Gesellschaft
Gesellschaft
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Beruf
Beruf
Grundbildung
Grundbildung
Grundbildung
Spezial
Reisen
Reisen
Programm / Programm / VHS-Spezial
Programm / Programm / VHS-Spezial
Im Programmbereich Spezial finden Sie alle unsere Angebote, die Ihre besondere Aufmerksamkeit verdienen. Dazu gehören neben dem lang-jährig bekannten und beliebten Literaturschiff auch Veranstaltungen zur Interkulturellen Woche, unsere jeweilige Semestereröffnung und vieles mehr.
Seite 1 von 2

Kurs abgeschlossen Offene Bühne im Saal (00A)

Do. 12.09.2019 (19:00 - 21:00 Uhr) - Di. 07.04.2020
Dozentin:

Wenn Ihr Lust habt, ein Stück vorzuspielen, egal ob selbst komponiert, zuhause oder an der Musikschule geübt, dann seid Ihr hier genau richtig: Ladet Freund*innen und Familie ein und dann geht’s los. Ihr könnt die Bühne auch nutzen, um mit anderen zusammen zu jammen oder zu improvisieren. Bringt Eure Instrumente mit und seid dabei, alles ist möglich, jede Stilrichtung ist willkommen!

Plätze frei Ausstellung: Umbruch Ost. Lebenswelten im Wandel (10)

Di. 21.04.2020 (08:00 - 21:00 Uhr) - Fr. 03.07.2020
Dozentin:

Umbruch Ost. Lebenswelten im Wandel
Eine Ausstellung zur Geschichte der deutschen Einheit von Stefan Wolle

Es fehlt - in Ost wie in West - an Wissen so-wie an einem unvoreingenommenen Dis¬kurs über die Zeitgeschichte der deutschen Ein-heit nach 1990, der Klischees hinterfragt und nicht zuletzt im Westen ein Bewusstsein für das Ausmaß der Umbruchserfahrungen stiftet, die in der ostdeutschen Gesellschaft fortwirken.
Hier setzt die Ausstellung "Umbruch Ost. Lebenswelten im Wandel" an. Die Ausstellung thematisiert mit Bildern und Texten die Erwartungen und das Vertrauen, das die Ostdeutschen mit der Wiedervereinigung verbunden hatten. Sie ruft die innerdeutsche Solidarität und Hilfsbereitschaft in Erinnerung, die die Anfangszeit prägten. Die Schau erzählt von den Neuanfängen und Aufbrüchen, wie auch vom Willen, die SED-Diktatur aufzuarbeiten. Sie dokumentiert die Ver-zweiflung, die mit dem wirtschaftlichen Zusammenbruch und dem Anstieg der Arbeits-losigkeit einherging und die Verlusterfahrungen und Ängste, die die 1990er Jahre in Ostdeutschland prägten.
Herausgegeben von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und dem Beauftragten der Bundesregierung für die neuen Bundesländer.

R 10110 - Ausstellung vom 20.04.-03.07.2020
Vernissage: 20.04.2020, 18.00 Uhr
Treppenhaus Kulturzentrum

Kurs abgeschlossen Ausstellung: Gesicht zeigen für Grundrechte (12)

Di. 04.02.2020 (08:00 - 21:00 Uhr) - Fr. 03.04.2020
Dozentin:

Gesicht zeigen für Grundrechte
Eine Fotoausstellung der Kreises Mainz-Bingen
Begonnen hat es mit der Idee, nach Deutsch-land geflüchteten Menschen die im Grund-gesetz festgeschriebenen Grundrechte nä-herzubringen. Am Ende stand ein bunter Fotokalender, in dem viele Menschen aus dem Landkreis Mainz-Bingen zu den einzel-nen Grundrechten "Gesicht zeigen".
Jetzt geht dieser Kalender sozusagen auf Wanderschaft: Antoinette Malkewitz, Netz-werkbeauftragte Ehrenamt des Kreises, konzipierte aus dem Kalender eine Ausstel-lung, die 2019 bei den Demokratietagen in Ingelheim Premiere hatte. Die Ausstellung ist nun erstmals in Bingen in den Räumen der Volkshochschule und Musikschule zu sehen.

