Gesellschaft
Gesellschaft
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Beruf
Beruf
Grundbildung
Grundbildung
Grundbildung
Spezial
Reisen
Reisen
Programm / Programm / Kultur, Kreativität, Freizeit / Sprache, Literatur, Philosophie
Programm / Programm / Kultur, Kreativität, Freizeit / Sprache, Literatur, Philosophie
Seite 1 von 4

Anmeldung auf Warteliste Kreatives Schreiben mit Sören Heim (07)

Do. 24.10.2019 (18:00 - 20:15 Uhr) - Do. 23.01.2020
Dozent: Sören Heim

Sie schreiben gerne. Sie haben in Ihrer Jugend Gedichte verfasst oder sich an Erzählungen versucht. Und dann ist Ihre Geschichte in der Schublade verschwunden, weil Sie sich nicht getraut haben, Ihre Texte Ihren Freunden und Bekannten vorzustellen. Schreibe ich gut? Berühren meine Texte auch andere?

Die Kunst des Schreibens ist individuell und fördert Innerstes zu Tage. Doch schreiben kann man lernen. Gewisse Kniffe, das literarische Handwerkszeug das hilft die eigene Ausdrucksweise zu finden, erarbeitet man oft besser gemeinsam. Genau das wollen wir im Kurs Kreatives Schreiben angehen. Im Dialog über selbstverfasste literarische Texte werden wir uns über unsere Ziele klar - was will ich ausdrücken? wie erreiche ich das am besten? und durch stilistische Übungen verfeinern wir unsere Fähigkeiten. Dabei ziehen wir auch den ein oder anderen Text "bedeutender" Autoren heran, um das Einmaleins erzählerischer Verfahrensweisen und stilistischer Mittel moderner Literatur kennen zu lernen.

Anmeldung möglich Semestereröffnung: Digitalisierung und Ethik (00)

Mi. 05.02.2020 19:00 - 20:30 Uhr
Dozent: Dr. Dr. h. c. Volker Jung

Semestereröffnung
Vortrag "Digitalisierung und Ethik" von Dr. Volker Jung

Vor 50 Jahren wurde mit der ersten Netzwerkverbindung der Grundstein für das Internet gelegt. Die neuen Kommunikationsmöglichkeiten entwickeln sich seither rasant weiter und durchdringen inzwischen alle Bereiche unseres Lebens, privat und gesellschaftlich. Die Digitalisierung ändert dabei tiefgreifend, wie wir leben, arbeiten und miteinander umgehen. Fast jeder Aspekt unseres Lebens hat heute eine digitale Komponente, um ihn schneller, effizienter oder auch nachhaltiger zu machen. Die Entwicklung hin zu einem digitalen Zeitalter ist an sich nicht verwerflich, aber sie wirft ethische Fragen auf, die im Vortrag diskutiert werden. Inwieweit ist die Autonomie des Menschen durch die Digitalisierung bedroht? Ist es gerechtfertigt, moralisch schwierige Entscheidungen auf Algorithmen auszulagern und sie damit als objektiv und unumstößlich erscheinen lassen? Worin liegen die ethischen Herausforderungen der Digitalisierung in unserer Gesellschaft? Inwieweit verändert die Digitalisierung unser Wertesystem?

In Zusammenarbeit mit der evangelischen Johanneskirchengemeinde Bingen, der Christuskirchengemeinde Bingen-Büdesheim und der Technischen Hochschule Bingen.

Plätze frei Einführung in die Philosophie (10)

Mo. 02.03.2020 (10:30 - 13:00 Uhr) - Mo. 06.04.2020
Dozentin: Luisa Bauer

Einführung in die Philosophie
Gesellschafts- und Kulturkritik II.
Herbert Marcuse. Die eindimensionale Gesellschaft

Der Einstiegskurs in die Philosophie richtet sich an alle, die am kritischen Denken und interdisziplinären Fragestellungen interessiert sind. Thematische Kenntnisse sind nicht erforderlich. Halbjährlich wechselt das Thema.
Die Texte werden vor Kursbeginn in der vhs.cloud veröffentlicht. Rückfragen senden Sie gerne an nixon@uni-mainz.de.

