Gesellschaft
Gesellschaft
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Beruf
Beruf
Grundbildung
Grundbildung
Grundbildung
Spezial
Reisen
Reisen
Programm / Programm / VHS-Spezial
Programm / Programm / VHS-Spezial
Im Programmbereich Spezial finden Sie alle unsere Angebote, die Ihre besondere Aufmerksamkeit verdienen. Dazu gehören neben dem lang-jährig bekannten und beliebten Literaturschiff auch Veranstaltungen zur Interkulturellen Woche, unsere jeweilige Semestereröffnung und vieles mehr.


Seite 1 von 2

Plätze frei Hamburg - Interessentenliste (11020)

- Uhr
Dozent: Wilfried Knuth

Hamburg
Ida Dehmel-Coblenz und Elbphilharmonie
4-tägige Studienreise

Kommen Sie mit nach Hamburg, einer der bedeutendsten norddeutschen Hafenstädte, die über die Elbe mit der Nordsee verbunden ist. Die Stadt wird von Hunderten von Kanälen durchzogen, die zum Teil als Fleete bezeichnet werden, und weist außerdem ausgedehnte Park- und Grünflächen auf. Auf der zentrumsnahen Binnenalster fahren Boote, rings um den Stausee liegen zahlreiche Cafés. Der Jungfernstieg verbindet die Neustadt mit der Altstadt, in der Wahrzeichen wie die Hauptkirche Sankt Michaelis aus dem 18. Jh. liegen. Höhepunkte unserer Reise sind der Besuch im ehemaligen Wohnhaus von Ida Dehmel, geb. Coblenz aus Bingen, ein Konzert in der „Elphi“ und natürlich eine ausführliche Stadtrundfahrt sowie ein Spaziergang durch die Innenstadt. Interesse ist immer noch so groß, dass viele Konzerte bereits jetzt ausgebucht sind.
Voraussichtlicher Termin Mai/Juni 2021

Ein ausführlicher Prospekt ist in der VHS-Geschäftsstelle Februar 2021 erhältlich.

Plätze frei Single Malt Whisky schottischer Inseln (10032)

Fr. 07.05.2021 19:00 - 22:15 Uhr
Dozentin:

Single Malt Whisky schottischer Inseln
Schottland besitzt eine sehr lange Küstenlinie, die - insbesondere auf der dem Atlantik zugewandten Westseite der zwei Inselketten - vorgelagert sind. Die inneren und die äußeren Hebriden. Während es auf den äußeren Hebriden erst seit wenigen Jahren wieder eine Whiskybrennerei gibt, stehen auf den inneren Hebriden mit den Inseln Jura, Skye, Mull und Islay mehr als 10 weltbekannte Destillerien. .
Darüber hinaus gibt es auf Arran (südwestlich von Glasgow) mit der Arran Distillery sowie auf den Orkneys (Highland Park und Scapa) nördlich des schottischen Festlands zwei weitere Brennereien. Weitere Brennereien sind im Aufbau.
Warum genießen die Brennereien der Inseln einen solch guten Ruf? Was macht den besonderen Reiz der Islands und Islay Malts aus? Folgen Sie unserem Malt-Experten Theo Metzger auf die Inseln in Bild und Ton und verkosten Sie Whiskies von kaum getorft über kräftig-pfeffrig bis stark getorft.
Die Auswahl der Whiskys (vorwiegend Einzelfassabfüllungen) wird ca. 4 Wochen vor der Veranstaltung auf der Homepage der VHS Bingen bekannt gegeben.

In der Kursgebühr sind 28 € für Whiskies, bei den Online-Kursen sind zusätzlich 8 € für den Versand enthalten.

Plätze frei Webvortrag: Seuchen schreiben Weltgeschichte (10110X)

