Gesellschaft
Gesellschaft
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Beruf
Beruf
Grundbildung
Grundbildung
Grundbildung
Spezial
Reisen
Reisen
Programm / Programm / Kultur, Kreativität, Freizeit / Sprache, Literatur, Philosophie
Programm / Programm / Kultur, Kreativität, Freizeit / Sprache, Literatur, Philosophie
Seite 1 von 2

Plätze frei Philosophie:Phänomenologie (10815)

Mo. 03.05.2021 (10:30 - 13:00 Uhr) - Mo. 14.06.2021
Dozent: Roberto Luis Ellis

Philosophie: Phänomenologie

Inmitten der Krise der europäischen Wissenschaften verlässt der gelernte Mathematiker Edmund Husserl seine Kalkulationen und gründet die Tradition der Phänomenologie. Dieser Kurs wird sich mit Schlüsseltexten, Begrifflichkeiten und Kernfragen dieser Tradition beschäftigen. Es werden Texte von Edmund Husserl, Immanuel Levinas, Maurice Merleau-Ponty, Bernhard Waldenfels u.a. gelesen.

Plätze frei Philosophie: Existenzialismus (10816)

Mo. 28.06.2021 (10:30 - 13:00 Uhr) - Mo. 09.08.2021
Dozent: Roberto Luis Ellis

Philosophie: Existenzialismus

Die Bewegung des Existenzialismus verstärkte die neuzeitliche Verbindungen mit der Antike und baute zusätzlich auf Elementen der phänomenologischen Tradition auf. Wir werden uns mit existentialistischen Schlüsselwörtern beschäftigen: Der Augenblick, das Da-Sein, der Tod, die Angst, die Langeweile, die Sorge, das Verstehen, der Andere, die radikale Freiheit u.a. Wir lesen Friedrich Nietzsche, Soren Kierkegaard und Jean-Paul Sartre u.a.

Plätze frei Philosophisches Café - Gesamtreihe (10820)

Mi. 24.02.2021 (17:45 - 20:00 Uhr) - Mi. 21.04.2021
Dozentin: PD Dr. habil. Helke Panknin-Schappert

Das philosophische Café lädt Sie zum gemeinsamen Philosophieren ein. Es werden Fragen, die uns im Alltag bewegen, mit Hilfe großer Philosophen wie Platon, Thomas von Aquin oder Kant beantwortet. Dabei wird deutlich, dass Philosophie keine entlegene Wissenschaft ist, sondern Hilfe und Orientierung bietet.
Die einzelnen Veranstaltungen des philosophischen Cafés stellen thematisch abgeschlossene Einheiten dar und können auch einzeln von allen Altersgruppen besucht werden. Es werden philosophische Texte gemeinsam gelesen und diskutiert.

Termine:
24.02.2021: Hiob und die Pandemie - Warum müssen Menschen leiden?
24.03.2021: Wieviel Staat brauchen wir wirklich? Der Konflikt zwischen verschiedenen Grundrechten.
21.04.2021: Lässt sich über Schönheit streiten?

Die ausführliche Beschreibung der einzelnen Termine finden Sie unter www.vhs-bingen.de

Plätze frei Philosophisches Café - Lässt sich über Schönheit streiten? (Online-Kurs) (10820C)

Mi. 21.04.2021 17:45 - 20:00 Uhr
Dozentin: PD Dr. habil. Helke Panknin-Schappert

Das philosophische Café lädt Sie zum gemeinsamen Philosophieren ein. Es werden Fragen, die uns im Alltag bewegen, mit Hilfe großer Philosophen wie Platon, Thomas von Aquin oder Kant beantwortet. Dabei wird deutlich, dass Philosophie keine entlegene Wissenschaft ist, sondern Hilfe und Orientierung bietet.
Die einzelnen Veranstaltungen des philosophischen Cafés stellen thematisch abgeschlossene Einheiten dar und können auch einzeln von allen Altersgruppen besucht werden. Es werden philosophische Texte gemeinsam gelesen und diskutiert.