Gesellschafts- und Kulturkritik II. Herbert Marcuse. Die eindimensionale Gesellschaft
Herbert Marcuse (1898-1979) publizierte 1946 in den USA sein Buch "One-Dimensional Man", das hierzulande mit seiner fundamentalen Kritik an der technokratischen, positivistischen und kapitalistischen Gesellschaft gerade die 86er-Bewegung in ihrem Wunsch nach gesellschaftlicher Befreiung stark beeinflusst hat. Das Buch soll im Kurs gelesen werden. Auch der Aufsatz "Versuch der Befreiung" aus dem Jahre 1969 und aus den nachgelassenen Schriften "Kunst in der eindimensionalen Gesellschaft" werden im Kurs behandelt.
Zur Einführung empfehle ich Heft 98 der Reihe "Text+Kritik", das von Heinz Ludwig Arnold herausgegeben wurde.
Der Kurs führt eine kursinterne Reihe fort, die im Herbst 2018 mit dem Thema "Sozialphilosophie" begann. Ein Einstieg ist auch ohne Vorkenntnisse problemlos möglich.

Plätze frei Einführung in die Philosophie (12)

Mo. 20.04.2020 (10:30 - 13:00 Uhr) - Mo. 25.05.2020
Dozentin: Roberto Ellis

Einführung in die Philosophie
Gesellschafts- und Kulturkritik III.
Postkoloniale Theorie

Der Einstiegskurs in die Philosophie richtet sich an alle, die am kritischen Denken und interdisziplinären Fragestellungen interessiert sind. Thematische Kenntnisse sind nicht erforderlich. Halbjährlich wechselt das Thema.
Die Texte werden vor Kursbeginn in der vhs.cloud veröffentlicht. Rückfragen senden Sie gerne an nixon@uni-mainz.de.

Gesellschafts- und Kulturkritik III. Postkoloniale Theorie
In diesem Kurs sollen Auszüge aus "Klassikern" der Postkolonialen Theorie gelesen werden:
- Eduard Said: "Orientalismus"
- Gayatri Chakravotry Spivak: "Können die subalternen sprechen"
- Homi K. Bhaba: "Über kulturelle Hybridität"
Ich empfehle die hervorragende Einführung "Postkoloniale Theorie" von Nikita Dhawan und Maria do Mor Castro Verela, die in zweiter überarbeiteter und erweiterter Auflage 2015 bei transcript erschienen ist.
Die Mitautorin dieses Buches Nikita Dhawan wird am 11.07.2019 in Mainz zu Fragen des Eurozentrismus und der Aufklärung im Rahmen der von mir mitverantworteten Konferenz "Wissen. Herrschaft. Kritik. Versuche der Analyse und Überwindung des Eurozentrismus" vortragen. Eine Teilnahme ist kostenlos. Das Programm und weitere Informationen finden Sie ab Mai auf meiner Institutsseite: https://www.philosophie.fb05uni-mainz.de/arbeitsbbereiche/praktische/mitarbeiter innen/nixon/
Der Kurs führt eine kursinterne Reihe fort, die im Herbst 2018 mit dem Thema "Sozialphilosophie" begann. Ein Einstieg ist auch ohne Vorkenntnisse problemlos möglich.

Plätze frei Einführung in die Philosophie (14)

Mo. 08.06.2020 (10:30 - 13:00 Uhr) - Mo. 27.07.2020
Dozentin: Luisa Bauer

Einführung in die Philosophie
Hannah Arendt und ihre "Sechs Essays"

Der Einstiegskurs in die Philosophie richtet sich an alle, die am kritischen Denken und interdisziplinären Fragestellungen interessiert sind. Thematische Kenntnisse sind nicht erforderlich. Halbjährlich wechselt das Thema.
Die Texte werden vor Kursbeginn in der vhs.cloud veröffentlicht. Rückfragen senden Sie gerne an nixon@uni-mainz.de.

