Gesellschaft
Gesellschaft
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Beruf
Beruf
Grundbildung
Grundbildung
Grundbildung
Spezial
Reisen
Reisen
Programm / Programm / Kultur, Kreativität, Freizeit / Sprache, Literatur, Philosophie
Programm / Programm / Kultur, Kreativität, Freizeit / Sprache, Literatur, Philosophie

Es ist nicht sicher, ob Veranstaltung "Philosophisches Café - Gesamtreihe" (Nr. 10820) in den Warenkorb gelegt wurde. Bitte überprüfen Sie den Warenkorb und aktivieren Sie ggf. die Cookies in den Einstellungen Ihres Browsers.

Seite 1 von 3

Anmeldung möglich Einführung in die Philosophie II (10814)

Mo. 26.10.2020 (10:30 - 13:00 Uhr) - Mo. 07.12.2020
Dozent: Roberto Luis Ellis

Einführung in die Philosophie II
Die Frage nach der Technik
Martin Heidegger ist nicht nur für sein Werk "Sein und Zeit", sondern auch als konstantes Mitglied der NSDAP und seinen umstrittenen und durchaus problematischen Verhältnissen mit vielen (jüdischen) Theoretiker/innen seiner Zeit (Hanna Arendt, Edmund Husserl, Theodor Adorno u.a.) bekannt. Einige seiner Schriften tauchen in der heutigen Zeit wieder auf und finden Anwendung im philosophischen Diskurs. Heideggers Frage nach der Technik ist ein Werk, das über die Oberfläche der modernen Technologie hinaus geht und die Maschinerie der Projektion menschlicher Welterwartung genauer betrachtet. Behandelt werden totalitäres Denken, Objektivierungsprozesse, Ungleichheit und ihre Reproduktion. Die Maschinerie der Moderne läuft weiterhin und treibt uns unaufmerksam in eine tote Zukunft, insofern ist sein Ansatz noch von aktueller Relevanz.
Da Martin Heidegger allerdings eine durchaus problematische Figur ist, soll im Kurs nicht nur die Frage nach der Technik besprochen werden. Eine kritische Lesart seiner Schrift verlangt immer auch die Thematisierung seiner antisemitischen und faschistischen Ansichten und inwiefern diese sein Denken beeinflusst haben.
Der Kurs soll sich mit dem etwa 35-seitigen Werk sowie kritischen Auseinandersetzungen mit Heideggers Denken beschäftigen. Ein Einstieg ist auch ohne Vorkenntnisse problemlos möglich.

Plätze frei Philosophisches Café - Gesamtreihe (10820)

Mi. 19.08.2020 (17:45 - 20:00 Uhr) - Mi. 20.01.2021
Dozentin: PD Dr. habil. Helke Panknin-Schappert

Das philosophische Café lädt Sie zum gemeinsamen Philosophieren ein. Es werden Fragen, die uns im Alltag bewegen, mit Hilfe großer Philosophen wie Platon, Thomas von Aquin oder Kant beantwortet. Dabei wird deutlich, dass Philosophie keine entlegene Wissenschaft ist, sondern Hilfe und Orientierung bietet.
Die einzelnen Veranstaltungen des philosophischen Cafés stellen thematisch abgeschlossene Einheiten dar und können auch einzeln von allen Altersgruppen besucht werden. Es werden philosophische Texte gemeinsam gelesen und diskutiert.

Termine:
19.08.2020: Hat der Mensch einen freien Willen?
16.09.2020: Was ist Zeit?
18.11.2020: Was ist wirklich?
16.12.2020: Gibt es ein Leben nach dem Tod?
20.01.2021: Meister Eckhart und die Gelassenheit der Seele

Die ausführliche Beschreibung der einzelnen Termine finden Sie unter www.vhs-bingen.de

Plätze frei Philosophisches Café - Gibt es ein Leben nach dem Tod? (10820D)

Mi. 16.12.2020 17:45 - 20:00 Uhr
Dozentin: PD Dr. habil. Helke Panknin-Schappert

Das philosophische Café lädt Sie zum gemeinsamen Philosophieren ein. Es werden Fragen, die uns im Alltag bewegen, mit Hilfe großer Philosophen wie Platon, Thomas von Aquin oder Kant beantwortet. Dabei wird deutlich, dass Philosophie keine entlegene Wissenschaft ist, sondern Hilfe und Orientierung bietet.
Die einzelnen Veranstaltungen des philosophischen Cafés stellen thematisch abgeschlossene Einheiten dar und können auch einzeln von allen Altersgruppen besucht werden. Es werden philosophische Texte gemeinsam gelesen und diskutiert.