21.04.2021:
Lässt sich über Schönheit streiten?
Warum strömen täglich Tausende von Menschen in den Louvre, um das Gemälde der Mona Lisa zu betrachten? Worin gründet ihr Reiz? Die meisten würden darin übereinstimmen, dass Leonardo da Vincis Bild schön ist. Aber warum ist es schön? Wenn Schönheit im Objekt liegen würde, müssten wir über Schönheit nicht streiten: Was aber dem einen schön ist, missfällt eventuell dem anderen. Folglich kann die Schönheit keine Eigenschaft des Objektes sein.
Wie können wir dann das Schöne beschreiben? Das Urteil muss im Erleben des Subjektes begründet sein, und dennoch liegt es nicht nur im Auge des Betrachters, sondern muss einen Bezug zum Objekt haben. Die Frage nach der Schönheit führt zu den Geheimnissen der Natur, da sich das Schöne dem begreifenden Erkennen entzieht und gefühlt wird.
Das philosophische Café stellt Beispiele der Schönheit vor und sucht nach einer tragfähigen Definition von Schönheit.

Plätze frei Philosophisches Café - Vom Trost der Philosophie in Corona-Zeiten (10820F)

Mi. 19.05.2021 17:45 - 20:00 Uhr
Dozentin: PD Dr. habil. Helke Panknin-Schappert

Das philosophische Café lädt Sie zum gemeinsamen Philosophieren ein. Es werden Fragen, die uns im Alltag bewegen, mit Hilfe großer Philosophen wie Platon, Thomas von Aquin oder Kant beantwortet. Dabei wird deutlich, dass Philosophie keine entlegene Wissenschaft ist, sondern Hilfe und Orientierung bietet.
Die einzelnen Veranstaltungen des philosophischen Cafés stellen thematisch abgeschlossene Einheiten dar und können auch einzeln von allen Altersgruppen besucht werden. Es werden philosophische Texte gemeinsam gelesen und diskutiert.

19.05.2021
Vom Trost der Philosophie in Corona-Zeiten - Warum müssen Menschen leiden?

Wie beantwortet die Philosophie die Frage der Theodizee, also die Rechtfertigung Gottes in Anbetracht des Leids? In Zeiten der Corona-Pandemie mit Krankheit, Tod, Arbeitslosigkeit und sozialer Isolation erfährt die Suche nach einer Erklärung für Leid Aktualität. Wir suchen nach Erklärungen für Naturerscheinungen, Krankheit und Leid. Ist die Corona-Pandemie möglicherweise eine Bestrafung der Natur für unser bisheriges Wohlfahrtsleben?
Für den Menschen in unserer Zeit geht es womöglich nicht mehr um den Glauben an Gott, aber doch um die Frage, ob wir mit unserem Handeln unser Leben gestalten können oder ob alles dem Zufall überlassen ist. Auch wir erwarten, dass es uns gut geht, wenn wir nichts Böses getan haben. Wir beanspruchen, durch Wohlverhalten glücklich zu werden.
Das philosophische Café liest gemeinsam die Antworten von Leibniz, Kant und Schopenhauer auf die Frage nach dem Ursprung des Leids.

Plätze frei Philosophisches Café - Erkennen wir die Wirklichkeit oder ist sie bloß konstruie (10820G)

Mi. 16.06.2021 17:45 - 20:00 Uhr
Dozentin: PD Dr. habil. Helke Panknin-Schappert

Das philosophische Café lädt Sie zum gemeinsamen Philosophieren ein. Es werden Fragen, die uns im Alltag bewegen, mit Hilfe großer Philosophen wie Platon, Thomas von Aquin oder Kant beantwortet. Dabei wird deutlich, dass Philosophie keine entlegene Wissenschaft ist, sondern Hilfe und Orientierung bietet.
Die einzelnen Veranstaltungen des philosophischen Cafés stellen thematisch abgeschlossene Einheiten dar und können auch einzeln von allen Altersgruppen besucht werden. Es werden philosophische Texte gemeinsam gelesen und diskutiert.