Mi. 10.03.2021 19:00 - 20:30 Uhr
Dozent: Dr. Ole Sparenberg

Schwerpunktthema: Wie verändert Corona unser Leben und unsere Gesellschaft

Web-Vortrag: Seuchen Schreiben Weltgeschichte
Die aktuelle Covid-19 Pandemie führt uns eindrucksvoll vor Augen, dass die menschliche Geschichte auch heute noch in gewissem Maße von Krankheitserregern geschrieben wird. Umgekehrt spiegeln allerdings auch das Auftreten und die Verbreitung von Epidemien menschliches Verhalten wider, wenn z. B. heute ein Erreger über den internationalen Flugverkehr in kürzester Zeit in alle Länder ge-tragen wird.
Die Wechselwirkung zwischen menschlichen Gesellschaften und ihren Krankheitserregern hat selbst-verständlich eine sehr lange Geschichte. Seuchen haben die Geschichte menschlicher Gesellschaften in hohem Maße geprägt, aber auch ihr Auftreten war weder Schicksal noch einfache Biologie, sondern wurde wiederum durch menschliche Verhaltensweisen wie Viehhaltung, Fernhandel und Eroberungszüge mitbestimmt. Dieses Webinar soll anhand von einzelnen Beispielen diese Beziehung in langfristi-ger Perspektive von der Neolithischen Revolution über die Große Pest im Mittelalter bis zur europäi-schen Eroberung Amerikas nach Kolumbus und darüber hinaus nachzeichnen.

Plätze frei Webvortrag: Staatsnotstände: Politisches Krisenmanagement in historischer Perspe (10112X)

Mi. 24.03.2021 19:00 - 20:30 Uhr
Dozent: Dr. Amerigo Caruso

Schwerpunktthema: Wie verändert Corona unser Leben und unsere Gesellschaft

Web-Vortrag: Staatsnotstände: Politisches Krisenmanagement in historischer Perspektive
Wenn infolge eines Krieges, einer Revolution, einer Naturkatastrophe oder einer Epidemie "Notstand" herrscht, werden Routinen im politischen wie im sozialen Alltag gebrochen. Staatsinstitutionen müssen dabei dennoch handlungsfähig bleiben und sind auf ein glaubwürdiges Repertoire an Normen, Verfahren und Kommunikationsstrategien angewiesen. Erfolgreiches Krisenmanagement erfordert einen hohen Einsatz an Know-how und Ressourcen, was Politik und Verwaltung unter erheblichen Druck setzt. Die Erwartungshaltung der Öffentlichkeit an den Staat ist hoch, Konflikte können sich jedoch leicht verschärfen, indem die Perspektive der Regierenden und der Regierten voneinander abweichen. Der Webvortrag analysiert wie unterschiedliche Herrschaftssysteme auf Notstände reagier-ten und ihre Regierungspraxis sowie Krisenkommunikation gestalteten. Als Fallbeispiele, um historische Ausnahmezustände näher zu beleuchten, dienen politisch-militärische Krisen zwischen dem Deutschen Krieg von 1866 und dem Zweiten Weltkrieg.

Plätze frei Autobiografisches Schreiben - Grundlagen (Online-Kurs) (20108X)

Sa. 20.03.2021 14:00 - 17:00 Uhr in VHS Bingen Hauptgebäude
Dozentin: Ilgin Seren Evisen

Autobiografisches Schreiben - Grundlagen

Unser Leben ist einzigartig und verdient es, verewigt zu werden. Indem wir über uns schreiben, schaffen wir oft Klarheit. Das kann nicht nur dabei helfen, Entscheidungen zu treffen, sondern auch dazu ermutigen, sich selbst schreibend besser kennenzulernen. Indem wir auf Vergangenes zurückblicken, können wir Gegenwärtiges strukturieren.
In diesem Schreibworkshop möchte ich Sie erst einmal an Schreibwerkzeuge heranführen, die die tägliche Arbeit mit Texten erleichtert. In einer Kleingruppe werden Sie dank verschiedener kreativer Techniken an Ihre jeweils eigenen Inhalte herangeführt und können sich in einem geschützten Raum an erste biografische Texte heranwagen. Bei schönem Wetter lassen wir uns von der Natur inspirieren.

Plätze frei Der Duft von Glück - Das neue Buch von Petra Urban (20115)