R 10112 - Ausstellung vom 03.02.-03.04.2020
Vernissage: 04.02.2020, 18.00 Uhr
Treppenhaus Kulturzentrum

Keine Online-Anmeldung möglich Ausstellung: Salvador Dali und Hans Arp (14)

Fr. 29.05.2020 09:00 - 17:00 Uhr
Dozentin:

Der exzentrische Salvador Dalí ist der bis heute weltweit bekannteste Surrealist. Erstmals zeigt die
Ausstellung anhand von hochkarätigen Werken aus internationalen Museen und Sammlungen bisher unbeachtete Parallelen zwischen Dali und Hans Arp.

In Paris treffen 1929 der jüngere Dal und der bereits etablierte Lyriker, Maler und Bildhauer Arp aufeinander. Prägend ist für beide André Bretons surrealistisches Manifest, das eine Kunst propagiert, die aus dem Unter-bewusstsein gespeist wird und die Grenzen zwischen Traum und Wirklichkeit aufhebt.
Ein Jahrzehnt lang nehmen beide Künstler gemeinsam an zahlreichen Ausstellungen und Aktionen teil. Beide fügen Mensch, Natur und Dingwelt zu fantastischen Wesen. Gegenstände werden aus ihrem ursprünglichen Zusammenhang herausgenommen und in neue Kontexte gesetzt. In dieser Zeit entwickeln sie aber auch unterschiedliche Formensprache. Während Dalí sich der vermeintlich wiedererkennbaren, naturalistischen Darstellung verschreibt, treibt Arp den abstrakten Surrealismus voran. Gleichzeitig verbindet eine rätselhafte Symbolik Arps lyrische Texte mit den Gemälden Dalís.

Als früher Multimediakünstler übersetzt Dalí die räumlichen Illusionen seiner Bilder in das Medium des Films. So dreht er zusammen mit Luis Buñuel 1929 das surreale Meisterwerk Der andalusische Hund. Die Ausstellung zeigt auch eine Auswahl des filmischen Schaffens. Einen kurzen Filmbeitrag des WDR zur Ausstellung findet man hier: https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/westart/video-dali-am-rhein-ausstellung-im-arp-museum-in-remagen-100.html

Plätze frei Das Vermächtnis des Physikers Stephen Hawkings kurze Antworten auf große Fragen (30)

Di. 12.05.2020 19:00 - 21:15 Uhr in VHS Bingen Hauptgebäude
Dozent: Walter von Denffer

Das Vermächtnis des Physikers Stephen Hawkings kurze Antworten auf große Fragen.

Stephen Hawking war nicht nur der bekannteste Wissenschaftler der Gegenwart. Wissenschaftler, Hightech-Unternehmer, hochrangige Geschäftsleute und die Öffentlichkeit trauten ihm auch die Kenntnisse und die Weisheit zu, große Fragen zu beantworten, egal ob sie in seiner Wissenschaft tief verwurzelt waren oder nicht. Im ersten Kapitel seiner Kurze (n) Antworten auf große Fragen heißt es: Bedauerlicherweise glauben die meisten Menschen, echte Wissenschaft sei zu schwierig und zu kompliziert für sie. Das sehe ich ganz anders ... die meisten Menschen können die grundlegenden Ideen verstehen und einordnen, wenn sie ihnen klar und ohne Gleichungen dargelegt werden, was nach meiner Überzeugung möglich ist und was ich mein Leben lang mit großer Freude versucht habe.
An den drei Kapiteln "Gibt es einen Gott", "Wie hat alles angefangen" und "Wird uns Künstliche Intelligenz überflügeln" wird untersucht, ob diese Übertragung von der theoretischen Physik ins menschliche Alltagsleben und -denken den Kriterien Eindeutigkeit, Widerspruchsfreiheit und Logik genügt. Die vorherige Lektüre ist hilfreich, aber nicht unbedingt notwendig.

