppenraum durchgeführt werden. In Kombination mit dem Leuchttisch wird die pädagogische Arbeit komplettiert. In diesem Workshop werden wir die vielfältigen Möglichkeiten für die Sinnesförderung selbst erfahren. Lassen Sie sich für Ihre Arbeit mit den Kindern inspirieren.

Plätze frei 14. Interreligiöses Gespräch: Das Kruzifix in Bayerns Amtsstuben (00)

Do. 11.04.2019 19:00 - 22:00 Uhr
Dozentin: Dorothea Schäfer

Das Kruzifix in Bayerns Amtstuben - wie religiös sollte Politik sein oder wie politisch Religion?

2019 ist wieder Evangelischer Kirchentag, dieses Mal in Dortmund - und wieder werden viele Politikerinnen und Politiker bei Veranstaltungen mit dabei sein, Andachten und Gottesdienste mitgestalten und mit den Teilnehmenden diskutieren. Doch nicht alle Politikerinnen und Politiker bekommen eine Einladung. Gerade jene bekommen keine, die sich doch besonders um das christliche Abendland bemühen - ist das richtig? Darf Kirche sich so klar politisch positionieren und dürfen Politikerinnen und Politiker so offen ihre religiöse Überzeugung zeigen? Sollten sie sich nicht vielmehr "neutral" verhalten? Und überhaupt: Sind solche Kirchentage wirklich noch Glaubensfeste, wie es die Evangelische Kirche gerne betont, oder nicht doch eher Plattformen für linke und grüne Politik? Und das ist jetzt nicht nur eine Frage, die sich für evangelische Menschen stellt. Die Kruzifixe in bayrischen Amtsstuben haben zu erheblichen Widersprüchen geführt, ebenso einzelne Verlautbarungen des katholischen Bischofs Marx während des bayrischen Landtagswahlkampfes. Auch weltweit geht es immer wieder um die Frage des rechten Verhältnisses von Politik und Religion - wenn sich buddhistische oder muslimische Politikerinnen und Politiker auf ihre Religion berufen, um Volksgruppen mit anderen religiösen Überzeugungen unter Druck zu setzen. Wenn im Nahen Osten das Militär gegen Regierungen putscht, die ein klares religiöses Profil haben und einen Gottesstaat anstreben. Da diese Debatten in der letzten Zeit an Schärfe zugenommen haben, kommen die Vertreterinnen der großen Religionsgemeinschaften (Judentum, Islam, Christentum, Buddhismus) vom Podium zu Wort. Gemeinsam mit den Besucherinnen und Besuchern entsteht so hoffentlich eine interessante Debatte, wie ein gutes Verhältnis von Politik und Religion in unserem Land aussehen könnte und sollte.

Es diskutieren: Landrätin Dorothea Schäfer (Mitglied der Landessynode der EKHN), PD Dr. Alexander Nawar (Katholische Kirche), Dr. Yoshiharu Matsuno (Buddhismus), Dr. Hüseyin Kurt (Islam) und ein Vertreter/in des Judentums.


Einführung: Olliver Zobel
Moderation: Dr. Ralf Kohl

In Zusammenarbeit mit der Evangelischen Johanneskirchengemeinde Bingen.

Anmeldung möglich Hamburg (20)

So. 12.05.2019 (08:00 - 20:00 Uhr) - Mi. 15.05.2019
Dozent: Wilfried Knuth

Ida Dehmel kam 1870 als Tochter des jüdisch-deutschen Weinhändlers Simon Zacharias Co-blenz in Bingen zur Welt. Bereits in der Jugend zeigte sie großes Interesse an Literatur, Musik und Malerei. 1892 schloss sie Freundschaft mit dem Dichter Stefan George und entwickelte ein lebhaftes Interesse für Dichtung und Literatur. Später begegnete sie in Berlin dem Lyriker Richard Dehmel, den sie 1901 heiratete. Das Paar zog nach Hamburg und bezog in Blankenese eine Villa, die seit kurzem besichtigt werden kann und auf unserem Programm steht.
Nach Stadtrundfahrt und -rundgang haben wir genug Zeit, Hamburg auf eigene Faust kennenzulernen. Am Abend treffen wir uns zu einem Konzert in der Elbphliharmonie. Das Interesse ist immer noch so groß, dass viele Konzerte bereits jetzt ausgebucht sind. Im Flyer, der im neuen Jahr bei der VHS Bingen erhältlich sein wird, stehen die Einzelheiten. Wenn Sie sich mit Angabe Ihrer Web-Adresse auf die Interessentenliste eintragen lassen, schicken wir Ihnen den Flyer per Email zu.