Do. 06.05.2021 19:00 - 21:15 Uhr in Freidhof 11
Dozentin: Dr. Petra Urban

Der Duft von Glück - Das neue Buch von Petra Urban

Ein kalter Wintermorgen. Strahlendblauer Himmel. Sonnenschein. Tief in Gedanken versunken war ich eine Anhöhe hinauf spaziert, als plötzlich ein Auto neben mir hielt, die Scheibe surrend herunterfuhr und ein Freund mich anlächelte und grüßte. "Ich wollte nicht achtlos an dir vorbeieilen!", sagte er und war, kaum dass ich seinen Gruß erwidert hatte, schon wieder auf und davon. Erstaunt blickte ich ihm hinterher. Und während seine Worte in mir nachhallten, fiel mir plötzlich auf, wie die Welt um mich herum glitzerte, welch eine schneeweiße, frostige Schönheit sie war.
An jenem Morgen habe ich mir vorgenommen, dem besonderen Zauber der Jahreszeiten irgendwann ein Buch zu widmen. Und nun ist es soweit. Lächelnd lade ich Sie ein, mich auf dem Weg durch die wechselnden Farben des Lebens zu begleiten. Die Freundschaft der Blumen und Bäume zu suchen und uns in ihrer wohltuenden Nähe selbst zu begegnen. Denn genau darum geht es: Um Selbstbegegnung im Spiegel der Jahreszeiten.

Plätze frei "Bei geschlossenen Türen" von Jean-Paul Sartre (20120)

Fr. 16.04.2021 10:00 - 12:15 Uhr
Dozentin: Dr. Petra Urban

"Bei geschlossenen Türen" von Jean-Paul Sartre
Literarisches Gespräch mit Petra Urban und anschließendem Film

"Dieses Zimmer hier wartete auf uns ..."
Inspiriert durch die Einschränkungen in Corona-Zeiten lädt Petra Urban zu einem literarischen Gespräch über Jean-Paul Sartres berühmte Ausnahmesituation "Bei geschlossenen Türen" ein. Ein Klassiker des modernen Theaters, ein Schlüsselstück des Existenzialismus. Der Einakter spielt in der Hölle, einem verschlossenen Zimmer, das zum Spiegel des Lebens wird. Darin eingesperrt drei Personen, die unter der Einengung, dem totalen Ausgeliefertsein leiden. Ihre Situation gerät zur Alltagshölle, in der seelische Verletzungen an der Tagesordnung sind.
Ein intensives Stück Literatur, das trotz seines Alters - die Uraufführung fand 1944 in Paris statt - hochaktuell ist.
Im Anschluss an das Gespräch schauen wir gemeinsam die Fernsehbearbeitung "Geschlossene Gesellschaft" von 1959 an. (Regie: Hans Schweikart).
Der Vormittag ist für begeisterungsfähige Menschen gedacht - akademisch gebildet oder nicht - die Lust verspüren, sich in neue Denk- und Gefühlsräume locken zu lassen, und die Spaß haben, sich über diese Ausflüge auszutauschen.

Plätze frei 23. Binger Literaturschiff (Preiskategorie A) (20130A)

Fr. 28.05.2021 18:15 - 22:45 Uhr
Dozent: Knud Romer

Am 28. Mai 2021 ist es wieder soweit. Das Binger Literaturschiff wird mit bekannten Autorinnen und Autoren auf eine literarische Reise zwischen Bingen und der Loreley gehen.

Kompass Europa: Nordlichter

Schifffahrt Bingen - Loreley und zurück mit 3 Lesungen

Das Binger Literaturschiff wird seit 1999 von der Volkshochschule Bingen immer am Freitag nach Pfingsten veranstaltet. Der Kultursommer Rheinland-Pfalz trägt 2020 das Motto "Kompass Europa: Nordlichter". Während der Fahrt auf der landschaftlich schönen Strecke zwischen Bingen und der Loreley wenden wir uns daher literarisch gen Norden und hören die Lesungen von Max Goldt, Lotte Lundberg und Knud Romer. Die Fahrt dauert von 18.15 Uhr bis ungefähr 22.30 Uhr; die einzelnen Lesungen zwischen 30 und 45 Min. Zwischen den Lesungen gibt es passend dazu ein skandinavisch inspiriertes musikalisches Rahmenprogramm.

Bitte beachten Sie: Es werden auf dem Literaturschiff nummerierte Plätze in den Kategorien A-28,00 €, B-24,00 € und C-20,00 € vergeben. Eine Übersicht der freien Plätze finden Sie unter www.vhs-bingen.de / Programm. Der Vorverkauf startet ab sofort.

In Kooperation mit der Stadtbibliothek Bingen und mit freundlicher Unterstützung durch den Kultursommer Rheinland-Pfalz, die Stiftung Kultur im Landkreis Mainz-Bingen, die Bingen-Rüdesheimer Fähr- und Schifffahrtsgesellschaft.

