Gesellschaft
Gesellschaft
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Beruf
Beruf
Grundbildung
Grundbildung
Grundbildung
Spezial
Reisen
Reisen
Programm / Programm / Gesellschaft / Gesellschaft, Politik, Recht
Programm / Programm / Gesellschaft / Gesellschaft, Politik, Recht

Plätze frei Gib dem Herrn die Hand, er ist ein Flüchtling (10)

Di. 26.09.2017 18:00 - 21:00 Uhr
Dozent: Hartmut Boger

"Gib dem Herrn die Hand, er ist ein Flüchtling" (Jacob Grimm)
Literarische Impressionen aus der Geschichte von Flucht, Vertreibung, Migration - und möglichem Zusammenleben

Ausgehend von der Frage nach einer Kultur des Miteinanders wollen wir unseren Blick auf Texte und Autoren aus der europäischen Geistesgeschichte richten: Exodus und Flucht, Emigration und Immigration waren immer wieder große Themen in der Geschichte und der Literatur. Bei unserem Abend sollen literarische Texte vorgestellt und besprochen werden, die Hilfe und Orientierung zu einer ethischen Lebensführung im Umgang mit dem Anderen geben können. Die Erfahrung von Flucht, Exil und Auswanderung - und Möglichkeiten des Zusammenlebens auf der Basis der Menschenrechte - werden mit Texten aus der jüdischen und christlichen Bibel, von Karl Valentin, Heinrich Heine, Bert Brecht, Carl Zuckmayer, Max Frisch, Emma Lazarus, Toni Sender, Herta Müller, Hans Magnus Enzensberger und Robert Burns veranschaulicht.
Die Texte werden zur Verfügung gestellt und dialogisch erarbeitet.

Mit finanzieller Unterstützung des Ministeriums für Bildung, Rheinland-Pfalz.
M 10210 - Seminar
Hartmut Boger, Dipl. Päd. Und Kulturwissenschaftler
26.09.2017, 18.00-21.00 Uhr, 1 x Di.
32,00 € - Eigenanteil 5 € / 4 Ustd. bei 8-12 Personen


Mit finanzieller Unterstützung des Ministeriums für Bildung, Rheinland-Pfalz.

Plätze frei FairÄnderung vor Ort (15)

Do. 19.10.2017 19:00 - 21:15 Uhr
Dozentin: Anne Berk

Fairer Handel in Bingen - im Weltladen & Co.
Es ist wieder Faire Woche! In den letzten Jahren gab es zu diesem Anlass immer wieder Vorträge zu bestimmten Themen oder Produkten - z. B. zu fairer Kleidung oder Schuhen. Dabei kam die Frage auf, wie wir an diese Dinge herankommen. Geht das nur übers Internet? Was tun, wenn ich lieber vor Ort einkaufe?
Das greifen wir dieses Jahr auf: Wir schauen uns in diesem Herbst an, was der Einzelhandel in Bingen und Umgebung an fair gehandelten Produkten zu bieten hat. Vor vierzig Jahren noch unvorstellbar, ist schon erstaun-lich, wie viele zertifizierte Produkte den Weg in den Supermärkten gefunden haben. Auch werden uns Verantwortliche aus der Binger Verwaltung zeigen, wie sich bei der Beschaffung von Büromaterial und Arbeitskleidung auf Fairen Handel achten lässt.
Besonders wollen wir bei diesem Vortrag das Profil der Weltläden in den Blick nehmen, von denen wir hier in Bingen einen in der Laurenzigasse haben. Sie gehen im Fairen Handel an vielen Punkten noch einen Schritt weiter - wir wollen daher dieses spannende Sortiment genauer unter die Lupe nehmen.
Als Referentin wird Anne Berk vom Weltladen-Dachverband e.V. die Perspektive der Weltladen-Bewegung einbringen.

In Zusammenarbeit mit der Evangelischen Johanneskirchengemeinde und der Stadt Bingen.