Plätze frei Kulinarisches Whiskytasting (12)

Sa. 25.05.2019 19:00 - 22:15 Uhr
Dozent: Theo Metzger

Genießen Sie am idyllischen Ufer des Rheins ungewöhnliche kulinarische Kombinationen aus regional-saisonalen Speisen - ergänzt mit exklusiven Single Malt Whiskys verschiedener Regionen Schottlands – aus den Brennereien der malerischen Täler der Speyside, den einsamen und abgelegenen Brennereien in den Hochmooren bis zu den maritimen Malts der Brennereien wild zerklüfteter schottischer Inseln.
Unser Whisky-Botschafter Theo Metzger bringt Ihnen die Geheimnisse der Malt Whisky Herstellung und seiner bewegenden Ge-schichte näher. Er stellt Ihnen die Besonder-heiten der verschiedenen Regionen und ihrer Brennereien vor und untermalt seine Be-schreibungen mit Anekdoten und eigenen Erlebnissen.
Probieren Sie die köstlich-kreativen Speisen der Weinzeit in Kombination mit dazu passend ausgesuchten Single Malts. Ein kulinarischer Genuss, der sich mit Worten nur schwer beschreiben lässt.

In der Kursgebühr sind 69,00 € für Menü und Whiskys eingerechnet (sonstige Getränke in der Vinothek sind nicht im Preis inbegriffen).

Anmeldung möglich Bienen und Natur (05 C)

So. 28.04.2019 15:00 - 16:30 Uhr
Dozentin: Yasmine Göbel

Fortsetzung Themenreihe "Die Geschichte der Bienen"
In Fortsetzung der Themenreihe "Bingen liest ein Buch" Maja Lunde: "Die Geschichte der Bienen" sollen an 3 Terminen wichtige, aktuelle Aspekte beleuchtet werden.

P 20165 C: So., 28.04.2019, 15.00 Uhr, Treffpunkt wird bekannt gegeben
Besuch eines ökologisch wirtschaftenden Betriebes und Führung im Gelände unter besonderer Berücksichtigung der positiven Unterstützung der Insekten.
Gebühr: 5,00 €

Anmeldung möglich Einkommensteuererklärung leicht gemacht (10)

Sa. 01.06.2019 10:15 - 15:00 Uhr
Dozent: Volker Riechert

Einkommensteuererklärung leicht gemacht
Sie möchten Ihren Steuerbescheid endlich verstehen und/oder Ihre Einkommensteuererklärung selbst fertigen?
In diesem Kurs wird Ihnen - sowohl theoretisch als auch praxisnah - anhand der
Formulare vermittelt, was bei der Fertigung einer Einkommensteuerklärung wichtig
und notwendig ist.
Der Dozent stellt sich Ihren Fragen und Sie erfahren, wie mit Sonderausgaben, außergewöhnlichen Belastungen, Kinderfreibeträgen, Arbeitnehmereinkünften, Einkünften aus Kapitalvermögen, aus Vermietung und Verpachtung, selbstständigen Nebeneinkünften, Einkünften aus dem Betrieb einer Photovoltaikanlage und Rentenbezügen zu verfahren ist.
Es sind keinerlei Vorkenntnisse erforderlich. Der Kurs ist sowohl für absolute Anfänger als auch für „steuerlich Fortgeschrittene“ geeignet.
Fragen zur Übermittlung Ihrer Steuererklärung per ELSTER können auch am Rande erläutert werden.
Inwieweit die Kursgebühren steuerlich absetzbar sind, wird im Kurs besprochen.

Die Einreichungsfrist für 2018-er Einkommensteuererklärungen wurde übrigens verlängert und endet daher erst am 31.07.2019!

Steuerformulare, die für Sie von Interesse sind, müssen von Ihnen mitgebracht werden!

Anmeldung möglich 22. Binger Literaturschiff (Preiskategorie A) (30A)

Fr. 14.06.2019 18:15 - 22:45 Uhr
Dozent: Wladimir Kaminer

Schifffahrt Bingen-Loreley und zurück mit Lesungen
Am 14. Juni 2019 ist es wieder soweit. Das Binger Literaturschiff wird mit bekannten Autorinnen und Autoren auf eine literarische Reise zwischen Bingen und der Loreley gehen.

