Gesellschaft
Gesellschaft
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Beruf
Beruf
Grundbildung
Grundbildung
Grundbildung
Spezial
Reisen
Reisen
Programm / Programm / VHS-Spezial
Im Programmbereich Spezial finden Sie alle unsere Angebote, die Ihre besondere Aufmerksamkeit verdienen. Dazu gehören neben dem lang-jährig bekannten und beliebten Literaturschiff auch Veranstaltungen zur Interkulturellen Woche, unsere jeweilige Semestereröffnung und vieles mehr.


Seite 4 von 5

Plätze frei Bingen liest ein Buch: Lesung mit der Autorin Daniela Dröscher (20160A)

Mi. 08.03.2023 19:00 - 21:15 Uhr in Freidhof 11
Dozentin: Daniela Dröscher

"Bingen liest ein Buch
Seit 2017 wird in Bingen die ganze Stadt eingeladen, das gleiche Buch zu lesen. Dabei wird nicht nur das Buch zum Stadtgespräch, sondern auch zum Anlass für eine ganze Reihe von Rahmenveranstaltungen, die thematisch an das Buch anknüpfen.
Beginnend mit einer Autorinnenlesung, die neugierig auf mehr macht, werden verschiedene thematisch passende Veranstaltungen angeschlossen. Auf diese Weise steht das Buch meist den gesamten März über im Mittelpunkt der Öffentlichkeit und wird aus verschiedenen Perspektiven betrachtet. Die Fragestellungen und Hintergründe des jeweiligen Romans werden aufgegriffen und in einem Themenabend behandelt. Auch ein Film im kommunalen Kino KIKUBI gehört zur Reihe. Den Abschluss bildet das Binger literarische Quartett – in Anlehnung an das Original geht es hier noch einmal in die Tiefe und wird intensiv über den Roman diskutiert.
Uns ist wichtig, dass sich alle beteiligen und mitlesen können. Daher haben nicht nur die Buchhandlungen von Bingen das Werk vorrätig, es ist genauso in der Bücherei³ mit ausreichend Leseexemplaren und Hörbüchern im Bestand. Zusätzlich beteiligen sich Binger Gastronomen und Cafés und legen Bücher für die Gäste zur Lektüre vor Ort aus.

Daniela Dröscher:
Lügen über meine Mutter
Daniela Dröscher erzählt vom Aufwachsen in einer Familie, in der ein Thema alles beherrscht: das Körpergewicht der Mutter. Ist diese schöne, eigenwillige, unberechenbare Frau zu dick? Muss sie dringend abnehmen? Ja, das muss sie. Entscheidet ihr Ehemann. Und die Mutter ist dem ausgesetzt, Tag für Tag.
»Lügen über meine Mutter« ist zweierlei zugleich: die Erzählung einer Kindheit im Hunsrück der 1980er, die immer stärker beherrscht wird von der fixen Idee des Vaters, das Übergewicht seiner Frau wäre verantwortlich für alles, was ihm versagt bleibt: die Beförderung, der soziale Aufstieg, die Anerkennung in der Dorfgemeinschaft. Und es ist eine Befragung des Geschehens aus der heutigen Perspektive: Was ist damals wirklich passiert? Was wurde verheimlicht, worüber wurde gelogen? Und was sagt uns das alles über den größeren Zusammenhang: die Gesellschaft, die ständig auf uns einwirkt, ob wir wollen oder nicht?
Wir laden alle Binger:innen ein, diesen aufwühlenden und berührenden Roman im März zu lesen und darüber ins Gespräch zu kommen.

Daniela Dröscher, Jahrgang 1977, aufgewachsen in Rheinland-Pfalz, lebt in Berlin. Sie schreibt Prosa, Essays und Theatertexte. Studium der Germanistik, Philosophie und Anglistik in Trier und London, Promotion im Fach Medienwissenschaft an der Universität Potsdam sowie ein Diplom in »Szenischem Schreiben« an der Universität Graz. Ihr Romandebüt »Die Lichter des George Psalmanazar« erschien 2009 im Berlin Verlag, es folgten der Erzählband »Gloria« und der Roman »Pola« sowie das Memoir »Zeige deine Klasse. Die Geschichte meiner sozialen Herkunft« bei Hoffmann & Campe. Sie wurde u.a. mit dem Anna-Seghers-Preis, dem Arbeitsstipendium des Deutschen Literaturfonds sowie dem Robert-Gernhardt-Preis (2017) ausgezeichnet. Seit Herbst 2018 ist sie Ministerin im Ministerium für Mitgefühl.
Der Roman „Lügen über meine Mutter“ stand 2022 auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises.
In ihm lässt Daniela Dröscher schonungslos und eindrücklich ihr kindliches Alter Ego die Jahre, in denen sich dieses »Kammerspiel namens Familie« abspielte, noch einmal durchleben. Ihr gelingt ein ebenso berührender wie kluger Roman über subtile Gewalt, aber auch über Verantwortung und Fürsorge. Vor allem aber ist dies ein tragik-komisches Buch über eine starke Frau, die nicht aufhört, für die Selbstbestimmung über ihr Leben zu kämpfen.