16.06.2021
Philosophisches Café - Erkennen wir die Wirklichkeit oder ist sie bloß konstruiert?

Ein Phänomen, das jeder kennt: Menschen nehmen ein und dieselbe Sache gegensätzlich wahr. Dies betrifft z.B. die Beschreibung von Personen oder Ereignissen, die passiert sind. Dies führt zur Frage, ob wir überhaupt die Realität als solche erkennen können? Oder sind unsere Wahrnehmungen bloß subjektive Konstruktionen?
Das philosophische Café führt in die philosophische Strömung des Konstruktivismus ein, die in Fortführung der Transzendentalphilosophie Kants die Konstitutionsleistungen des Subjektes im Erkenntnisprozess in den Mittelpunkt rückt.

Plätze frei Philosophisches Café - Was ist Kultur? (10820H)

Mi. 14.07.2021 17:45 - 20:00 Uhr
Dozentin: PD Dr. habil. Helke Panknin-Schappert

Das philosophische Café lädt Sie zum gemeinsamen Philosophieren ein. Es werden Fragen, die uns im Alltag bewegen, mit Hilfe großer Philosophen wie Platon, Thomas von Aquin oder Kant beantwortet. Dabei wird deutlich, dass Philosophie keine entlegene Wissenschaft ist, sondern Hilfe und Orientierung bietet.
Die einzelnen Veranstaltungen des philosophischen Cafés stellen thematisch abgeschlossene Einheiten dar und können auch einzeln von allen Altersgruppen besucht werden. Es werden philosophische Texte gemeinsam gelesen und diskutiert.

14.07.2021
Philosophisches Café - Was ist Kultur?

Ähnlich wie der Begriff der Globalisierung steht auch der Begriff der Kultur in Konjunktur: Kochkultur, Fußballkultur, Körperkultur, Esskultur, Fernsehkultur. Die Komposita mit „Kultur“ als Grundwort sind Legion und ein Ende ist nicht in Sicht. Wo aber ein und dieselbe Münze jedem Handel dient, wird sie abgegriffen und wertlos. Eine solche Inflation erfährt derweil der Begriff der Kultur. Inhaltliche Substanz und semantische Trennschärfe sind verblasst, das Wort wird zum Passepartout für jede Mode.
Das philosophische Café untersucht die Bedeutung des Begriffes Kultur und prüft seine Eignung. Damit wird in erster Linie eine Neubestimmung und Rehabilitierung der mit Kultur verknüpften Vorstellungen angestrebt.

Anmeldung möglich Kreatives Schreiben mit Sören Heim (Online-Kurs) (20107X)

Do. 25.03.2021 (18:00 - 20:15 Uhr) - Do. 10.06.2021
Dozent: Sören Heim

Kreatives Schreiben - Grundzüge des literarischen Schreibens

Sie schreiben gerne. Sie haben in Ihrer Jugend Gedichte verfasst oder sich an Erzählungen versucht. Und dann ist Ihre Geschichte in der Schublade verschwunden, weil Sie sich nicht getraut haben, Ihre Texte Ihren Freunden und Bekannten vorzustellen. Schreibe ich gut? Berühren meine Texte auch andere?

Die Kunst des Schreibens ist individuell und fördert Innerstes zu Tage. Doch schreiben kann man lernen. Gewisse Kniffe, das literarische Handwerkszeug das hilft die eigene Ausdrucksweise zu finden, erarbeitet man oft besser gemeinsam. Genau das wollen wir im Kurs Kreatives Schreiben angehen. Im Dialog über selbstverfasste literarische Texte werden wir uns über unsere Ziele klar - was will ich ausdrücken? wie erreiche ich das am besten? und durch stilistische Übungen verfeinern wir unsere Fähigkeiten. Dabei ziehen wir auch den ein oder anderen Text "bedeutender" Autoren heran, um das Einmaleins erzählerischer Verfahrensweisen und stilistischer Mittel moderner Literatur kennen zu lernen.