Bitte beachten Sie: Es werden auf dem Literaturschiff nummerierte Plätze in den Kategorien A-28,00 €, B-24,00 € und C-20,00 € vergeben. Eine Übersicht der freien Plätze finden Sie im Internet unter www.vhs-bingen.de - Programm. Der Vorverkauf startet am 15.10.2018

Rheinanlagen – Brücke 6, MS „Rhenus“
Abfahrt: 18.15 Uhr, Rückkehr: gegen 22.45 Uhr

Wladimir Kaminer:
Wurde 1967 in Moskau geboren. Seit 1990 lebt er mit seiner Frau und inzwischen erwachsenen Kindern in Berlin. Mit seiner Erzähl sammlung »Russendisko« sowie zahlreichen weiteren Bestsellern avancierte er zu einem der beliebtesten und gefragtesten Autoren Deutschlands.
Die Kreuzfahrer: Mit Witz und Neugier erzählt Wladimir Kaminer von seinen Erlebnissen als Kreuzfahrer.Ein Kreuzfahrtschiff ist eine ganz eigene Welt. Der Reisende betritt eine schwimmende Oase des Glücks mit Bar, Tanzabenden und dem reibungslosen Übergang von einer Mahlzeit in die nächste. Und natürlich mit jeder Menge neuer Bekanntschaften. Aber auch an Land gibt es viel zu entdecken: von Putin-Schokolade in St. Petersburg, über falsche Götter auf der Akropolis bis zu verrückten karibischen Taxifahrern. Und wer könnte schöner davon erzählen als Wladimir Kaminer, Kreuzfahrer aus Leidenschaft?

Sylvie Schenk:
Wurde 1944 in Chambéry, Frankreich, geboren, studierte in Lyon und lebt seit 1966 in Deutschland. Sylvie Schenk veröffentlichte Lyrik auf Französisch und schreibt seit 1992 auf Deutsch. Sie lebt bei Aachen und in La Roche-de-Rame, Hautes-Alpes. Bei Hanser erschienen ihre Romane Schnell, dein Leben (2016) und Eine gewöhnliche Familie (2018).
Eine gewöhnliche Familie: Die Geschwister Cardin sind zu viert. Als Tante Tamara und Onkel Simon sterben, werden am Tag der Beerdigung jedoch nicht nur die Trennlinien zwischen den vier Geschwistern sichtbar, sondern die Gräben in der gesamten Familie. Die Verstorbenen waren es, die alle zusammenhielten. Nun hinterlassen sie neben Uneinigkeit vor allem eine Auseinander-setzung um das Erbe, die schon auf dem Weg zur Trauerhalle ihren Anfang nimmt. Die gefühlte Ungerechtigkeit in der Verwandtschaft ist außergewöhnlich groß – und genau darin ist diese französische Familie so ziemlich gewöhnlich.
Sylvie Schenk hat einen Roman geschrieben, der auf wenigen Seiten poetisch, klar und klug die Geheimnisse einer ganzen Familie ausleuchtet.

Christina Viragh:
Geboren 1953 in Budapest, kam mit sieben Jahren nach Luzern. Studium der Philosophie und Literatur. Seit den 1980er Jahren ist sie als Schriftstellerin und Übersetzerin tätig. Zahlreiche Publikationen, zuletzt erschienen die Romane Pilatus und Im April. Christina Viragh übersetzte u. a. Marcel Proust, Imre Kertész, Sándor Márai und Péter Nádas. Für ihre Übersetzung von Nádas’ Parallelgeschichten erhielt sie 2012 den Preis der Buchmesse Leipzig. Sie ist korrespondierendes Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung und lebt in Rom.
Eine dieser Nächte: Es ist eine dieser Nächte, die man durcherzählen muss. Das zumindest findet Bill, der auf dem Flug von Bangkok nach Zürich neben Emma sitzt. Bill geht ihr gehörig auf die Nerven. Mit Donnerstimme erzählt er aus seinem Leben – und um sein Leben, und nicht nur Emma, sondern auch andere Passagiere sind gezwungen zuzuhören. Trotz ihres Widerstands werden sie aber alle, Emma, Michael, Stefan, Walter und ein Junge, ja, auch die japanische Familie in der hinteren Sitzreihe, vom Sog der Geschichten erfasst, wobei eigene Geschichten und Phantasien wachgerufen werden. Alle diese Geschichten fügen sich zu einem Reigen, bei dem sich ungeahnte Bezüge und Entsprechungen und ein geheimnisvoller Mittelpunkt herausschälen. Denn Bill beschwört sprachgewaltig Orte, Leute und seltsame Wesen herauf. Die zwölf Stunden dieser Flugnacht entwickeln einen gefährlichen Reiz und bekommen nicht allen gleich gut.