Plätze frei Bingen liest ein Buch: Themenabend: Moderne Frauenbilder (20160B)

Do. 16.03.2023 19:00 - 21:15 Uhr
Dozentin: Nina Göttelmann

Bingen liest ein Buch
Themenabend: Moderne Frauenbilder
Schön, klug, beruflich erfolgreich, gute Mutter und begehrenswerte Frau - das muss doch mindestens drin sein, oder???


DIn Deutschland geht man laut Gesetz von einem gleichberechtigten Miteinander von Mann und Frau aus, doch wie sieht es in der Realität aus? Wie sieht es mit der tatsächlichen Rollenverteilung in den Familien aus? In welcher Wertigkeit stehen Care-Arbeit und Berufstätigkeit zueinander? Warum spielen Begriffe wie Mental-Load und Burn-Out eine immer größere Rolle, wenn man sich mit dem Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf beschäftigt? Und wieso wird immer noch viel zu häufig danach begutachtet, wie hübsch, schlank und gut aussehend eine Frau ist, wenn es doch eigentlich um andere Kompetenzen geht?
Diesen und weiteren Fragestellungen wollen wir am Themenabend mit Expert:innen auf dem Podium auf den Grund gehen und damit zugleich viele Aspekte aus dem Roman „Lügen über meine Mutter“ aufgreifen und in die heutige Zeit übertragen.

Plätze frei Bingen liest ein Buch: Binger Literarisches Quartett (20160D)

Do. 30.03.2023 19:00 - 21:15 Uhr
Dozentin: Julia Löffler

Ein literarisches Gespräch mit Julia Löffler (Bücherei³), Sabine Kruesemer (Buchhandlung Herr Holgersson), Sören Heim (Journalist und Autor) und N.N. über den Roman "Lügen über meine Mutter"

Anmeldung möglich Livestream - vhs.wissen live: Romantik - der zweite Impuls der europäischen Mode (20601X)

Do. 11.05.2023 19:30 - 21:00 Uhr in Online
Dozent: Stefan Matuschek

Romantik ist keine spezifisch deutsche Affäre, sondern ein europäisches Ereignis, das die Lebenswirksamkeit der Einbildungskraft entdeckt und kultiviert hat. Sie setzte Literatur und Kunst in die Rolle, die traditionell die Religionen innehatten, und schuf so eine individualisierte, liberale Form von Transzendenz. Mit der neuen Qualität des Fantastischen erschloss sie die menschliche Psyche in ganz neuer Eindringlichkeit. Im Blick auf Deutschland, Großbritannien, Frankreich und Italien wird der Vortrag die Romantik so als den zweiten entscheidenden Impuls darstellen, der nach der Aufklärung die europäische Moderne bis heute prägt. Auch das, was man Weimarer Klassik nennt, ist ein Teil dieser europäischen Romantik.

Stefan Matuschek ist Professor für Neuere deutsche Literaturwissenschaft an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Anmeldung möglich Das soll Kunst sein? (20620)

Sa. 10.06.2023 16:00 - 17:30 Uhr in Freidhof 11
Dozent: André Odier

Das soll Kunst sein?
Führung und Dialog mit dem Kurator André Odier zur Kunstkritik

Das soll Kunst sein? Solche und ähnliche Kommentare gibt es bei der Betrachtung zeitgenössischer Kunst immer wieder. Diese Führung bietet die Gelegenheit mit dem Kurator der Skulpturen Triennale André Odier in den Dialog zutreten und Ihrem Unmut Luft zu machen.
Sie sind dazu eingeladen Kritik zu äußern, Fragen zu stellen und mit André Odier die Kunstwerke zu betrachten und deren Aussage zu entschlüsseln. Ausgehend von den kontroversen Kunstwerken sollen Fragen erörtert werden wie: Was ist ein Kunstwerk? Wie trete ich in einen kritischen Dialog? Woran kann ich künstlerische Qualität festmachen? Was waren die Beweggründe der Ausstellungsmacher bei der Auswahl der Kunstwerke?
Ziel der Veranstaltung ist es nicht, dass alle Teilnehmenden am Ende derselben Meinung sind. Auch in der Kunst ist es wichtig, widersprüchliche Positionen wahrzunehmen und zu respektieren, Kritik fundiert zu begründen und offen zeitgenössischen Positionen gegenübertreten zu können.