R 20130 - Lesung
05.06.2020, 18.15 - 22.Uhr, 1 x Fr.
Rheinanlagen - Brücke 6

Informationen zu den Lesungen:

Max Goldt

Max Goldt, geboren 1958 in Göttingen, lebt in Berlin. Er bildete zusammen mit Gerd Pasemann das Musikduo "Foyer des Arts", in welchem er eigene Texte deklamierte. Max Goldt hat zusammen mit Katz zehn Comic-bände herausgebracht. Niemand schreibt schöner über finnische Begriffe wie huomi-seksi und hyppytyyny als der Kolumnist und mehrfach preisgekrönte Max Goldt. Der Wortästhet hat für das Literaturschiff eine bunte Auswahl seiner Texte herausgesucht. Mit Klugheit und bitterböser Satire präsentiert er sie seinem Publikum in herrlich abstruser Manier.

Daniel Kehlmann über Goldt: "Dass Max Goldts Werk sehr komisch ist, weiß ja nun jeder gute Mensch zwischen Passau und Flensburg. Dass es aber, liest man genau, zum am feinsten Gearbeiteten gehört, was unsere Literatur zu bieten hat, dass es wahre Wunder an Eleganz und Poesie enthält und dass sich hinter seinen trügerischen Gedankenfluchten die genaueste Komposition und eine blendend helle moralische Intelligenz verbergen, entgeht noch immer vielen, die nur aufs Lachen und auf Pointen aus sind."

Lotte Lundberg: Zur Stunde Null

Lotte Lundberg, geboren 1961 in Uppsala, lebt seit 2004 in Berlin. Sie schreibt regelmäßig für das Feuilleton des Svenska Dag-bladet. Für ihren Roman "Zur Stunde Null" (2015) wurde sie mit dem renommierten Literaturpreis des schwedischen Rundfunks ausgezeichnet. Ihr Roman "Sternstunde" wurde von der schwedischen Presse hochgelobt. Ihr neuster Roman "Den första kvinnan" ist 2019 in Schweden erschienen.

Zur Stunde Null: In jedem Leben gibt es eine Stunde Null: der totale Zusammenbruch und gleichzeitig ein Neuanfang. Drei Frauen aus drei Generationen, die an einem Wende-punkt in ihrem Leben angelangt sind, die vor den Ruinen ihres Lebens stehen. Gibt es für sie noch eine Chance, auch wenn das Schlimmste schon passiert ist? Die Schriftstellerin Hedwig hat ihre Tochter nicht vor den Nazis gerettet, damit sie weiter schreiben konnte. Nun muss sie mit der Schuld leben. Ihr Schicksal spiegelt sich in dem von Isa, einem wütenden jungen Mädchen, des-sen Mutter fortgezogen ist, und in dem von Ingrid, die vor der Entscheidung steht, ihren Mann zu verlassen. Lotta Lundberg erzählt von ihren Träumen, Ängsten und Hoffnungen und spannt dabei den Bogen vom Berlin im Jahr 1945 bis ins heutige Schweden.

Knud Romer: Die Kartographie der Hölle

Knud Romer, geboren 1960, studierte Literaturwissenschaft und lebt als Werbefachmann, Kolumnist und Schriftsteller in Kopenhagen. In Lars von Triers Film Idioten trat er als Werbefachmann Axel auf. Sein 2007 im Insel Verlag erschienener Roman Wer blinzelt hat Angst vor dem Tod wurde heftig diskutiert und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Sein neuer Roman "Die Kartographie der Hölle" erscheint im März 2020.

Die Kartographie der Hölle: Knud hatte als Kind eine alte Landkarte über dem Bett hän-gen, sie zeigte den Horizont seiner Welt - des Paradieses. Wie das dänische Nykøbing auf der Insel Falster, der Ort seiner Kindheit, es war. Als er älter wird, geht er zum Studieren nach Kopenhagen: Literaturwissenschaft, denn die Bücher im Schrank der Frankfurter Groß-mutter haben ihn geprägt. Aber in der Groß-stadt beginnt ein Leben voller Ab- und Ausschweifungen, bestimmt von Alkohol und Drogen. Die Suche nach dem Paradies führt ihn in die Hölle. Bis Knud sich einen Gefährten herbeihalluziniert. Einen gewissen »M«, Sohn eines CIA-Agenten in Teheran, der ihn errettet. Jetzt wird aus dem ewigen Studenten ein erfolgreicher Werbefachmann - und ein schonungsloser Chronist des eigenen Lebens.