Moderation und Musik

Durch den Abend führt Satu Bode
Leiterin der Stadtbibliothek Bingen und begeisterte Leserin.

Das musikalische Rahmenprogramm gestalten Dietmar Göring (Klavier) und Sebastian Hamann (Saxophon) von der Musikschule Bingen.



Partner
Mit freundlicher Unterstützung durch die Stadtbibliothek Bingen, die Stiftung Kultur im Landkreis Mainz-Bingen, die Buchhandlung Schweikhard und die Bingen-Rüdesheimer Fahrgastschifffahrt.

Anmeldung möglich 22. Binger Literaturschiff (Preiskategorie B) (30B)

Fr. 14.06.2019 18:15 - 22:45 Uhr
Dozent: Wladimir Kaminer

Schifffahrt Bingen-Loreley und zurück mit Lesungen bekannter Autor/innen

Am 14. Juni 2019 ist es wieder soweit. Das Binger Literaturschiff wird mit bekannten Autorinnen und Autoren auf eine literarische Reise zwischen Bingen und der Loreley gehen.

Bitte beachten Sie: Es werden auf dem Literaturschiff nummerierte Plätze in den Kategorien A-28,00 €, B-24,00 € und C-20,00 € vergeben. Eine Übersicht der freien Plätze finden Sie im Internet unter www.vhs-bingen.de - Programm. Der Vorverkauf startet am 15.10.2018

Rheinanlagen – Brücke 6, MS „Rhenus“
Abfahrt: 18.15 Uhr, Rückkehr: gegen 22.45 Uhr


Wladimir Kaminer:
Wurde 1967 in Moskau geboren. Seit 1990 lebt er mit seiner Frau und inzwischen erwachsenen Kindern in Berlin. Mit seiner Erzähl sammlung »Russendisko« sowie zahlreichen weiteren Bestsellern avancierte er zu einem der beliebtesten und gefragtesten Autoren Deutschlands.
Die Kreuzfahrer: Mit Witz und Neugier erzählt Wladimir Kaminer von seinen Erlebnissen als Kreuzfahrer.Ein Kreuzfahrtschiff ist eine ganz eigene Welt. Der Reisende betritt eine schwimmende Oase des Glücks mit Bar, Tanzabenden und dem reibungslosen Übergang von einer Mahlzeit in die nächste. Und natürlich mit jeder Menge neuer Bekanntschaften. Aber auch an Land gibt es viel zu entdecken: von Putin-Schokolade in St. Petersburg, über falsche Götter auf der Akropolis bis zu verrückten karibischen Taxifahrern. Und wer könnte schöner davon erzählen als Wladimir Kaminer, Kreuzfahrer aus Leidenschaft?

Sylvie Schenk:
Wurde 1944 in Chambéry, Frankreich, geboren, studierte in Lyon und lebt seit 1966 in Deutschland. Sylvie Schenk veröffentlichte Lyrik auf Französisch und schreibt seit 1992 auf Deutsch. Sie lebt bei Aachen und in La Roche-de-Rame, Hautes-Alpes. Bei Hanser erschienen ihre Romane Schnell, dein Leben (2016) und Eine gewöhnliche Familie (2018).
Eine gewöhnliche Familie: Die Geschwister Cardin sind zu viert. Als Tante Tamara und Onkel Simon sterben, werden am Tag der Beerdigung jedoch nicht nur die Trennlinien zwischen den vier Geschwistern sichtbar, sondern die Gräben in der gesamten Familie. Die Verstorbenen waren es, die alle zusammenhielten. Nun hinterlassen sie neben Uneinigkeit vor allem eine Auseinander-setzung um das Erbe, die schon auf dem Weg zur Trauerhalle ihren Anfang nimmt. Die gefühlte Ungerechtigkeit in der Verwandtschaft ist außergewöhnlich groß – und genau darin ist diese französische Familie so ziemlich gewöhnlich.
Sylvie Schenk hat einen Roman geschrieben, der auf wenigen Seiten poetisch, klar und klug die Geheimnisse einer ganzen Familie ausleuchtet.