Plätze frei Der Duft von Glück - Das neue Buch von Petra Urban (20115)

Do. 06.05.2021 19:00 - 21:15 Uhr in Freidhof 11
Dozentin: Dr. Petra Urban

Der Duft von Glück - Das neue Buch von Petra Urban

Ein kalter Wintermorgen. Strahlendblauer Himmel. Sonnenschein. Tief in Gedanken versunken war ich eine Anhöhe hinauf spaziert, als plötzlich ein Auto neben mir hielt, die Scheibe surrend herunterfuhr und ein Freund mich anlächelte und grüßte. "Ich wollte nicht achtlos an dir vorbeieilen!", sagte er und war, kaum dass ich seinen Gruß erwidert hatte, schon wieder auf und davon. Erstaunt blickte ich ihm hinterher. Und während seine Worte in mir nachhallten, fiel mir plötzlich auf, wie die Welt um mich herum glitzerte, welch eine schneeweiße, frostige Schönheit sie war.
An jenem Morgen habe ich mir vorgenommen, dem besonderen Zauber der Jahreszeiten irgendwann ein Buch zu widmen. Und nun ist es soweit. Lächelnd lade ich Sie ein, mich auf dem Weg durch die wechselnden Farben des Lebens zu begleiten. Die Freundschaft der Blumen und Bäume zu suchen und uns in ihrer wohltuenden Nähe selbst zu begegnen. Denn genau darum geht es: Um Selbstbegegnung im Spiegel der Jahreszeiten.

Plätze frei 23. Binger Literaturschiff (Preiskategorie A) (20130A)

Fr. 28.05.2021 18:15 - 22:45 Uhr
Dozent: Knud Romer

Am 28. Mai 2021 ist es wieder soweit. Das Binger Literaturschiff wird mit bekannten Autorinnen und Autoren auf eine literarische Reise zwischen Bingen und der Loreley gehen.

Kompass Europa: Nordlichter

Schifffahrt Bingen - Loreley und zurück mit 3 Lesungen

Das Binger Literaturschiff wird seit 1999 von der Volkshochschule Bingen immer am Freitag nach Pfingsten veranstaltet. Der Kultursommer Rheinland-Pfalz trägt 2020 das Motto "Kompass Europa: Nordlichter". Während der Fahrt auf der landschaftlich schönen Strecke zwischen Bingen und der Loreley wenden wir uns daher literarisch gen Norden und hören die Lesungen von Max Goldt, Lotta Lundberg und Knud Romer. Die Fahrt dauert von 18.15 Uhr bis ungefähr 22.30 Uhr; die einzelnen Lesungen zwischen 30 und 45 Min. Zwischen den Lesungen gibt es passend dazu ein skandinavisch inspiriertes musikalisches Rahmenprogramm.

Bitte beachten Sie: Es werden auf dem Literaturschiff nummerierte Plätze in den Kategorien A-28,00 €, B-24,00 € und C-20,00 € vergeben. Eine Übersicht der freien Plätze finden Sie unter www.vhs-bingen.de / Programm. Der Vorverkauf startet ab sofort.

In Kooperation mit der Stadtbibliothek Bingen und mit freundlicher Unterstützung durch den Kultursommer Rheinland-Pfalz, die Stiftung Kultur im Landkreis Mainz-Bingen, die Bingen-Rüdesheimer Fähr- und Schifffahrtsgesellschaft.

R 20130 - Lesung
05.06.2020, 18.15 - 22.Uhr, 1 x Fr.
Rheinanlagen - Brücke 6

Informationen zu den Lesungen:

Max Goldt

Max Goldt, geboren 1958 in Göttingen, lebt in Berlin. Er bildete zusammen mit Gerd Pasemann das Musikduo "Foyer des Arts", in welchem er eigene Texte deklamierte. Max Goldt hat zusammen mit Katz zehn Comic-bände herausgebracht. Niemand schreibt schöner über finnische Begriffe wie huomi-seksi und hyppytyyny als der Kolumnist und mehrfach preisgekrönte Max Goldt. Der Wortästhet hat für das Literaturschiff eine bunte Auswahl seiner Texte herausgesucht. Mit Klugheit und bitterböser Satire präsentiert er sie seinem Publikum in herrlich abstruser Manier.