Plätze frei Hamburg (20)

So. 31.05.2020 (08:00 - 20:00 Uhr) - Mi. 03.06.2020
Dozent: Wilfried Knuth

Hamburg
Ida Dehmel-Coblenz und Elbphilharmonie
4-tägige Studienreise
31.05. bis 03.06.2020

Kommen Sie mit nach Hamburg, einer der bedeutendsten norddeutschen Hafenstädte, die über die Elbe mit der Nordsee verbunden ist. Die Stadt wird von Hunderten von Kanälen durchzogen, die zum Teil als Fleete bezeichnet werden, und weist außerdem ausgedehnte Park- und Grünflächen auf. Auf der zentrumsnahen Binnenalster fahren Boote, rings um den Stausee liegen zahlreiche Cafés. Der Jungfernstieg verbindet die Neustadt mit der Altstadt, in der Wahrzeichen wie die Hauptkirche Sankt Michaelis aus dem 18. Jh. liegen. Höhepunkte unserer Reise sind der Besuch im ehemaligen Wohnhaus von Ida Dehmel, geb. Coblenz aus Bingen, ein Konzert in der „Elphi“ und natürlich eine ausführliche Stadtrundfahrt sowie ein Spaziergang durch die Innenstadt. Interesse ist immer noch so groß, dass viele Konzerte bereits jetzt ausgebucht sind.

Plätze frei Der Duft von Glück - Das neue Buch von Petra Urban (15Z)

Di. 09.06.2020 19:00 - 21:15 Uhr in VHS Bingen Hauptgebäude
Dozentin: Dr. Petra Urban

Der Duft von Glück - Das neue Buch von Petra Urban

Ein kalter Wintermorgen. Strahlendblauer Himmel. Sonnenschein. Tief in Gedanken versunken war ich eine Anhöhe hinauf spaziert, als plötzlich ein Auto neben mir hielt, die Scheibe surrend herunterfuhr und ein Freund mich anlächelte und grüßte. "Ich wollte nicht achtlos an dir vorbeieilen!", sagte er und war, kaum dass ich seinen Gruß erwidert hatte, schon wieder auf und davon. Erstaunt blickte ich ihm hinterher. Und während seine Worte in mir nachhallten, fiel mir plötzlich auf, wie die Welt um mich herum glitzerte, welch eine schneeweiße, frostige Schönheit sie war.
An jenem Morgen habe ich mir vorgenommen, dem besonderen Zauber der Jahreszeiten irgendwann ein Buch zu widmen. Und nun ist es soweit. Lächelnd lade ich Sie ein, mich auf dem Weg durch die wechselnden Farben des Lebens zu begleiten. Die Freundschaft der Blumen und Bäume zu suchen und uns in ihrer wohltuenden Nähe selbst zu begegnen. Denn genau darum geht es: Um Selbstbegegnung im Spiegel der Jahreszeiten.

Anmeldung möglich Tintinnabulis oder das Rätsel des Glockenrades (25)

Fr. 29.05.2020 09:00 - 11:00 Uhr
Dozentin: Sabine Heller

Tintinnabulis oder das Rätsel des Glockenrades
Theateraufführung des Ensembles "cantilena aurea"

Mittels Schauspiel, Figurenspiel und konzertanten Szenen wird die Geschichte einer fiktiven Reise in das Jahr 1399 erzählt. Gemeinsam mit dem Protagonisten Felix lernen die Schüler*innen die Musik und das Weltbild des Mittelalters kennen und erhalten einen Eindruck vom Alltagsleben dieser Epoche. Sehen und Hören werden abwechselnd in den Focus der Aufmerksamkeit gerückt, um einerseits die Geschichte in eindrücklichen Bildern zu erzählen und andererseits die Schüler zur Konzentration auf das klangliche Erlebnis zu führen. Die Musik erklingt auf Rekonstruktionen mittelalterlicher Instrumente wie z.B. Portativ, Harfe, Psalterium, Trumscheit, Glockenrad, Flöten, Hörner. Das Bühnenbild greift Elemente mittelalterlicher Malerei auf.
Das Ensemble « cantilena aurea » besteht aus profilierten Musikern, Musikpädagogen und einem Musikwissenschaftler, welche ihre vielseitigen Erfahrungen in die gemeinsame Arbeit einbringen.
Schulvorstellungen für Schüler*innen der 1. bis 6. Klasse aller Schultypen

Eine Veranstaltung der Volkshochschule und Musikschule Bingen in Kooperation mit dem Museum am Strom und der Stadtjugendpflege Bingen.

