Gesellschaft
Gesellschaft
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Beruf
Beruf
Grundbildung
Grundbildung
Grundbildung
Spezial
Reisen
Reisen
Programm / Programm / Gesellschaft / Gesellschaft, Politik, Recht
Programm / Programm / Gesellschaft / Gesellschaft, Politik, Recht
Seite 1 von 2

Plätze frei Impulsgeber Rheinisches Technikum (10)

Do. 24.05.2018 19:00 - 21:15 Uhr
Dozentin: Hilke Wiegers

Vom Werden eines international erfolgreichen Bildungsunternehmens

2018 gehört die Technische Hochschule mit seinen über 2600 Studierenden, rund 30 Studiengängen und zwei Standorten, in der Berlinstraße und in der Rochusallee, zu den repräsentativen Aushängeschildern der Stadt Bingen. Als privates Bildungsunternehmen des Berliner Regierungsbaumeisters Hermann Hoepke 1897 gegründet, durchlebte das "Rheinische Technikum Bingen" in den ersten Jahrzehnten seiner Geschichte so manche Höhen und Tiefen.
Die Historikerin Hilke Wiegers schildert in einem von vielen historischen Bildern unterlegten Vortrag über die frühen Jahre des Technikums, wie Hermann Hoepke gegen viele Widrigkeiten sein Bildungsunternehmen zum Erfolg führte, welche Turbulenzen das Verhältnis zwischen Bingern und Studierenden des Technikums barg und was das Schicksal für so manchen "Techniker" bereit hielt.

Kurs abgeschlossen Was ist deutsch? (12)

Do. 08.03.2018 19:00 - 20:30 Uhr
Dozent: Hartmut Boger

Die Debatte um die deutsche Leitkultur
Es kennzeichnet die Deutschen, dass bei ihnen die Frage "Was ist deutsch?" niemals aussterbe, bemerkte Friedrich Nietzsche. Wie wir an den Debatten der letzten Jahre sehen, hatte er Recht. Die Frage nach deutscher Identität, deutschem Nationalcharakter, dem wahren und wirklichen Deutschtum lässt uns nicht los. Die Wiedervereinigung sowie die ständige Einwanderung haben der Frage immer wieder neue Nahrung gegeben.
An diesem Abend werden die historisch-kulturellen Traditionslinien thematisiert wie aktuelle Antworten zur Diskussion gestellt.

Kurs abgeschlossen Der Neandertaler in dir (20)

So. 01.04.2018 10:15 - 16:00 Uhr
Dozent: Martin Rector

Der rätselhafte Steinzeitmensch, der Neandertaler, der vor 30.000 Jahren scheinbar spurlos von der Erde verschwand, lebt weiter in uns modernen Menschen. Bis zu vier Prozent Neandertaler-Gene trägt jeder von uns in sich. Mehr als 20 Jahre haben Forscher an der Entschlüsselung des Neandertalergenoms gearbeitet und es mit dem Genom des Homo sapiens verglichen. Was Psychologen längst klar war, wurde nun auch von Genfor-schern zweifelsfrei bewiesen.
Was kann das für jeden Einzelnen von uns bedeuten? In diesem Kurs lernen Sie, die unauslöschlichen Grundlagen unserer Existenz anzunehmen und spielerisch auszubauen.
Interdisziplinäre Kursinhalte sind: Jagen mit der Keule, Feuer machen, Hüttenbau, Wurzelrezepte und Höhlenmalerei.

Kurs abgeschlossen Semestereröffnung: Lesung mit Norbert Blüm (30)

Fr. 23.02.2018 19:30 - 21:45 Uhr
Dozentin: Dr. Norbert Blüm

Verändert die Welt, aber zerstört sie nicht
Einsichten eines linken Konservativen

»Bewegt euch! Schaut nicht weg«
Norbert Blüm geht auch dorthin, wo es unangenehm wird: Er widerstand dem Diktator Pinochet und holte Folteropfer aus chilenischen Gefängnissen. Er räsonierte nicht aus der Distanz über Flüchtlinge, sondern war in Idomeni vor Ort. In der Gewerkschaft war der ehemalige Opelianer länger als in der CDU. Die Vergötzung des Geldes ist ihm ein Gräuel. Er stellt sich und kämpft für das Gute. Schon immer - und auch heute.
Norbert Blüm, Dr. phil., geb. 1935, Werkzeugmacherlehre, Studium u.a. der Germanistik und Philosophie, war von 1972-2002 Mitglied des Bundestages, außerdem 1981-1994 Mitglied des Präsidiums der CDU und von 1982-1998 Bundesminister für Arbeit und Sozialordnung. Er ist Mitglied der IG Metall, amnesty international und der Kolping-Familie.

