Gesellschaft
Gesellschaft
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Beruf
Beruf
Grundbildung
Grundbildung
Grundbildung
Spezial
Reisen
Reisen
Programm / Programm / Vorträge
Programm / Programm / Vorträge
Seite 1 von 2

Plätze frei Lange Nacht der Volkshochschulen (10)

Fr. 20.09.2019 18:00 - 22:00 Uhr
Dozentin:

Lange Nacht der Volkshochschulen

Am Freitag, 20. September 2019 öffnen wir unsere Türen zur Langen Nacht der Volkshochschulen. Die Lange Nacht der Volkshochschulen ist Teil des Jubiläumsprogramms zum 100-jährigen Bestehen der Volkshochschulen in Deutschland und findet an diesem Abend erstmals bundesweit
statt. Sie bildet den Auftakt zu einem
Herbst-/Wintersemester unter dem Motto "zusammenleben. zusammenhalten".
Es wird eine Diskussionsrunde geben mit Oberbürgermeister Thomas Feser, eine Feuershow mit Pyr-Art sowie Musikalische Beiträge mit Musikschüler*innen aus Bingen und der Partnerstadt Prizren. Zudem werden eine offene Probe mit Gitarrenlehrer Johannes Schmitt und eine Ausstellungseröffnung des Fotowettbewerbs „XXXXX“ stattfinden - darüber hinaus gibt es neben kulinarischen Einblicken in unsere Kochkurse auch Schnupperkurse aus verschiedenen Fachbereichen.

Plätze frei Kerim Pamuk liest: Kiffen, Kaffee und Kajal (10)

Do. 26.09.2019 19:00 - 21:15 Uhr
Dozent: Kerim Pamuk

»Der Islam gehört nicht zu Europa? Von wegen!« (Kerim Pamuk) Wenn Sie gerne Schach spielen, Pasta essen und sich auf dem Sofa lümmeln, sind Sie was? Richtig, ein Orientale! Klingt komisch? Ist aber so.
Denn diese Dinge gelangten aus dem Orient nach Europa. Und das ist nur die Spitze des Dönerberges, denn das Abendland wurde schon seit Jahrhunderten kulturell, kulinarisch und wissenschaftlich überflutet, unterwandert und beeinflusst, oder kurz und korrekt: bereichert. Sogar im Allerheiligsten der Spießerseligkeit hat sich der Orient richtig breitgemacht, im deutschen Wohnzimmer. Glauben Sie nicht? Dann folgen Sie Kerim Pamuk auf seiner vergnüglichinvestigativen Tour durch 1500 Jahre Kulturgeschichte und Migration. Sie werden das Fremde im Vertrauten und das Vertraute im Fremden entdecken: Wo »wir« draufsteht, sind sehr oft »die« schon drin!

Keine Online-Anmeldung möglich Letzte-Hilfe-Kurs (10)

Di. 27.08.2019 17:00 - 21:00 Uhr
Dozentin: Malteser-Hospizdienst

Letzte-Hilfe-Kurs - Am Ende wissen, wie es geht

Das Lebensende und Sterben unserer Angehörigen, Freunde und Nachbarn macht uns oft hilflos, denn uraltes Wissen zum Sterbegeleit ist mit der Industrialisierung schleichend verloren gegangen. Um dieses Wissen zurückzugewinnen, bieten wir einen Kurz-Kurs zur "Letzten Hilfe" an. In diesen Letzte-Hilfe-Kursen lernen interessierte Bürgerinnen und Bürger, was sie für die ihnen Nahestehenden am Ende des Lebens tun können.
Kleines 1x1 der Sterbebegleitung
Wir vermitteln Basiswissen, Orientierung und einfache Handgriffe. Sterbebegleitung ist keine Wissenschaft, sondern ist auch in der Familie und der Nachbarschaft möglich. Wir möchten Grundwissen an die Hand geben und ermutigen, sich Sterbenden zuzuwenden. Denn Zuwendung ist das, was wir alle am Ende des Lebens am meisten brauchen.
Begleiten statt töten
Die letzte Hilfe, die einem Menschen in seinem Leben zuteil wird, darf keine sein, die ihn tötet. Der Abschied vom Leben ist der schwerste, den die Lebensreise für einen Menschen bereithält. Deshalb braucht es, wie auf allen schweren Wegen, jemanden, der dem Sterbenden die Hand reicht. Diese Hand zu reichen erfordert nur ein bisschen Mut und Wissen. In unserem Letzte-Hilfe-Kurs vermitteln wir beides.