Keine Online-Anmeldung möglich Unerwünscht: Drei Brüder aus dem Iran erzählen ihre deutsche Geschichte (18)

Di. 19.09.2017 18:00 - 20:15 Uhr
Dozent: Mojtaba Sadinam

Die drei Brüder Mojtaba, Masoud und Milad wachsen im Iran der 1980er Jahre als Kinder regimekritischer Eltern auf. Als ihre Mutter bei einer verbotenen Flugblattaktion auffliegt, müssen sie untertauchen und sind monatelang komplett von der Außenwelt abgeschnitten. Bis sie die Flucht wagen und mit Hilfe eines Schleppers im Sommer 1996 mit nichts als einem Koffer illegal nach Deutschland gelangen. Ohne Geld, ohne Papiere und ohne ein Wort Deutsch zu sprechen, landen sie in einem Auffanglager bei Münster. Dann der Schock: Ihr Asylantrag wird abgelehnt, sie werden zur sofortigen Ausreise aufgefordert.
Wie Mojtaba, Masoud und Milad eine Integration gegen alle Widerstände gelingt, in einem Land, das sie nicht haben wollte - davon erzählen sie in diesem Buch. Es ist die Geschichte einer Suche dreier junger Menschen nach Heimat und Freiheit und eine Geschichte über den Wunsch, dazuzugehören. Es ist das Protokoll eines Flüchtlingsschicksals - vor allem aber eine so noch nicht gelesene Parabel über Brüderlichkeit, Mut und Menschlichkeit.

In Zusammenarbeit mit der Binger Bühne.

Keine Online-Anmeldung möglich Unerwünscht: Drei Brüder aus dem Iran erzählen ihre deutsche Geschichte (18Z)

Di. 19.09.2017 11:15 - 12:45 Uhr
Dozent: Mojtaba Sadinam

Die drei Brüder Mojtaba, Masoud und Milad wachsen im Iran der 1980er Jahre als Kinder regimekritischer Eltern auf. Als ihre Mutter bei einer verbotenen Flugblattaktion auffliegt, müssen sie untertauchen und sind monatelang komplett von der Außenwelt abgeschnitten. Bis sie die Flucht wagen und mit Hilfe eines Schleppers im Sommer 1996 mit nichts als einem Koffer illegal nach Deutschland gelangen. Ohne Geld, ohne Papiere und ohne ein Wort Deutsch zu sprechen, landen sie in einem Auffanglager bei Münster. Dann der Schock: Ihr Asylantrag wird abgelehnt, sie werden zur sofortigen Ausreise aufgefordert.
Wie Mojtaba, Masoud und Milad eine Integration gegen alle Widerstände gelingt, in einem Land, das sie nicht haben wollte - davon erzählen sie in diesem Buch. Es ist die Geschichte einer Suche dreier junger Menschen nach Heimat und Freiheit und eine Geschichte über den Wunsch, dazuzugehören. Es ist das Protokoll eines Flüchtlingsschicksals - vor allem aber eine so noch nicht gelesene Parabel über Brüderlichkeit, Mut und Menschlichkeit.

In Zusammenarbeit mit der Binger Bühne.

Keine Online-Anmeldung möglich Mein Jahr in Skopje. Erfahrungsbericht über den Freiwilligendienst in Mazedonien (20)

Do. 28.09.2017 19:00 - 21:15 Uhr
Dozentin: Jennifer Neu

Jennifer Neu verbrachte im Rahmen eines Freiwilligendienstes ein Jahr in der ehemaligen jugoslawischen Republik Mazedonien. Dort arbeitete sie mit dem Forum Ziviler Friedensdienst in Projekten zu friedenspolitischen Themen mit besonderem Augenmerk auf Vergangenheitsbewältigung, sowie in dem Bildungs- und Jugendzentrum einer mazedonischen NGO in der größten Roma-Siedlung Europas.