Plätze frei 23. Binger Literaturschiff (Preiskategorie B) (20130B)

Fr. 28.05.2021 18:15 - 22:45 Uhr
Dozentin:

Am 28. Mai 2021 ist es wieder soweit. Das Binger Literaturschiff wird mit bekannten Autorinnen und Autoren auf eine literarische Reise zwischen Bingen und der Loreley gehen.

Kompass Europa: Nordlichter

Schifffahrt Bingen - Loreley und zurück mit 3 Lesungen

Das Binger Literaturschiff wird seit 1999 von der Volkshochschule Bingen immer am Freitag nach Pfingsten veranstaltet. Der Kultursommer Rheinland-Pfalz trägt 2020 das Motto "Kompass Europa: Nordlichter". Während der Fahrt auf der landschaftlich schönen Strecke zwischen Bingen und der Loreley wenden wir uns daher literarisch gen Norden und hören die Lesungen von Max Goldt, Lotte Lundberg und Knud Romer. Die Fahrt dauert von 18.15 Uhr bis ungefähr 22.30 Uhr; die einzelnen Lesungen zwischen 30 und 45 Min. Zwischen den Lesungen gibt es passend dazu ein skandinavisch inspiriertes musikalisches Rahmenprogramm.

Bitte beachten Sie: Es werden auf dem Literaturschiff nummerierte Plätze in den Kategorien A-28,00 €, B-24,00 € und C-20,00 € vergeben. Eine Übersicht der freien Plätze finden Sie unter www.vhs-bingen.de / Programm. Der Vorverkauf startet ab sofort.

In Kooperation mit der Stadtbibliothek Bingen und mit freundlicher Unterstützung durch den Kultursommer Rheinland-Pfalz, die Stiftung Kultur im Landkreis Mainz-Bingen, die Bingen-Rüdesheimer Fähr- und Schifffahrtsgesellschaft.

R 20130 - Lesung
05.06.2020, 18.15 - 22.Uhr, 1 x Fr.
Rheinanlagen - Brücke 6

Informationen zu den Lesungen:

Max Goldt

Max Goldt, geboren 1958 in Göttingen, lebt in Berlin. Er bildete zusammen mit Gerd Pasemann das Musikduo "Foyer des Arts", in welchem er eigene Texte deklamierte. Max Goldt hat zusammen mit Katz zehn Comic-bände herausgebracht. Niemand schreibt schöner über finnische Begriffe wie huomi-seksi und hyppytyyny als der Kolumnist und mehrfach preisgekrönte Max Goldt. Der Wortästhet hat für das Literaturschiff eine bunte Auswahl seiner Texte herausgesucht. Mit Klugheit und bitterböser Satire präsentiert er sie seinem Publikum in herrlich abstruser Manier.

Daniel Kehlmann über Goldt: "Dass Max Goldts Werk sehr komisch ist, weiß ja nun jeder gute Mensch zwischen Passau und Flensburg. Dass es aber, liest man genau, zum am feinsten Gearbeiteten gehört, was unsere Literatur zu bieten hat, dass es wahre Wunder an Eleganz und Poesie enthält und dass sich hinter seinen trügerischen Gedankenfluchten die genaueste Komposition und eine blendend helle moralische Intelligenz verbergen, entgeht noch immer vielen, die nur aufs Lachen und auf Pointen aus sind."

Lotte Lundberg: Zur Stunde Null

Lotte Lundberg, geboren 1961 in Uppsala, lebt seit 2004 in Berlin. Sie schreibt regelmäßig für das Feuilleton des Svenska Dag-bladet. Für ihren Roman "Zur Stunde Null" (2015) wurde sie mit dem renommierten Literaturpreis des schwedischen Rundfunks ausgezeichnet. Ihr Roman "Sternstunde" wurde von der schwedischen Presse hochgelobt. Ihr neuster Roman "Den första kvinnan" ist 2019 in Schweden erschienen.