In der Pause werden ein Glas Wein und ein Imbiss gereicht.
Einlass ab 19.00 Uhr, Anmeldung erforderlich!
Kostenbeitrag: 9,00 € / 5,00 € ermäßigt.
Freier Eintritt für VHS-Mitglieder

Kurs abgeschlossen Politik nicht ohne mich: Meinungsbildung im Internet (40)

Sa. 14.04.2018 09:00 - 12:00 Uhr
Dozent: Tobias Strunk



Fake News: im Quiz erkennen anhand von 10 Beispielen, was wahr und was ist fake ist am 14.04.2018 von 09.00 bis 12.00 Uhr auf dem Marktplatz in Bingen.

Kurs abgeschlossen Interessentenliste: Ausbildung zur Betreuungskraft nach §43b SGB XI (25)

Sa. 27.01.2018 10:00 - 11:30 Uhr
Dozent: Martin Rector

Grundlage: Ende 2016 genehmigte das Bundesgesundheitsministerium die neuen Richtlinien, nach denen zusätzliche Betreuungskräfte in Alten- und Pflegeheimen zum Einsatz kommen sollen.
In diesem Lehrgang erlangen Sie die grundlegenden Kenntnisse und Fähigkeiten, um in Pflegeeinrichtungen als zusätzliche Betreuungskraft zu arbeiten. Nach erfolgreichem Abschluss erhalten Sie das Zertifikat "Betreuungskraft gemäß §§ 43b und 53c SGB XI"
Der Lehrgang richtet sich in Form und Inhalt nach den Richtlinien, die vom GKV-Spitzenverband erarbeitet wurden. Sie lernen und üben, wie Sie die Lebensqualität der Menschen, die Ihnen anvertraut sind, durch Hilfe
im Alltag, Gespräche und sinnvolles Miteinander verbessern können.

Lehrgangsinhalte: Die Ausbildung verbindet Praktika, Präsenztage und eigenständiges Lernen mit Studienbriefen von zuhause aus. Zu Beginn absolvieren Sie ein 5-tägiges Orientierungspraktikum in einer Pflegeeinrichtung Ihrer Wahl. Auf Wunsch sind wir Ihnen gerne bei der Praktikumsfindung behilflich. Es folgt das Basismodul "Betreuungsarbeit in stationären Pflegeeinrichtungen" im Umfang von drei Wochen (vier Präsenztage an Samstagen und 15 Tage Selbststudium). Daran schließt sich ein 10-tägiges Praktikum an, in dem Sie die erworbenen Kenntnisse praktisch anzuwenden lernen. Den Abschluss der Ausbildung bildet das zweiwöchige Aufbaumodul "Betreuungsarbeit in stationären Pflegeeinrichtungen" (zwei Präsenztage an Samstagen und zehn Tage Selbststudium). Danach erhalten Sie Ihr Zertifikat und können sich damit in jeder Pflegeeinrichtung um einen Arbeitsplatz bewerben!
Persönliche Voraussetzungen sind eine positive Haltung gegenüber kranken, behinderten und alten Menschen, Beobachtungsgabe und Wahrnehmungsfähigkeit, Phantasie, Kreativität und Flexibilität sowie Teamfähigkeit und Zuverlässigkeit.
Zeitplan: Das Orientierungspraktikum findet an fünf Tagen in KW5, KW6, KW7 oder KW8 statt. Verbindliche Präsenztage sind am 17.02., 24.02., 03.03., 10.03., 17.03., 24.03. 2018. Das 10-tägige Praktikum soll in den Osterferien gemacht werden. Am 14.04., 21.04., 28.04., 05.05.2018 findet die Abschlussrunde statt.