In Zusammenarbeit mit der Binger Bühne.

Plätze frei Elternzeit: Wie bleib ich in meiner Kraft (06)

Fr. 08.09.2017 (19:00 - 21:15 Uhr) - Fr. 22.09.2017
Dozentin: Eva-Maria Göbel

Elternzeit: Wie bleib ich in meiner Kraft

Frag dich nicht was die Welt braucht. Frag dich, was dich lebendig und kraftvoll werden lässt und dann geh los und tu das. Was der Mensch braucht sind Menschen, die lebendig und voller Kraft sind.
nach Harold Whitmann

Familien- und Elternzeit ist eine anspruchs-volle Lebenszeit. Im Spagat zwischen Karriere/Beruf und Familie stellen Eltern inzwischen fest: Der Preis ist hoch, viel Kraft und Energie bleiben auf der Strecke. Die aufreibende Pendelei und die zum Teil widersprüchlichen Bedürfnisse zwischen Arbeit und Familie haben uns völlig auf Effizienz getrimmt.
Erwartungen, Ansprüche und Ideale, seien es persönliche, berufliche oder gesellschaftliche, bauen immer wieder Spannungen auf, die oft nur schwer zu ertragen sind. Druck und die Vorstellung "allem gerecht werden zu müssen" grenzen an einer Überforderung und nimmt uns viel Kraft.
Ich möchte Sie einladen, sich Raum und Zeit zu nehmen um inne zu halten, damit eine andere Sicht möglich wird, auf Sie und Ihr Leben, auf die Familie und das, was Ihnen Kraft gibt und was sie erhält. Dafür ist es gut sensibel zu werden, um Ihre individuellen und sehr persönlichen Kraftquellen zu entdecken. Und: Nehmen Sie Ihr Leben in die Hand, sonst tun es andere! In unserem Lebensalltag können wir lernen, kleine Schritte der Veränderung zu unternehmen - da setzen wir an und dazu lade ich Sie ein.

Plätze frei Elternzeit: Wie bleib ich in meiner Kraft (07)

Sa. 28.10.2017 (16:00 - 18:15 Uhr) - Sa. 11.11.2017
Dozentin: Eva-Maria Göbel

Elternzeit: Wie bleib ich in meiner Kraft

Frag dich nicht was die Welt braucht. Frag dich, was dich lebendig und kraftvoll werden lässt und dann geh los und tu das. Was der Mensch braucht sind Menschen, die lebendig und voller Kraft sind.
nach Harold Whitmann

Familien- und Elternzeit ist eine anspruchs-volle Lebenszeit. Im Spagat zwischen Karriere/Beruf und Familie stellen Eltern inzwischen fest: Der Preis ist hoch, viel Kraft und Energie bleiben auf der Strecke. Die aufreibende Pendelei und die zum Teil widersprüchlichen Bedürfnisse zwischen Arbeit und Familie haben uns völlig auf Effizienz getrimmt.
Erwartungen, Ansprüche und Ideale, seien es persönliche, berufliche oder gesellschaftliche, bauen immer wieder Spannungen auf, die oft nur schwer zu ertragen sind. Druck und die Vorstellung "allem gerecht werden zu müssen" grenzen an einer Überforderung und nimmt uns viel Kraft.
Ich möchte Sie einladen, sich Raum und Zeit zu nehmen um inne zu halten, damit eine andere Sicht möglich wird, auf Sie und Ihr Leben, auf die Familie und das, was Ihnen Kraft gibt und was sie erhält. Dafür ist es gut sensibel zu werden, um Ihre individuellen und sehr persönlichen Kraftquellen zu entdecken. Und: Nehmen Sie Ihr Leben in die Hand, sonst tun es andere! In unserem Lebensalltag können wir lernen, kleine Schritte der Veränderung zu unternehmen - da setzen wir an und dazu lade ich Sie ein.