Christina Viragh:
Geboren 1953 in Budapest, kam mit sieben Jahren nach Luzern. Studium der Philosophie und Literatur. Seit den 1980er Jahren ist sie als Schriftstellerin und Übersetzerin tätig. Zahlreiche Publikationen, zuletzt erschienen die Romane Pilatus und Im April. Christina Viragh übersetzte u. a. Marcel Proust, Imre Kertész, Sándor Márai und Péter Nádas. Für ihre Übersetzung von Nádas’ Parallelgeschichten erhielt sie 2012 den Preis der Buchmesse Leipzig. Sie ist korrespondierendes Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung und lebt in Rom.
Eine dieser Nächte: Es ist eine dieser Nächte, die man durcherzählen muss. Das zumindest findet Bill, der auf dem Flug von Bangkok nach Zürich neben Emma sitzt. Bill geht ihr gehörig auf die Nerven. Mit Donnerstimme erzählt er aus seinem Leben – und um sein Leben, und nicht nur Emma, sondern auch andere Passagiere sind gezwungen zuzuhören. Trotz ihres Widerstands werden sie aber alle, Emma, Michael, Stefan, Walter und ein Junge, ja, auch die japanische Familie in der hinteren Sitzreihe, vom Sog der Geschichten erfasst, wobei eigene Geschichten und Phantasien wachgerufen werden. Alle diese Geschichten fügen sich zu einem Reigen, bei dem sich ungeahnte Bezüge und Entsprechungen und ein geheimnisvoller Mittelpunkt herausschälen. Denn Bill beschwört sprachgewaltig Orte, Leute und seltsame Wesen herauf. Die zwölf Stunden dieser Flugnacht entwickeln einen gefährlichen Reiz und bekommen nicht allen gleich gut.


Moderation und Musik

Durch den Abend führt Satu Bode,
Leiterin der Stadtbibliothek Bingen und begeisterte Leserin.

Das musikalische Rahmenprogramm gestalten Dietmar Göring (Klavier) und Sebastian Hamann (Saxophon) von der Musikschule Bingen.

Kartenvorverkauf

Volkshochschule Bingen e.V.,
Tel.: 06721-12327 / Mail: service@vhs-bingen.de / Internet: www.vhs-bingen.de

Partner
Mit freundlicher Unterstützung durch die Stadtbibliothek Bingen, den Kultursom¬mer Rheinland-Pfalz, die Stiftung Kultur im Landkreis Mainz-Bingen, die Buch¬handlung Schweikhard und die Bingen-Rüdesheimer Fahrgastschifffahrt.

Anmeldung möglich 22. Binger Literaturschiff (Preiskategorie C) (30C)

Fr. 14.06.2019 18:15 - 22:45 Uhr
Dozentin: Sylvie Schenk

Schifffahrt Bingen-Loreley und zurück mit Lesungen bekannter Autor/innen

Am 14. Juni 2019 ist es wieder soweit. Das Binger Literaturschiff wird mit bekannten Autorinnen und Autoren auf eine literarische Reise zwischen Bingen und der Loreley gehen.

Bitte beachten Sie: Es werden auf dem Literaturschiff nummerierte Plätze in den Kategorien A-28,00 €, B-24,00 € und C-20,00 € vergeben. Eine Übersicht der freien Plätze finden Sie im Internet unter www.vhs-bingen.de - Programm. Der Vorverkauf startet am 15.10.2018

Rheinanlagen – Brücke 6, MS „Rhenus“
Abfahrt: 18.15 Uhr, Rückkehr: gegen 22.45 Uhr


Wladimir Kaminer:
Wurde 1967 in Moskau geboren. Seit 1990 lebt er mit seiner Frau und inzwischen erwachsenen Kindern in Berlin. Mit seiner Erzähl sammlung »Russendisko« sowie zahlreichen weiteren Bestsellern avancierte er zu einem der beliebtesten und gefragtesten Autoren Deutschlands.
Die Kreuzfahrer: Mit Witz und Neugier erzählt Wladimir Kaminer von seinen Erlebnissen als Kreuzfahrer.Ein Kreuzfahrtschiff ist eine ganz eigene Welt. Der Reisende betritt eine schwimmende Oase des Glücks mit Bar, Tanzabenden und dem reibungslosen Übergang von einer Mahlzeit in die nächste. Und natürlich mit jeder Menge neuer Bekanntschaften. Aber auch an Land gibt es viel zu entdecken: von Putin-Schokolade in St. Petersburg, über falsche Götter auf der Akropolis bis zu verrückten karibischen Taxifahrern. Und wer könnte schöner davon erzählen als Wladimir Kaminer, Kreuzfahrer aus Leidenschaft?