Die Lehrganggebühr für 10 Präsenztage, Studienbriefe und Betreuung während der Selbstlernphase beträgt 529,00 €, ermäßigt 390,00 €.
N 70125 - Interessentenliste
Sa. 27.01.2018, 10.00 Uhr, Einführungsgespräch mit Martin Rector

Plätze frei Ausbildung zur Betreuungskraft nach §43b SGB XI (26)

Sa. 17.02.2018 (08:30 - 14:30 Uhr) - Sa. 12.05.2018
Dozent: Martin Rector

Grundlage: Ende 2016 genehmigte das Bundesgesundheitsministerium die neuen Richtlinien, nach denen zusätzliche Betreuungskräfte in Alten- und Pflegeheimen zum Einsatz kommen sollen.
In diesem Lehrgang erlangen Sie die grundlegenden Kenntnisse und Fähigkeiten, um in Pflegeeinrichtungen als zusätzliche Betreuungskraft zu arbeiten. Nach erfolgreichem Abschluss erhalten Sie das Zertifikat "Betreuungskraft gemäß §§ 43b und 53c SGB XI"
Der Lehrgang richtet sich in Form und Inhalt nach den Richtlinien, die vom GKV-Spitzenverband erarbeitet wurden. Sie lernen und üben, wie Sie die Lebensqualität der Menschen, die Ihnen anvertraut sind, durch Hilfe
im Alltag, Gespräche und sinnvolles Miteinander verbessern können.

Lehrgangsinhalte: Die Ausbildung verbindet Praktika, Präsenztage und eigenständiges Lernen mit Studienbriefen von zuhause aus. Zu Beginn absolvieren Sie ein 5-tägiges Orientierungspraktikum in einer Pflegeeinrichtung Ihrer Wahl. Auf Wunsch sind wir Ihnen gerne bei der Praktikumsfindung behilflich. Es folgt das Basismodul "Betreuungsarbeit in stationären Pflegeeinrichtungen" im Umfang von drei Wochen (vier Präsenztage an Samstagen und 15 Tage Selbststudium). Daran schließt sich ein 10-tägiges Praktikum an, in dem Sie die erworbenen Kenntnisse praktisch anzuwenden lernen. Den Abschluss der Ausbildung bildet das zweiwöchige Aufbaumodul "Betreuungsarbeit in stationären Pflegeeinrichtungen" (zwei Präsenztage an Samstagen und zehn Tage Selbststudium). Danach erhalten Sie Ihr Zertifikat und können sich damit in jeder Pflegeeinrichtung um einen Arbeitsplatz bewerben!
Persönliche Voraussetzungen sind eine positive Haltung gegenüber kranken, behinderten und alten Menschen, Beobachtungsgabe und Wahrnehmungsfähigkeit, Phantasie, Kreativität und Flexibilität sowie Teamfähigkeit und Zuverlässigkeit.
Zeitplan: Das Orientierungspraktikum findet an fünf Tagen in KW5, KW6, KW7 oder KW8 statt. Verbindliche Präsenztage sind am 17.02., 24.02., 03.03., 10.03., 17.03., 24.03. 2018. Das 10-tägige Praktikum soll in den Osterferien gemacht werden. Am 14.04., 21.04., 28.04., 05.05.2018 findet die Abschlussrunde statt.

Die Lehrganggebühr für 10 Präsenztage, Studienbriefe und Betreuung während der Selbstlernphase beträgt 529,00 €, ermäßigt 371,00 €.

Plätze frei BUNTLAND. 16 Menschen erzählen ihre Geschichte (10)

Do. 11.10.2018 19:00 - 21:15 Uhr
Dozent: Oliver Lück

Oliver Lück zeigt Deutschland, wie es in großen Teilen schon lange ist: bunt. Dafür portraitiert er 16 Menschen aus 16 Bundesländern, die, obwohl keine Prominenten, die wahren Persönlichkeiten und Vorbilder unserer Gesellschaft sind, weil sie grenzüberschreitende Leben führen.