Plätze frei Letzte-Hilfe-Kurs (12)

Di. 17.09.2019 17:00 - 21:00 Uhr
Dozentin: Malteser-Hospizdienst

Letzte-Hilfe-Kurs - Am Ende wissen, wie es geht

Das Lebensende und Sterben unserer Angehörigen, Freunde und Nachbarn macht uns oft hilflos, denn uraltes Wissen zum Sterbegeleit ist mit der Industrialisierung schleichend verloren gegangen. Um dieses Wissen zurückzugewinnen, bieten wir einen Kurz-Kurs zur "Letzten Hilfe" an. In diesen Letzte-Hilfe-Kursen lernen interessierte Bürgerinnen und Bürger, was sie für die ihnen Nahestehenden am Ende des Lebens tun können.
Kleines 1x1 der Sterbebegleitung
Wir vermitteln Basiswissen, Orientierung und einfache Handgriffe. Sterbebegleitung ist keine Wissenschaft, sondern ist auch in der Familie und der Nachbarschaft möglich. Wir möchten Grundwissen an die Hand geben und ermutigen, sich Sterbenden zuzuwenden. Denn Zuwendung ist das, was wir alle am Ende des Lebens am meisten brauchen.
Begleiten statt töten
Die letzte Hilfe, die einem Menschen in seinem Leben zuteilwird, darf keine sein, die ihn tötet. Der Abschied vom Leben ist der schwerste, den die Lebensreise für einen Menschen bereithält. Deshalb braucht es, wie auf allen schweren Wegen, jemanden, der dem Sterbenden die Hand reicht. Diese Hand zu reichen erfordert nur ein bisschen Mut und Wissen. In unserem Letzte-Hilfe-Kurs vermitteln wir beides.

Plätze frei Letzte-Hilfe-Kurs (14)

Sa. 19.10.2019 11:00 - 15:00 Uhr
Dozentin: Malteser-Hospizdienst

Letzte-Hilfe-Kurs - Am Ende wissen, wie es geht

Das Lebensende und Sterben unserer Angehörigen, Freunde und Nachbarn macht uns oft hilflos, denn uraltes Wissen zum Sterbegeleit ist mit der Industrialisierung schleichend verloren gegangen. Um dieses Wissen zurückzugewinnen, bieten wir einen Kurz-Kurs zur "Letzten Hilfe" an. In diesen Letzte-Hilfe-Kursen lernen interessierte Bürgerinnen und Bürger, was sie für die ihnen Nahestehenden am Ende des Lebens tun können.
Kleines 1x1 der Sterbebegleitung
Wir vermitteln Basiswissen, Orientierung und einfache Handgriffe. Sterbebegleitung ist keine Wissenschaft, sondern ist auch in der Familie und der Nachbarschaft möglich. Wir möchten Grundwissen an die Hand geben und ermutigen, sich Sterbenden zuzuwenden. Denn Zuwendung ist das, was wir alle am Ende des Lebens am meisten brauchen.
Begleiten statt töten
Die letzte Hilfe, die einem Menschen in seinem Leben zuteilwird, darf keine sein, die ihn tötet. Der Abschied vom Leben ist der schwerste, den die Lebensreise für einen Menschen bereithält. Deshalb braucht es, wie auf allen schweren Wegen, jemanden, der dem Sterbenden die Hand reicht. Diese Hand zu reichen erfordert nur ein bisschen Mut und Wissen. In unserem Letzte-Hilfe-Kurs vermitteln wir beides.

Plätze frei Letzte-Hilfe-Kurs (16)

Sa. 23.11.2019 11:00 - 15:00 Uhr
Dozentin: Malteser-Hospizdienst

Letzte-Hilfe-Kurs - Am Ende wissen, wie es geht

Das Lebensende und Sterben unserer Angehörigen, Freunde und Nachbarn macht uns oft hilflos, denn uraltes Wissen zum Sterbegeleit ist mit der Industrialisierung schleichend verloren gegangen. Um dieses Wissen zurückzugewinnen, bieten wir einen Kurz-Kurs zur "Letzten Hilfe" an. In diesen Letzte-Hilfe-Kursen lernen interessierte Bürgerinnen und Bürger, was sie für die ihnen Nahestehenden am Ende des Lebens tun können.
Kleines 1x1 der Sterbebegleitung
Wir vermitteln Basiswissen, Orientierung und einfache Handgriffe. Sterbebegleitung ist keine Wissenschaft, sondern ist auch in der Familie und der Nachbarschaft möglich. Wir möchten Grundwissen an die Hand geben und ermutigen, sich Sterbenden zuzuwenden. Denn Zuwendung ist das, was wir alle am Ende des Lebens am meisten brauchen.
Begleiten statt töten
Die letzte Hilfe, die einem Menschen in seinem Leben zuteilwird, darf keine sein, die ihn tötet. Der Abschied vom Leben ist der schwerste, den die Lebensreise für einen Menschen bereithält. Deshalb braucht es, wie auf allen schweren Wegen, jemanden, der dem Sterbenden die Hand reicht. Diese Hand zu reichen erfordert nur ein bisschen Mut und Wissen. In unserem Letzte-Hilfe-Kurs vermitteln wir beides.