Anmeldung möglich Tintinnabulis oder das Rätsel des Glockenrades (26)

Fr. 29.05.2020 11:00 - 12:00 Uhr
Dozentin: Sabine Heller

Tintinnabulis oder das Rätsel des Glockenrades
Theateraufführung des Ensembles "cantilena aurea"

Mittels Schauspiel, Figurenspiel und konzertanten Szenen wird die Geschichte einer fiktiven Reise in das Jahr 1399 erzählt. Gemeinsam mit dem Protagonisten Felix lernen die Schüler*innen die Musik und das Weltbild des Mittelalters kennen und erhalten einen Eindruck vom Alltagsleben dieser Epoche. Sehen und Hören werden abwechselnd in den Focus der Aufmerksamkeit gerückt, um einerseits die Geschichte in eindrücklichen Bildern zu erzählen und andererseits die Schüler zur Konzentration auf das klangliche Erlebnis zu führen. Die Musik erklingt auf Rekonstruktionen mittelalterlicher Instru-mente wie z.B. Portativ, Harfe, Psalterium, Trumscheit, Glockenrad, Flöten, Hörner. Das Bühnenbild greift Elemente mittelalterlicher Malerei auf.
Das Ensemble « cantilena aurea » besteht aus profilierten Musikern, Musikpädagogen und einem Musikwissenschaftler, welche ihre vielseitigen Erfahrungen in die gemeinsame Arbeit einbringen.
Schulvorstellungen für Schüler*innen der 1. bis 6. Klasse aller Schultypen

Eine Veranstaltung der Volkshochschule und Musikschule Bingen in Kooperation mit dem Museum am Strom und der Stadtjugendpflege Bingen.

Anmeldung möglich 23. Binger Literaturschiff (Preiskategorie A) (30A)

Fr. 05.06.2020 18:15 - 22:45 Uhr
Dozent: Knud Romer

Am 05. Juni 2020 ist es wieder soweit. Das Binger Literaturschiff wird mit bekannten Autorinnen und Autoren auf eine literarische Reise zwischen Bingen und der Loreley gehen.

Kompass Europa: Nordlichter

Schifffahrt Bingen - Loreley und zurück mit 3 Lesungen

Das Binger Literaturschiff wird seit 1999 von der Volkshochschule Bingen immer am Freitag nach Pfingsten veranstaltet. Der Kultursommer Rheinland-Pfalz trägt 2020 das Motto "Kompass Europa: Nordlichter". Während der Fahrt auf der landschaftlich schönen Strecke zwischen Bingen und der Loreley wenden wir uns daher literarisch gen Norden und hören die Lesungen von Max Goldt, Lotte Lundberg und Knud Romer. Die Fahrt dauert von 18.15 Uhr bis ungefähr 22.30 Uhr; die einzelnen Lesungen zwischen 30 und 45 Min. Zwischen den Lesungen gibt es passend dazu ein skandinavisch inspiriertes musikalisches Rahmenprogramm.

Bitte beachten Sie: Es werden auf dem Literaturschiff nummerierte Plätze in den Kategorien A-28,00 €, B-24,00 € und C-20,00 € vergeben. Eine Übersicht der freien Plätze finden Sie unter www.vhs-bingen.de / Programm. Der Vorverkauf startet ab sofort.

In Kooperation mit der Stadtbibliothek Bingen und mit freundlicher Unterstützung durch den Kultursommer Rheinland-Pfalz, die Stiftung Kultur im Landkreis Mainz-Bingen, die Bingen-Rüdesheimer Fähr- und Schifffahrtsgesellschaft.