Zur Stunde Null: In jedem Leben gibt es eine Stunde Null: der totale Zusammenbruch und gleichzeitig ein Neuanfang. Drei Frauen aus drei Generationen, die an einem Wende-punkt in ihrem Leben angelangt sind, die vor den Ruinen ihres Lebens stehen. Gibt es für sie noch eine Chance, auch wenn das Schlimmste schon passiert ist? Die Schriftstellerin Hedwig hat ihre Tochter nicht vor den Nazis gerettet, damit sie weiter schreiben konnte. Nun muss sie mit der Schuld leben. Ihr Schicksal spiegelt sich in dem von Isa, einem wütenden jungen Mädchen, des-sen Mutter fortgezogen ist, und in dem von Ingrid, die vor der Entscheidung steht, ihren Mann zu verlassen. Lotta Lundberg erzählt von ihren Träumen, Ängsten und Hoffnungen und spannt dabei den Bogen vom Berlin im Jahr 1945 bis ins heutige Schweden.

Knud Romer: Die Kartographie der Hölle

Knud Romer, geboren 1960, studierte Literaturwissenschaft und lebt als Werbefachmann, Kolumnist und Schriftsteller in Kopenhagen. In Lars von Triers Film Idioten trat er als Werbefachmann Axel auf. Sein 2007 im Insel Verlag erschienener Roman Wer blinzelt hat Angst vor dem Tod wurde heftig diskutiert und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Sein neuer Roman "Die Kartographie der Hölle" erscheint im März 2020.

Die Kartographie der Hölle: Knud hatte als Kind eine alte Landkarte über dem Bett hän-gen, sie zeigte den Horizont seiner Welt - des Paradieses. Wie das dänische Nykøbing auf der Insel Falster, der Ort seiner Kindheit, es war. Als er älter wird, geht er zum Studieren nach Kopenhagen: Literaturwissenschaft, denn die Bücher im Schrank der Frankfurter Groß-mutter haben ihn geprägt. Aber in der Groß-stadt beginnt ein Leben voller Ab- und Ausschweifungen, bestimmt von Alkohol und Drogen. Die Suche nach dem Paradies führt ihn in die Hölle. Bis Knud sich einen Gefährten herbeihalluziniert. Einen gewissen »M«, Sohn eines CIA-Agenten in Teheran, der ihn errettet. Jetzt wird aus dem ewigen Studenten ein erfolgreicher Werbefachmann - und ein schonungsloser Chronist des eigenen Lebens.

Plätze frei 23. Binger Literaturschiff (Preiskategorie C) (20130C)

Fr. 28.05.2021 18:15 - 22:45 Uhr
Dozentin:

Am 28. Mai 2021 ist es wieder soweit. Das Binger Literaturschiff wird mit bekannten Autorinnen und Autoren auf eine literarische Reise zwischen Bingen und der Loreley gehen.

Kompass Europa: Nordlichter

Schifffahrt Bingen - Loreley und zurück mit 3 Lesungen

Das Binger Literaturschiff wird seit 1999 von der Volkshochschule Bingen immer am Freitag nach Pfingsten veranstaltet. Der Kultursommer Rheinland-Pfalz trägt 2020 das Motto "Kompass Europa: Nordlichter". Während der Fahrt auf der landschaftlich schönen Strecke zwischen Bingen und der Loreley wenden wir uns daher literarisch gen Norden und hören die Lesungen von Max Goldt, Lotte Lundberg und Knud Romer. Die Fahrt dauert von 18.15 Uhr bis ungefähr 22.30 Uhr; die einzelnen Lesungen zwischen 30 und 45 Min. Zwischen den Lesungen gibt es passend dazu ein skandinavisch inspiriertes musikalisches Rahmenprogramm.

Bitte beachten Sie: Es werden auf dem Literaturschiff nummerierte Plätze in den Kategorien A-28,00 €, B-24,00 € und C-20,00 € vergeben. Eine Übersicht der freien Plätze finden Sie unter www.vhs-bingen.de / Programm. Der Vorverkauf startet ab sofort.

In Kooperation mit der Stadtbibliothek Bingen und mit freundlicher Unterstützung durch den Kultursommer Rheinland-Pfalz, die Stiftung Kultur im Landkreis Mainz-Bingen, die Bingen-Rüdesheimer Fähr- und Schifffahrtsgesellschaft.