Anmeldung möglich Das soll Kunst sein? (20621)

Sa. 15.07.2023 16:00 - 17:30 Uhr in Freidhof 11
Dozent: André Odier

Das soll Kunst sein?
Führung und Dialog mit dem Kurator André Odier zur Kunstkritik

Das soll Kunst sein? Solche und ähnliche Kommentare gibt es bei der Betrachtung zeitgenössischer Kunst immer wieder. Diese Führung bietet die Gelegenheit mit dem Kurator der Skulpturen Triennale André Odier in den Dialog zutreten und Ihrem Unmut Luft zu machen.
Sie sind dazu eingeladen Kritik zu äußern, Fragen zu stellen und mit André Odier die Kunstwerke zu betrachten und deren Aussage zu entschlüsseln. Ausgehend von den kontroversen Kunstwerken sollen Fragen erörtert werden wie: Was ist ein Kunstwerk? Wie trete ich in einen kritischen Dialog? Woran kann ich künstlerische Qualität festmachen? Was waren die Beweggründe der Ausstellungsmacher bei der Auswahl der Kunstwerke?
Ziel der Veranstaltung ist es nicht, dass alle Teilnehmenden am Ende derselben Meinung sind. Auch in der Kunst ist es wichtig, widersprüchliche Positionen wahrzunehmen und zu respektieren, Kritik fundiert zu begründen und offen zeitgenössischen Positionen gegenübertreten zu können.

Plätze frei Skulpturen-Triennale - Führung: HIER UND JETZT (in russischer Sprache) (20632)

Do. 22.06.2023 18:00 - 19:30 Uhr
Dozentin: Ina Kasemir-Sattler

Bei einem Rundgang durch die sechste Skulpturenausstellung unter dem Titel HIER UND JETZT werden wir die Kunstwerke an ausgewählten Standorten in Bingen und am Rheinufer im Original betrachten und uns dabei in russischer Sprache über Kunst un-terhalten. Was ist Kunst? Was ist schön? Was gefällt?

Plätze frei Let's talk about Arts (in englischer Sprache) (20634)

Mi. 24.05.2023 16:15 - 17:45 Uhr
Dozentin: Claudia Weyl

Let’s talk about Arts (in englischer Sprache)

It is already the 5th art event in Bingen and the 2020 title is "true or false", or "right or wrong,", "original or falsification" ...be invited to join our group to decide on your own. Young as well as already well-known artists present their sculptures basically along the banks of our wonderful river Rhine. An important number of creations is dedicated to their place of exhibition and pose questions about original and fake, possibly wrong information or misguidance per purpose, or simply the difference between expectation and reality.
How "original" can "fake" be? What risks may "truth and lie" contain? Which roles of

the spectators are presumed by the artist? Who is able to decide what is right or wrong? These questions might be chatted and your own perception will be analyzed.
Let’s go for a walk along the Rhine promenade together with a group of art interested people. Feel free to select upfront one exhibit and prepare a short verbal presentation on it. Have a fruitful conversation in English language about the exhibits and your impressions.

Plätze frei Ballade culturelle entre vrai et faux (in französischer Sprache) (20635)

Mo. 22.05.2023 18:00 - 19:30 Uhr
Dozentin: Claudia Weyl

Ballade culturelle entre vrai et faux (in französischer Sprache)

Du 6 mai au 8 octobre 2020 auront lieu pour la cinquieme fois les "sculptures triennales" à Bingen am Rhein. Cette année, l'exposition sera présentée sous le titre de "Ici et maintenan" et réunira sur tout le long de la rive du Rhin et dans des endroits sélectionnés de la ville autant de jeunes artistes que de grands noms de la sculpture contemporaine du patrimoine rhénan. Les ceuvres, dont un grand nombre sont directement liées au lieu d’exposition, portent sur les les conséquences du changement climatique, sur les défis d'un ordre mondial globalisé et sur la question sociale dans les structures locales ou la famille.
La visite se déroulera en français et ensemble, nous arpenterons la ville, longeront le rhin, nous nous interrogeront sur l'art au travers d'une exposition riche en couleurs.

Keine Online-Anmeldung möglich TalentCAMPus: "Hier und Jetzt" (25092)

Mo. 24.07.2023 (08:00 - 13:15 Uhr) - Fr. 04.08.2023 in Schulen
Dozentin: Katharina Schmidt

Derzeit keine Informationen verfügbar



Seite 4 von 5