16.12.2020:
Gibt es ein Leben nach dem Tod?
Die Frage nach dem Tod ist menschlich und führt ins Zentrum des Philosophierens: Können wir über den Tod und über das Leben danach etwas sagen oder stellt der Tod nicht eine Grenze des Begreifens dar? Die Unerklärbarkeit des Todes steht am Anfang und am Ende der Philosophie.
Das philosophische Café lädt Sie ein mit Hilfe von Philosophen über den Tod und die Unsterblichkeit der Seele zu diskutieren.

fast ausgebucht Kreatives Schreiben mit Sören Heim (20107)

Do. 29.10.2020 (18:00 - 20:15 Uhr) - Do. 21.01.2021
Dozent: Sören Heim

Kreatives Schreiben - Grundzüge des literarischen Schreibens

Sie schreiben gerne. Sie haben in Ihrer Jugend Gedichte verfasst oder sich an Erzählungen versucht. Und dann ist Ihre Geschichte in der Schublade verschwunden, weil Sie sich nicht getraut haben, Ihre Texte Ihren Freunden und Bekannten vorzustellen. Schreibe ich gut? Berühren meine Texte auch andere?

Die Kunst des Schreibens ist individuell und fördert Innerstes zu Tage. Doch schreiben kann man lernen. Gewisse Kniffe, das literarische Handwerkszeug das hilft die eigene Ausdrucksweise zu finden, erarbeitet man oft besser gemeinsam. Genau das wollen wir im Kurs Kreatives Schreiben angehen. Im Dialog über selbstverfasste literarische Texte werden wir uns über unsere Ziele klar - was will ich ausdrücken? wie erreiche ich das am besten? und durch stilistische Übungen verfeinern wir unsere Fähigkeiten. Dabei ziehen wir auch den ein oder anderen Text "bedeutender" Autoren heran, um das Einmaleins erzählerischer Verfahrensweisen und stilistischer Mittel moderner Literatur kennen zu lernen.

Plätze frei Einführung in die Philosophie III - Online-Kurs (10812X)

Mo. 11.01.2021 (10:30 - 13:00 Uhr) - Mo. 15.02.2021
Dozent: Roberto Luis Ellis

Einführung in die Philosophie III
Judith Butler: Die epistemologische Fähigkeit zur Wahrnehmung
Judith Butler ist durch ihre Schrift "Das Unbehagen der Geschlechter" 1990 weltweit bekannt geworden. Ihre Essays, die in "Raster des Krieges. Warum wir nicht jedes Leid beklagen" zusammengetragen wurden, sind jedoch nicht weniger interessant. Die Schrift beschäftigt sich mit den ontologischen und epistemologischen Grundbedingungen unserer Wahrnehmung. Welches Leben kann ich als solches erkennen? Wann ist ein Leben betrauerbar? Welches Leben gilt als gefährdet? Was sind die Rahmungen meiner Wahrnehmung.
Der Kurs wird sich hauptsächlich mit Butlers Werk "Raster des Krieges. Warum wir nicht jedes Leid beklagen" und weiteren Essays beschäftigen. Ein Einstieg ist auch ohne Vorkenntnisse problemlos möglich

Plätze frei Philosophie: Zeit der Zauberer? (10814)

Mo. 22.02.2021 (10:30 - 13:00 Uhr) - Mo. 12.04.2021
Dozent: Roberto Luis Ellis

Philosophie: Zeit der Zauberer?
Der Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts brachte viele Exemplare brillanter Gedankenkonstellationen mit sich, von denen breite Faszination ausgeht. Auf Basis des textlichen Hintergrundes "Zeit der Zauberer" von Wolfram Eilenberger, lesen wir Originaltexte von vier der großen "Zauberer" jener Zeit.
Dazu gehören Walter Benjamin, Ernst Cassirer, Martin Heidegger und Ludwig Wittgenstein.

