Gesellschaft
Gesellschaft
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Beruf
Beruf
Grundbildung
Grundbildung
Grundbildung
Spezial
Reisen
Reisen
Plätze frei
Plätze frei
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
Anmeldung auf Warteliste
Anmeldung auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Keine Online-Anmeldung möglich
Keine Online-Anmeldung möglich
Programm / Programm / Kursdetails

Es waren die heute vorherrschenden Religionen, die vor vielen Jahrhunderten die Naturreligionen zurückgedrängt haben und so zu einer Entmythologisierung der Natur beigetragen haben. Sie war zwar noch Schöpfung, aber nicht mehr beseelt oder bewohnt durch irgendwelche Göttinnen und Götter. Forschung wurde so erst möglich. Und so waren es in Europa meist jüdische, christliche oder muslimische Gelehrte, die den Grundstein für unsere heutige Medizin oder Naturwissenschaft gelegt haben.

Manche werfen aber heute gerade auch den großen Religionen vor, dass sie damit der Ausbeutung der Natur Tor und Tür geöffnet hätten und mitverantwortlich für die Klimakatastrophe wären. Doch schon lange gibt es religiöse Strömungen, die sich um eine Bewahrung der Schöpfung kümmern und mehr Respekt im Umgang mit der Natur einfordern, weil sie eben göttlichen Ursprungs ist und z.B. die Tiere auch ein Geschöpf Gottes sind und damit eine Würde besitzen.

Und so gibt es nicht nur die Friday for Future - Bewegung oder Scientist for Future, sondern auch Churches for Future oder Religions for Future. Gemeinsam verfolgen sie sicher sehr ähnliche Ziele. Und doch unterscheiden sie sich im Hinblick auf ihre Motivation und ihre Zukunftsvorstellungen und Hoffnungen. Welche Chancen in dieser Differenzierung stecken und welche Motivation religiöse Menschen im Hinblick auf den Klimawandel prägt, darum soll es in diesem 16. Interreligiösen Gespräch gehen.

Es diskutieren:

Dr. Mohammed Naved Johari (Islam)
Pfarrer Hubert Meisinger (Zentrum gesellschaftliche Verantwortung, evangelisch)
Rabbiner Dr. Jehoshua Ahrens
Martin Grüger (Churches for future, katholisch)

Einführung: Dekan Olliver Zobel

Neben den religiösen Vertreterinnen werden auch Schülerinnen und Schüler dabei sein, die sich mit diesen Bewegungen und dem Thema beschäftigt haben und so ihre Fragen und Wünsche in die Debatte einbringen werden.

In Zusammenarbeit mit dem Evangelischen Dekanat Ingelheim-Oppenheim


Kosten

5,00 €


Termin(e)

Do. 07.07.2022, 19:30 - 21:00 Uhr


Kursort


Dozent/in

Datum Zeit Straße Ort
Do. 07.07.2022 19:30 - 21:00 Uhr Basilikastr. 6 Bücherei³ - Vortragsraum