R 20130 - Lesung
05.06.2020, 18.15 - 22.Uhr, 1 x Fr.
Rheinanlagen - Brücke 6

Informationen zu den Lesungen:

Max Goldt

Max Goldt, geboren 1958 in Göttingen, lebt in Berlin. Er bildete zusammen mit Gerd Pasemann das Musikduo "Foyer des Arts", in welchem er eigene Texte deklamierte. Max Goldt hat zusammen mit Katz zehn Comic-bände herausgebracht. Niemand schreibt schöner über finnische Begriffe wie huomi-seksi und hyppytyyny als der Kolumnist und mehrfach preisgekrönte Max Goldt. Der Wortästhet hat für das Literaturschiff eine bunte Auswahl seiner Texte herausgesucht. Mit Klugheit und bitterböser Satire präsentiert er sie seinem Publikum in herrlich abstruser Manier.

Daniel Kehlmann über Goldt: "Dass Max Goldts Werk sehr komisch ist, weiß ja nun jeder gute Mensch zwischen Passau und Flensburg. Dass es aber, liest man genau, zum am feinsten Gearbeiteten gehört, was unsere Literatur zu bieten hat, dass es wahre Wunder an Eleganz und Poesie enthält und dass sich hinter seinen trügerischen Gedankenfluchten die genaueste Komposition und eine blendend helle moralische Intelligenz verbergen, entgeht noch immer vielen, die nur aufs Lachen und auf Pointen aus sind."

Lotte Lundberg: Zur Stunde Null

Lotte Lundberg, geboren 1961 in Uppsala, lebt seit 2004 in Berlin. Sie schreibt regelmäßig für das Feuilleton des Svenska Dag-bladet. Für ihren Roman "Zur Stunde Null" (2015) wurde sie mit dem renommierten Literaturpreis des schwedischen Rundfunks ausgezeichnet. Ihr Roman "Sternstunde" wurde von der schwedischen Presse hochgelobt. Ihr neuster Roman "Den första kvinnan" ist 2019 in Schweden erschienen.

Zur Stunde Null: In jedem Leben gibt es eine Stunde Null: der totale Zusammenbruch und gleichzeitig ein Neuanfang. Drei Frauen aus drei Generationen, die an einem Wende-punkt in ihrem Leben angelangt sind, die vor den Ruinen ihres Lebens stehen. Gibt es für sie noch eine Chance, auch wenn das Schlimmste schon passiert ist? Die Schriftstellerin Hedwig hat ihre Tochter nicht vor den Nazis gerettet, damit sie weiter schreiben konnte. Nun muss sie mit der Schuld leben. Ihr Schicksal spiegelt sich in dem von Isa, einem wütenden jungen Mädchen, des-sen Mutter fortgezogen ist, und in dem von Ingrid, die vor der Entscheidung steht, ihren Mann zu verlassen. Lotta Lundberg erzählt von ihren Träumen, Ängsten und Hoffnungen und spannt dabei den Bogen vom Berlin im Jahr 1945 bis ins heutige Schweden.

Knud Romer: Die Kartographie der Hölle

Knud Romer, geboren 1960, studierte Literaturwissenschaft und lebt als Werbefachmann, Kolumnist und Schriftsteller in Kopenhagen. In Lars von Triers Film Idioten trat er als Werbefachmann Axel auf. Sein 2007 im Insel Verlag erschienener Roman Wer blinzelt hat Angst vor dem Tod wurde heftig diskutiert und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Sein neuer Roman "Die Kartographie der Hölle" erscheint im März 2020.

Die Kartographie der Hölle: Knud hatte als Kind eine alte Landkarte über dem Bett hän-gen, sie zeigte den Horizont seiner Welt - des Paradieses. Wie das dänische Nykøbing auf der Insel Falster, der Ort seiner Kindheit, es war. Als er älter wird, geht er zum Studieren nach Kopenhagen: Literaturwissenschaft, denn die Bücher im Schrank der Frankfurter Groß-mutter haben ihn geprägt. Aber in der Groß-stadt beginnt ein Leben voller Ab- und Ausschweifungen, bestimmt von Alkohol und Drogen. Die Suche nach dem Paradies führt ihn in die Hölle. Bis Knud sich einen Gefährten herbeihalluziniert. Einen gewissen »M«, Sohn eines CIA-Agenten in Teheran, der ihn errettet. Jetzt wird aus dem ewigen Studenten ein erfolgreicher Werbefachmann - und ein schonungsloser Chronist des eigenen Lebens.



Seite 1 von 2