16 Menschen erzählen ihre Geschichte: Eine pensionierte Lehrerin aus einem Dorf bei Leipzig, die englischsprachige Geschichten im Internet schreibt und damit weltweit tausende Fans gefunden hat. Ein Mann aus Wuppertal, der seit mehr als 40 Jahren auf der Straße davon lebt, dass er Kuscheltiere für ein paar Euro tauscht. Ein Mann aus Baden-Württemberg, der seit vier Jahrzehnten eine 700 Jahre alte Wassermühle restauriert und eine Sammlung von mehr als 1000 Mausefallen hat. Oder: Eine achtköpfige Familie, die nur unregelmäßig in Hessen lebt, da sie vor der deutschen Schulpflicht nach Portugal geflüchtet ist, um dort ihre Kinder ohne Zwang und Druck selber zu unterrichten.

Es ist das besondere, unkonventionelle Denken, das diese Charaktere und ihre Art zu leben eint. Oliver Lück erzählt ihre Geschichten nicht romantisierend oder gar naiv, sondern mit einem tiefen und sehr klaren Blick für das Leben einzelner Menschen.

BUNTLAND ist eine Reise von Mensch zu Mensch und ein Gegenentwurf zur politischen oder gar populistischen Schwarz-Weiß-Färberei.

Zum Autor: Oliver Lück, Jahrgang 1973, ist ein Menschenjournalist. Er schreibt Geschichten über Menschen, die Geschichten zu erzählen haben. Und er ist ein Viellesender. Allein in diesem Jahr werden es rund 70 Abende sein, an denen der Autor und Fotograf seine Zuhörer mit auf die Reise nehmen wird. Seine deutschlandweiten Bilder-Lesungen sind längst dafür bekannt, dass es bunt und kurzweilig wird. Seit über 20 Jahren schreibt er für Magazine und Tageszeitungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Bereits seine ersten Bücher Neues vom Nachbarn - 26 Länder, 26 Menschen sowie Flaschenpostgeschichten. Von Menschen Ihren Briefen und der Ostsee sind im Rowohlt Verlag erschienen. Mehr unter: www.lueckundlocke.de

Plätze frei Helfen. Warum wir für andere da sind - Lesung (12)

Do. 15.11.2018 19:00 - 21:15 Uhr
Dozentin:

Helfen. Warum wir für andere da sind
Lesung mit Tillmann Bendikowski
Im Herbst 2015 wurde in Deutschland die Willkommenskultur geboren. Eine Kultur des Helfens, die schnell, pragmatisch und effektiv von tausenden Menschen gelebt wurde, um jenen ein erstes Überleben zu sichern, die zu Hunderttausenden vor Krieg und Hunger flohen. Infrastrukturen des Helfens entstanden binnen kürzester Zeit aus der Mitte der Bürgergesellschaft und ließen staatliche Hilfssysteme starr und schwerfällig erscheinen. Tillmann Bendikowski hat das zum Anlass genommen, diesem erstaunlichen Phänomen in Geschichte und Gegenwart nachzuspüren. Anhand von Gesprächen mit Menschen, die unterschiedliche Erfahrungen mit dem Helfen gemacht haben, und mit Blick auf jene, die zu Ikonen der Barmherzigkeit geworden sind, zeigt er, wie Hilfsbereitschaft Menschen und Gesellschaften verändert und dass diese ein Gradmesser für die Menschlichkeit einer Gemeinschaft sein kann.
"Tillmann Bendikowski hat ein kluges und anregendes Buch geschrieben über die Kultur des Helfens. Darüber, dass Menschen als sozialen Wesen das Helfen von Natur mitgegeben, aber zugleich an Bedingungen geknüpft ist." ARD "ttt" (20.11.2016)
In Zusammenarbeit mit der Kreisverwaltung und der KVHS Mainz-Bingen.

Plätze frei Vortrag: Wege zu mehr Selbstliebe (10)

Do. 20.09.2018 19:00 - 21:30 Uhr
Dozentin: Anni Braun

Die Selbstliebe ist die wichtigste Voraussetzung für seelische Gesundheit und auch für die Nächstenliebe. Nur wer es schafft, sich selbst liebevoll anzunehmen, hat auch die Kraft, das bei seinen Mitmenschen zu tun.
In dem Vortrag geht es darum, die Ursachen für die fehlende Selbstliebe zu erkennen. Danach wird besprochen, mit welchen Methoden man zu guter Selbstliebe kommen kann.



Seite 1 von 2