Plätze frei Spaß im Umgang mit Sand und Licht (20)

Fr. 18.10.2019 14:00 - 17:00 Uhr
Dozentin: Sabine Markmann

Mit Sandwanne und Leuchttisch arbeiten ist einfach genial und immer ein Erlebnis für Kinder und Erwachsene. Sandspiele können nicht nur draußen, sondern auch im Gruppenraum durchgeführt werden. In Kombination mit dem Leuchttisch wird die pädagogische Arbeit komplettiert. In diesem Workshop werden wir die vielfältigen Möglichkeiten für die Sinnesförderung selbst erfahren. Lassen Sie sich für Ihre Arbeit mit den Kindern inspirieren.

Plätze frei Gesprächskreis Perspektive 60plus ... (05)

Do. 17.10.2019 19:00 - 21:15 Uhr
Dozentin: Pia Bischel

Gelingendes Leben in der dritten Lebenshälfte
Unser Leben verläuft anders als das unserer Eltern und Großeltern, länger, meist gesünder, aber oft auch fordernder. Erstmals in der Geschichte haben wir die Chance etwas dafür zu tun, um unsere dritte Lebenshälfte zu genießen.
Wie wollen wir leben? Welche Zukunftsideen beschäftigen uns? Welche gesellschaftlichen Fragen interessieren uns? Sie erhalten in diesem Kurs wertvolle Anregungen zum Nachdenken und zur persönlichen Weiterentwicklung einerseits über die Beiträge der Dozentin und andererseits über den lebendigen Austausch miteinander.
Die Veranstaltungsreihe der KVHS Mainz-Bingen und der VHS Bingen findet in Kooperation mit der Seniorenvermittlungsstelle und der Ehrenamtskoordinatorin des Kreises Mainz-Bingen statt.

Weitere Termine und Veranstaltungsorte:
21.03.2019: Nieder-Olm, Weinstube
18.04.2019: Budenheim
27.06.2019: Nierstein, Oppenheim, Dienheim
22.08.2019: Sprendlingen/Gensingen
19.09.2019: Bodenheim

Plätze frei Gesprächskreis Perspektive 60plus - Über die Chancen des Alters (10)

Mo. 11.11.2019 (14:00 - 17:00 Uhr) - Mo. 25.11.2019
Dozentin: Pia Bischel

Gesprächskreis Über die Chancen des Alters
Wir leben in einer Übergangsphase, in der zaghafter Altersoptimismus keimt und Negativkonzepte des Alters bröckeln. Vieles ist im Fluss. Unser Leben verläuft anders als das unserer Eltern und Großeltern - länger, meist gesünder, oft fordernder. Erstmals in der Geschichte haben wir die Chance, sehr viel dafür zu tun, unser "Alter" zu genießen - es ist Leben pur - mit mehr Zeit, mehr Möglichkeiten, mehr Herausforderungen.
Die Kunst des Lebens liegt darin, die eigenen Chancen für sich zu entdecken und in Maßen zu nutzen. Wie wollen wir leben? Welche Zukunftsideen beschäftigen uns? Welche gesellschaftlichen Fragen interessieren uns? Darüber und über vieles mehr möchten wir uns gerne mit Ihnen austauschen.
Kursinhalte:
Modul 1: Zeitenwende und Aktionsradius
Modul 2: Ressourcen und Werte
Modul 3: Selbstbestimmte Lebensqualität

Plätze frei Abgrenzung - klar und stimmig (12)

Sa. 09.11.2019 (09:30 - 13:30 Uhr) - Sa. 16.11.2019
Dozentin: Dr. Monika Lippke

Im Alltag fällt es uns oft nicht leicht, unsere eigenen Grenzen zu respektieren und uns freundlich und bestimmt gegenüber den Ansprüchen anderer abzugrenzen. Eine wichtige Voraussetzung schaffen wir, indem wir uns unserer eigenen Position bewusst werden. Wer sicher in sich verankert ist, hat einen eigenen Standpunkt und kann von dort aus das Verhältnis zwischen persönlichen Bedürfnissen und äußeren Anforderungen flexibel ausloten.
In diesem Workshop geht es daher auch um Selbst-Wahrnehmung und Selbst-Vertrauen, zu denen körperorientierte Methoden einen wirksamen Zugang eröffnen. Viele praktische Übungen zielen darauf, neue Handlungsmöglichkeiten zu erproben. Da neben der geistigen und emotionalen auch die körperliche Intelligenz einbezogen wird, werden Veränderungen nachhaltig erlebbar.
Inhaltlich geht es u.a. um folgende Fragen: Wo liegen aktuell meine Grenzen? Geben sie Sicherheit oder engen sie ein? Wer setzt sie? Wer oder was überschreitet meine Grenzen? Wie bestimme ich meine Grenzen selbst?

Bitte mitbringen: Bequeme Kleidung, Decke, ggf. Kissen.

In Zusammenarbeit und mit finanzieller Unterstützung der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Bingen und des Landes Rheinland-Pfalz.

Die Kursgebühr beträgt 53,00 €; zu zahlender Eigenanteil: 22,00 €



Seite 1 von 2