Hannah Arendt und ihre "Sechs Essays"
1948 publiziert Hannah Arendt im amerikanischen Exil "Sechs Essays", die in der kritischen Gesamtausgabe nun neu erscheinen. Flankiert werden soll die Lektüre dieser Essays durch Arendts berühmten Benjamin-Essay zu Beginn und "Wahrheit und Lüge in der Politik" am Ende des Kurses, der gerade heute hochaktuelle Fragestellungen bereithält.

Plätze frei Philosophisches Café - Gesamtreihe (20)

Mi. 22.01.2020 (17:45 - 20:00 Uhr) - Mi. 24.06.2020
Dozentin: PD Dr. habil. Helke Panknin-Schappert

Das philosophische Café lädt Sie zum gemeinsamen Philosophieren ein. Es werden Fragen, die uns im Alltag bewegen, mit Hilfe großer Philosophen wie Platon, Thomas von Aquin oder Kant beantwortet. Dabei wird deutlich, dass Philosophie keine entlegene Wissenschaft ist, sondern Hilfe und Orientierung bietet.

Die einzelnen Veranstaltungen des philosophischen Café stellen thematisch abgeschlossene Einheiten dar und können auch einzeln besucht werden dar. Es werden philosophische Texte gemeinsam gelesen und diskutiert.

Auftaktveranstaltung am 22.01.2020: Was ist Glück?

Wir alle sind Glückssucher. Was aber ist Glück? Kann es überhaupt vom Menschen erreicht werden? Oder jagen wir nicht ständig einer Illusion nach? Um diese Fragen zu beantworten, stellt das philosophische Café berühmte Glücksentwürfe großer Philosophen vor, u.a. von Aristoteles, Thomas von Aquin und Immanuel Kant. Dabei wird sich zeigen, dass die Glückssuche kompliziert und rätselhaft ist: Wir streben zwar nach dem Glück, können uns jedoch nicht einfach entscheiden, glücklich zu sein. Auch wenn unsere Wünsche in Erfüllung gehen, sind wir nicht notwendig glücklich. Worin liegt somit das echte Glück und gibt es dafür die Glücksformel?

Weitere Termine:

19. Februar: Wie handele ich moralisch? Eine Dilemmasituation
25. März: Über den Ursprung des Bösen. Wie begründet die Philosophie den menschlichen Hang zum Bösen?
22. April: Was ist der Mensch? Verschiedene Antworten der Anthropologie
20. Mai: Was ist Philosophie? Platon und kein Ende
24. Juni: Wer bin ich? Gehirn, Körper oder Geist?

Plätze frei Philosophisches Café - Wie handele ich moralisch? (20B)

Mi. 19.02.2020 17:45 - 20:00 Uhr
Dozentin: PD Dr. habil. Helke Panknin-Schappert

Wie handele ich moralisch?
Eine Passagiermaschine wird von Terroristen gekapert und nimmt Kurs auf die voll besetzte Allianz Arena in München. Ein Kampfpilot der Luftwaffe schießt das Flugzeug gegen den Befehl seiner Vorgesetzten ab, um das Leben von 60 000 Zuschauer der Allianz-Arena gegenüber 164 Passagieren zu retten.
Ist der Soldat schuldig oder nichtschuldig?
Das philosophische Café lädt Sie ein, am Beispiel Ferdinand von Schirachs Theaterstück "Terror" über die Rechtmäßigkeit des Abschusses zu befinden.
Die Rechtslage in der Bundesrepublik scheint hierzu eindeutig. Was raten Philosophen wie Jeremy Bentham oder Immanuel Kant? Am Ende wird sich zeigen, dass es eine Antwort auf die Frage gibt, ob es gerechtfertigt ist, die Maschine abzuschießen..