R 20130 - Lesung
05.06.2020, 18.15 - 22.Uhr, 1 x Fr.
Rheinanlagen - Brücke 6

Informationen zu den Lesungen:

Max Goldt

Max Goldt, geboren 1958 in Göttingen, lebt in Berlin. Er bildete zusammen mit Gerd Pasemann das Musikduo "Foyer des Arts", in welchem er eigene Texte deklamierte. Max Goldt hat zusammen mit Katz zehn Comic-bände herausgebracht. Niemand schreibt schöner über finnische Begriffe wie huomi-seksi und hyppytyyny als der Kolumnist und mehrfach preisgekrönte Max Goldt. Der Wortästhet hat für das Literaturschiff eine bunte Auswahl seiner Texte herausgesucht. Mit Klugheit und bitterböser Satire präsentiert er sie seinem Publikum in herrlich abstruser Manier.

Daniel Kehlmann über Goldt: "Dass Max Goldts Werk sehr komisch ist, weiß ja nun jeder gute Mensch zwischen Passau und Flensburg. Dass es aber, liest man genau, zum am feinsten Gearbeiteten gehört, was unsere Literatur zu bieten hat, dass es wahre Wunder an Eleganz und Poesie enthält und dass sich hinter seinen trügerischen Gedankenfluchten die genaueste Komposition und eine blendend helle moralische Intelligenz verbergen, entgeht noch immer vielen, die nur aufs Lachen und auf Pointen aus sind."

Lotte Lundberg: Zur Stunde Null

Lotte Lundberg, geboren 1961 in Uppsala, lebt seit 2004 in Berlin. Sie schreibt regelmäßig für das Feuilleton des Svenska Dag-bladet. Für ihren Roman "Zur Stunde Null" (2015) wurde sie mit dem renommierten Literaturpreis des schwedischen Rundfunks ausgezeichnet. Ihr Roman "Sternstunde" wurde von der schwedischen Presse hochgelobt. Ihr neuster Roman "Den första kvinnan" ist 2019 in Schweden erschienen.

Zur Stunde Null: In jedem Leben gibt es eine Stunde Null: der totale Zusammenbruch und gleichzeitig ein Neuanfang. Drei Frauen aus drei Generationen, die an einem Wende-punkt in ihrem Leben angelangt sind, die vor den Ruinen ihres Lebens stehen. Gibt es für sie noch eine Chance, auch wenn das Schlimmste schon passiert ist? Die Schriftstellerin Hedwig hat ihre Tochter nicht vor den Nazis gerettet, damit sie weiter schreiben konnte. Nun muss sie mit der Schuld leben. Ihr Schicksal spiegelt sich in dem von Isa, einem wütenden jungen Mädchen, des-sen Mutter fortgezogen ist, und in dem von Ingrid, die vor der Entscheidung steht, ihren Mann zu verlassen. Lotta Lundberg erzählt von ihren Träumen, Ängsten und Hoffnungen und spannt dabei den Bogen vom Berlin im Jahr 1945 bis ins heutige Schweden.

Knud Romer: Die Kartographie der Hölle

Knud Romer, geboren 1960, studierte Literaturwissenschaft und lebt als Werbefachmann, Kolumnist und Schriftsteller in Kopenhagen. In Lars von Triers Film Idioten trat er als Werbefachmann Axel auf. Sein 2007 im Insel Verlag erschienener Roman Wer blinzelt hat Angst vor dem Tod wurde heftig diskutiert und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Sein neuer Roman "Die Kartographie der Hölle" erscheint im März 2020.

Die Kartographie der Hölle: Knud hatte als Kind eine alte Landkarte über dem Bett hän-gen, sie zeigte den Horizont seiner Welt - des Paradieses. Wie das dänische Nykøbing auf der Insel Falster, der Ort seiner Kindheit, es war. Als er älter wird, geht er zum Studieren nach Kopenhagen: Literaturwissenschaft, denn die Bücher im Schrank der Frankfurter Groß-mutter haben ihn geprägt. Aber in der Groß-stadt beginnt ein Leben voller Ab- und Ausschweifungen, bestimmt von Alkohol und Drogen. Die Suche nach dem Paradies führt ihn in die Hölle. Bis Knud sich einen Gefährten herbeihalluziniert. Einen gewissen »M«, Sohn eines CIA-Agenten in Teheran, der ihn errettet. Jetzt wird aus dem ewigen Studenten ein erfolgreicher Werbefachmann - und ein schonungsloser Chronist des eigenen Lebens.



Seite 1 von 2