Plätze frei Philosophie:Phänomenologie (10815)

Mo. 19.04.2021 (10:30 - 13:00 Uhr) - Mo. 31.05.2021
Dozent: Roberto Luis Ellis

Philosophie: Phänomenologie
Inmitten der Krise der europäischen Wissenschaften verlässt der gelernte Mathematiker Edmund Husserl seine Kalkulationen und gründet die Tradition der Phänomenologie. Dieser Kurs wird sich mit Schlüsseltexten, Begrifflichkeiten und Kernfragen dieser Tradition beschäftigen. Es werden Texte von Edmund Husserl, Immanuel Levinas, Maurice Merleau-Ponty, Bernhard Waldenfels u.a. gelesen.

Plätze frei Philosophie: Existenzialismus (10816)

Mo. 07.06.2021 (10:30 - 13:00 Uhr) - Mo. 19.07.2021
Dozent: Roberto Luis Ellis

Philosophie: Existenzialismus
Die Bewegung des Existenzialismus verstärkte die neuzeitliche Verbindungen mit der Antike und baute zusätzlich auf Elementen der phänomenologischen Tradition auf. Wir werden uns mit existentialistischen Schlüsselwörtern beschäftigen: Der Augenblick, das Da-Sein, der Tod, die Angst, die Langeweile, die Sorge, das Verstehen, der Andere, die radikale Freiheit u.a. Wir lesen Friedrich Nietzsche, Soren Kierkegaard und Jean-Paul Sartre u.a.

Plätze frei Philosophisches Café - Gesamtreihe (10820)

Mi. 24.02.2021 (17:45 - 20:00 Uhr) - Mi. 21.04.2021
Dozentin: PD Dr. habil. Helke Panknin-Schappert

Das philosophische Café lädt Sie zum gemeinsamen Philosophieren ein. Es werden Fragen, die uns im Alltag bewegen, mit Hilfe großer Philosophen wie Platon, Thomas von Aquin oder Kant beantwortet. Dabei wird deutlich, dass Philosophie keine entlegene Wissenschaft ist, sondern Hilfe und Orientierung bietet.
Die einzelnen Veranstaltungen des philosophischen Cafés stellen thematisch abgeschlossene Einheiten dar und können auch einzeln von allen Altersgruppen besucht werden. Es werden philosophische Texte gemeinsam gelesen und diskutiert.

Termine:
24.02.2021: Hiob und die Pandemie - Warum müssen Menschen leiden?
24.03.2021: Wieviel Staat brauchen wir wirklich? Der Konflikt zwischen verschiedenen Grundrechten.
21.04.2021: Lässt sich über Schönheit streiten?

Die ausführliche Beschreibung der einzelnen Termine finden Sie unter www.vhs-bingen.de

Plätze frei Philosophisches Café - Hiob und die Pandemie (Online-Kurs) (10820A)

Mi. 24.02.2021 17:45 - 20:00 Uhr
Dozentin: PD Dr. habil. Helke Panknin-Schappert

Das philosophische Café lädt Sie zum gemeinsamen Philosophieren ein. Es werden Fragen, die uns im Alltag bewegen, mit Hilfe großer Philosophen wie Platon, Thomas von Aquin oder Kant beantwortet. Dabei wird deutlich, dass Philosophie keine entlegene Wissenschaft ist, sondern Hilfe und Orientierung bietet.
Die einzelnen Veranstaltungen des philosophischen Cafés stellen thematisch abgeschlossene Einheiten dar und können auch einzeln von allen Altersgruppen besucht werden. Es werden philosophische Texte gemeinsam gelesen und diskutiert.

24.02.2021:
Hiob und die Pandemie (Online-Kurs) - Warum müssen Menschen leiden?
Im Alten Testament gibt es eine Erzählung von einem Menschen, der geradezu als Repräsentant menschlicher Leiderfahrung gelten kann: Hiob. Ihm widerfährt ein Leid, das sich der menschlichen Vorstellungskraft entzieht: Er verliert nach und nach zuerst seinen Besitz, seine Familie und schließlich seine Gesundheit. So kann es nicht verwundern, dass Hiob sich fragt, warum ihm dieses Leid zustößt. Angesichts gegenwärtiger Hiobsbotschaften, die mit der Pandemie zusammenhängen – Krankheiten, Tod, Arbeitslosigkeit und soziale Isolation – erfährt Hiobs Suche nach einer Erklärung für sein Leid neue Aktualität.
Im Mittelpunkt des philosophischen Cafés steht genau diese Frage und der Versuch von Philosophen wie Gottfried Wilhelm Leibniz, Arthur Schopenhauer und Immanuel Kant darauf eine Antwort zu finden.



Seite 1 von 3