Daniel Kehlmann über Goldt: "Dass Max Goldts Werk sehr komisch ist, weiß ja nun jeder gute Mensch zwischen Passau und Flensburg. Dass es aber, liest man genau, zum am feinsten Gearbeiteten gehört, was unsere Literatur zu bieten hat, dass es wahre Wunder an Eleganz und Poesie enthält und dass sich hinter seinen trügerischen Gedankenfluchten die genaueste Komposition und eine blendend helle moralische Intelligenz verbergen, entgeht noch immer vielen, die nur aufs Lachen und auf Pointen aus sind."

Lotta Lundberg: Zur Stunde Null

Lotta Lundberg, geboren 1961 in Uppsala, lebt seit 2004 in Berlin. Sie schreibt regelmäßig für das Feuilleton des Svenska Dag-bladet. Für ihren Roman "Zur Stunde Null" (2015) wurde sie mit dem renommierten Literaturpreis des schwedischen Rundfunks ausgezeichnet. Ihr Roman "Sternstunde" wurde von der schwedischen Presse hochgelobt. Ihr neuster Roman "Den första kvinnan" ist 2019 in Schweden erschienen.

Zur Stunde Null: In jedem Leben gibt es eine Stunde Null: der totale Zusammenbruch und gleichzeitig ein Neuanfang. Drei Frauen aus drei Generationen, die an einem Wende-punkt in ihrem Leben angelangt sind, die vor den Ruinen ihres Lebens stehen. Gibt es für sie noch eine Chance, auch wenn das Schlimmste schon passiert ist? Die Schriftstellerin Hedwig hat ihre Tochter nicht vor den Nazis gerettet, damit sie weiter schreiben konnte. Nun muss sie mit der Schuld leben. Ihr Schicksal spiegelt sich in dem von Isa, einem wütenden jungen Mädchen, des-sen Mutter fortgezogen ist, und in dem von Ingrid, die vor der Entscheidung steht, ihren Mann zu verlassen. Lotta Lundberg erzählt von ihren Träumen, Ängsten und Hoffnungen und spannt dabei den Bogen vom Berlin im Jahr 1945 bis ins heutige Schweden.

Knud Romer: Die Kartographie der Hölle

Knud Romer, geboren 1960, studierte Literaturwissenschaft und lebt als Werbefachmann, Kolumnist und Schriftsteller in Kopenhagen. In Lars von Triers Film Idioten trat er als Werbefachmann Axel auf. Sein 2007 im Insel Verlag erschienener Roman Wer blinzelt hat Angst vor dem Tod wurde heftig diskutiert und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Sein neuer Roman "Die Kartographie der Hölle" ist im März 2020 erschienen.

Die Kartographie der Hölle: Knud hatte als Kind eine alte Landkarte über dem Bett hän-gen, sie zeigte den Horizont seiner Welt - des Paradieses. Wie das dänische Nykøbing auf der Insel Falster, der Ort seiner Kindheit, es war. Als er älter wird, geht er zum Studieren nach Kopenhagen: Literaturwissenschaft, denn die Bücher im Schrank der Frankfurter Groß-mutter haben ihn geprägt. Aber in der Groß-stadt beginnt ein Leben voller Ab- und Ausschweifungen, bestimmt von Alkohol und Drogen. Die Suche nach dem Paradies führt ihn in die Hölle. Bis Knud sich einen Gefährten herbeihalluziniert. Einen gewissen »M«, Sohn eines CIA-Agenten in Teheran, der ihn errettet. Jetzt wird aus dem ewigen Studenten ein erfolgreicher Werbefachmann - und ein schonungsloser Chronist des eigenen Lebens.



Seite 1 von 2