Plätze frei KiKuBi: Film: Alphabet - Angst oder Liebe (90)

Di. 12.09.2017 19:30 - 21:00 Uhr
Dozentin:

Film von Erwin Wagenhofer zum Weltalphabetisierungstag
Unser Wirtschafts- und Gesellschaftssystem wird durch krisenhafte Entwicklungen zunehmend in Frage gestellt und eine Antwort ist nicht in Sicht. Die politischen und wirtschaftlich Mächtigen wurden zum Großteil an den besten Schulen und Universitäten ausgebildet. Ihre Ratlosigkeit ist deutlich zu spüren und an die Stelle einer langfristigen Perspektive ist kurzatmiger Aktionismus getreten.
Mit erschreckender Deutlichkeit wird nun sichtbar, dass uns die Grenzen unseres Denkens von Kindheit an zu eng gesteckt wurden. Neuerdings weht an den Schulen ein rauer Wind. "Leistung" als Fetisch der Wettbewerbsgesellschaft ist weltweit zum unerbittlichen Maß aller Dinge geworden.
Erwin Wagenhofer begreift das Thema "Bildung" sehr viel umfassender und radikaler, als dies üblicherweise geschieht. Wagenhofer hingegen begibt sich auf die Suche nach den Denkstrukturen, die dahinter stecken. Was wir lernen, prägt unseren Wissensvorrat, aber wie wir lernen, prägt unser Denken.

Nach WE FEED THE WORLD und LETS MAKE MONEY ist ALPHABET der abschließende Teil einer Trilogie, der die Themen der beiden vorherigen Filme nochmals aufgreift und wie in einem Brennglas bündelt. ALPHABET ist Erwin Wagenhofers bisher radikalster Film.

In Zusammenarbeit mit der Stadtbibliothek Bingen und KiKuBi Bingen.

Plätze frei Vortrag: Die 10 Stolpersteine in den Beziehungen zwischen Frauen und Männern (10)

Do. 09.11.2017 19:00 - 21:30 Uhr
Dozentin: Anni Braun

Diese Stolpersteine werden immer öfter zu "Beziehungskillern". Das zeigen die Scheidungsstatistiken. Diese Stolpersteine werden gespeist von den grundsätzlichen Unterschieden zwischen Frauen und Männern und von der unterschiedlichen Erziehung und Lebenserfahrung der Partner. Diese Stolpersteine zu kennen ist wichtig - entweder um sie zu umgehen oder um sie aus dem Weg zu räumen. Dies ist die Voraussetzung für eine lange, befriedigende Partnerschaft.

Plätze frei Stadtnatur - neue Heimat für Tiere und Pflanzen? (10)

Di. 24.10.2017 18:00 - 21:00 Uhr
Dozent: Hartmut Boger

Seminar: Stadtökologische
Informationen, kombiniert mit literarischen Texten

"Raus in die Natur", das geht auch mitten in der Stadt. Das Thema Stadtnatur ist aktuell: Mehrere deutsche Städte veranstalten schon seit Jahren "Tage der Stadtnatur", Kommunen setzen sich für mehr Natur und Förderung der biologischen Vielfalt in den Städten ein.
Stadtnatur ist voller Überraschungen und unvermuteter Artenvielfalt. Die weltweite Urbanisierung und die Industrialisierung der Landwirtschaft sind die wichtigsten Ursachen für das Schwinden der biologischen Vielfalt, doch gleichzeitig entsteht in den Städten eine artenreiche Stadtnatur.
Begleitend zu den Erkenntnissen der Stadtökologie werden Texte von Hölderlin, Rilke, Busch, Morgenstern, Ringelnatz u.a. vorgestellt, die sich mit dem Verhältnis von Mensch und Natur im urbanen Kontext befassen.

Mit finanzieller Unterstützung des Ministeriums für Bildung, Rheinland-Pfalz.