Plätze frei Philosophisches Café - Über den Ursprung des Bösen (20C)

Mi. 25.03.2020 17:45 - 20:00 Uhr
Dozentin: PD Dr. habil. Helke Panknin-Schappert

Der Ursprung des Bösen.
Das Gute ist ein Schulmeister. Es hebt den Zeigefinger und langweilt mit Rechtschaffenheit. Das Böse ist eine Buhle. Empört wenden wir uns ab von seiner hässlichen Fratze und drehen uns doch um, wenn es uns verführerisch zuzwinkert. Worin liegt seine ungebrochene Anziehungskraft? Was lockt an der biblischen Geschichte vom Sündenfall? Was an Rubens „Raub der Sabinerinnen“, an Goethes Mephisto, an Mozarts Don Giovanni? Was Religion und Kunst recht, ist der Philosophie billig. Keine Ethik ohne Beschäftigung mit dem Bösen. Wie kommt es in die Welt? Ist eine bloße Unvollkommenheit des Guten oder besitzt es ein eigenes Sein? Ist es Ausdruck göttlichen Willens oder menschlicher Freiheit?
Das philosophische Café lädt Sie zu einem kleinen Streifzug durch die Philosophie ein, um Antworten auf eine der ältesten Fragen des Menschen zu suchen. Welche Erklärungen bieten die großen Denker früherer Jahrhunderte: Augustinus, Thomas von Aquin und Kant.

Plätze frei Philosophisches Café - Was ist der Mensch? (20D)

Mi. 22.04.2020 17:45 - 20:00 Uhr
Dozentin: PD Dr. habil. Helke Panknin-Schappert

Was ist der Mensch?

Die Frage Was ist der Mensch? führt ins Zentrum des Philosophierens: Für Immanuel Kant beinhaltet sie die Fragen Was kann ich wissen? Was soll ich tun? Was darf ich hoffen?.
Das philosophische Café lädt ein, Menschenbilder zu diskutieren, die dem Alltagsverstand zugrundliegen und das Handeln bestimmen. Der Mensch lässt sich unbewusst von Menschenbildern leiten, obgleich diese auf den ersten Blick widersprüchlich scheinen. Zum Beispiel: Ist der Mensch Geschöpf Gottes, so wie es das Christentum lehrt, oder ist er Ergebnis der Evolution, wie es Darwin beschreibt? Die Frage Was ist der Mensch führt zur philosophischen Reflexion auf unser Wissen, auf das Handeln und das Hoffen.
Das philosophische Café spürt diesen und anderen Menschenbildern nach und sucht sie in Einklang zu bringen.

Plätze frei Philosophisches Café - Was ist Philosophie? (20E)

Mi. 20.05.2020 17:45 - 20:00 Uhr
Dozentin: PD Dr. habil. Helke Panknin-Schappert

Was ist Philosophie?
Platon erzählt in seinem Dialog Theätet folgende Anekdote: Der Philosoph Thales von Milet sucht nach den Sternen am Himmel und fragt sich: "Wie sehen die ewigen Wahrheiten aus?" Da er in den Himmel schaut, fällt er in einen Brunnen. Eine Magd, die das beobachtet, sagt lachend:"Die Wahrheiten am Himmel willst Du unbedingt sehen, nicht aber das, was vor deinen Füßen liegt".
Aus dieser Parabel lassen sich zwei Fragen ableiten:
1. Warum sucht Thales die Wahrheit im Himmel, wenn sie ihm doch direkt vor seinen Füßen liegt, so die Kritik der Magd?
2.Was führt den Menschen zum Philosophieren und warum verlässt er das alltägliche Wissen und sucht nach einem neuen Wissen, nach den ewigen Wahrheiten im Himmel?

Das philosophische Café lädt Sie ein mit Hilfe der Philosophen Platon, Descartes und Kant über die Möglichkeiten des Philosophierens nachzudenken. Wünschenswert wäre es, wenn die Teilnehmer auch die Lust am Philosophieren mitbrächten



Seite 1 von 4