Sylvie Schenk:
Wurde 1944 in Chambéry, Frankreich, geboren, studierte in Lyon und lebt seit 1966 in Deutschland. Sylvie Schenk veröffentlichte Lyrik auf Französisch und schreibt seit 1992 auf Deutsch. Sie lebt bei Aachen und in La Roche-de-Rame, Hautes-Alpes. Bei Hanser erschienen ihre Romane Schnell, dein Leben (2016) und Eine gewöhnliche Familie (2018).
Eine gewöhnliche Familie: Die Geschwister Cardin sind zu viert. Als Tante Tamara und Onkel Simon sterben, werden am Tag der Beerdigung jedoch nicht nur die Trennlinien zwischen den vier Geschwistern sichtbar, sondern die Gräben in der gesamten Familie. Die Verstorbenen waren es, die alle zusammenhielten. Nun hinterlassen sie neben Uneinigkeit vor allem eine Auseinander-setzung um das Erbe, die schon auf dem Weg zur Trauerhalle ihren Anfang nimmt. Die gefühlte Ungerechtigkeit in der Verwandtschaft ist außergewöhnlich groß – und genau darin ist diese französische Familie so ziemlich gewöhnlich.
Sylvie Schenk hat einen Roman geschrieben, der auf wenigen Seiten poetisch, klar und klug die Geheimnisse einer ganzen Familie ausleuchtet.

Christina Viragh:
Geboren 1953 in Budapest, kam mit sieben Jahren nach Luzern. Studium der Philosophie und Literatur. Seit den 1980er Jahren ist sie als Schriftstellerin und Übersetzerin tätig. Zahlreiche Publikationen, zuletzt erschienen die Romane Pilatus und Im April. Christina Viragh übersetzte u. a. Marcel Proust, Imre Kertész, Sándor Márai und Péter Nádas. Für ihre Übersetzung von Nádas’ Parallelgeschichten erhielt sie 2012 den Preis der Buchmesse Leipzig. Sie ist korrespondierendes Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung und lebt in Rom.
Eine dieser Nächte: Es ist eine dieser Nächte, die man durcherzählen muss. Das zumindest findet Bill, der auf dem Flug von Bangkok nach Zürich neben Emma sitzt. Bill geht ihr gehörig auf die Nerven. Mit Donnerstimme erzählt er aus seinem Leben – und um sein Leben, und nicht nur Emma, sondern auch andere Passagiere sind gezwungen zuzuhören. Trotz ihres Widerstands werden sie aber alle, Emma, Michael, Stefan, Walter und ein Junge, ja, auch die japanische Familie in der hinteren Sitzreihe, vom Sog der Geschichten erfasst, wobei eigene Geschichten und Phantasien wachgerufen werden. Alle diese Geschichten fügen sich zu einem Reigen, bei dem sich ungeahnte Bezüge und Entsprechungen und ein geheimnisvoller Mittelpunkt herausschälen. Denn Bill beschwört sprachgewaltig Orte, Leute und seltsame Wesen herauf. Die zwölf Stunden dieser Flugnacht entwickeln einen gefährlichen Reiz und bekommen nicht allen gleich gut.


Moderation und Musik

Durch den Abend führt Satu Bode,
Leiterin der Stadtbibliothek Bingen und begeisterte Leserin.

Das musikalische Rahmenprogramm gestalten Dietmar Göring (Klavier) und Sebastian Hamann (Saxophon) von der Musikschule Bingen.

Kartenvorverkauf

Volkshochschule Bingen e.V.,
Tel.: 06721-12327 / Mail: service@vhs-bingen.de / Internet: www.vhs-bingen.de

Partner
Mit freundlicher Unterstützung durch die Stadtbibliothek Bingen, den Kultursom¬mer Rheinland-Pfalz, die Stiftung Kultur im Landkreis Mainz-Bingen, die Buch¬handlung Schweikhard und die Bingen-Rüdesheimer Fahrgastschifffahrt.



Seite 1 von 2