Gesellschaft
Gesellschaft
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Beruf
Beruf
Grundbildung
Grundbildung
Grundbildung
Spezial
Reisen
Reisen
Programm / Programm / Vorträge

Veranstaltung "Lange Nacht der Demokratie: Demokratie schützen, Demokratie stärken - Die Rolle der Medien in unserer Gesellschaft" (Nr. 10230) ist für Anmeldungen nicht freigegeben.

Seite 1 von 5

Anmeldung möglich Livestream - vhs.wissen live: Deals mit Diktaturen: Eine andere Geschichte (10101X)

Mo. 23.09.2024 19:30 - 21:00 Uhr in Online
Dozent: Frank Bösch

Der Umgang mit Diktatoren hat die bundesdeutsche Demokratie von Anfang an herausgefordert.
Frank Bösch zeigt auf der Grundlage umfassender Archivrecherchen, welche Interessen dabei aufeinandertrafen und was in den Hinterzimmern besprochen und angebahnt wurde.
Mit den Regierungen wandelte sich der Austausch mit Autokratien in Südamerika, Ostasien oder im Ostblock. Durch gesellschaftlichen Protest gewannen Werte und Sanktionen allmählich an Bedeutung.
Doch der wirtschaftsorientierte Pragmatismus blieb das vorherrschende Muster, das die Geschichte der Bundesrepublik zutiefst prägte.

Frank Bösch lehrt Europäische Geschichte des 20. Jahrhunderts an der Universität Potsdam und ist Direktor des Leibniz-Zentrums für Zeithistorische Forschung Potsdam (ZZF).

Anmeldung möglich Livestream - vhs.wissen live: Stonehenge: Archäologie, Geschichte, Mythos (10102X)

Mi. 25.09.2024 19:30 - 21:00 Uhr in Online
Dozent: Bernhard Maier

Stonehenge gehört zu den bekanntesten und zugleich rätselhaftesten Denkmälern der europäischen Vorgeschichte. Seine Anfänge reichen ins 3. Jahrtausend v. Chr. zurück.
Ähnlich wie die großen Pyramiden von Gizeh ist Stonehenge zum Sinnbild einer Kultur und einer Epoche geworden, und ähnlich wie die Pyramiden von Gizeh gab und gibt auch Stonehenge Anlass zu zahllosen Mutmaßungen, Theorien und Spekulationen. In seinem Vortrag wird Bernhard Maier über Stonehenge, seine Erbauer, seine Geheimnisse und seine Rezeption sprechen.

Bernhard Maier lehrt Allgemeine Religionswissenschaft und Europäische Religionsgeschichte an der Universität Tübingen.

Anmeldung möglich Livestream - vhs.wissen live: Israel ein Jahr nach dem Terrorangriff der Hamas (10103X)

So. 13.10.2024 19:30 - 21:00 Uhr in Online
Dozent: Richard Schneider

Am 7. Oktober 2023 verübte die Hamas einen Terrorangriff auf Israel von ungeheuerlicher und beispielloser Brutalität. Israel mobilisierte daraufhin Truppen für eine Offensive in Gaza.
Doch konnte das militärische Ziel, die Hamas erheblich zu schwächen, erreicht werden? Und wie hat der Terrorangriff Politik und Gesellschaft in Israel verändert?
Richard C. Schneider wird ein Jahr später diese Fragen diskutieren und die neuesten Entwicklungen analysieren und historisch einordnen.
Der langjährige Israel-Korrespondent der ARD und SPIEGEL-Autor lebt seit fast 20 Jahren in Tel Aviv.

Anmeldung möglich Livestream - vhs.wissen live: Cyberkrieg, KI und kritische Infrastrukturen (10104X)

Do. 17.10.2024 19:30 - 21:00 Uhr in Online
Dozent: Jochen Schiller

„Wir befinden uns schon lange im Krieg!" – diese Formulierung hört man immer wieder im Zusammenhang mit dem Cyberraum.
Also dem virtuellen Raum, der durch weltweite Kommunikationsnetze aufgespannt wird und an dem wir alle über die unterschiedlichsten Systeme, von der Energieversorgung über Banken bis hin zu unserem Smartphone, hängen.
Angriffe auf unsere (kritische) Infrastruktur sind an der Tagesordnung und betreffen die verschiedensten Systeme von der produzierenden Industrie über Krankenhäuser bis hin zu Bildungseinrichtungen.
Der Vortrag wird vorrangig aus technischer Sicht darstellen, wo und warum wir verwundbar sind, welche Rolle große Konzerne spielen und welche Gegenmaßnahmen sowohl aus technischer wie gesetzgeberischer Sicht notwendig sind.

Jochen Schiller ist Professor für Technische Informatik an der Freien Universität Berlin. Er war dort Dekan des Fachbereichs Mathematik und Informatik und Vize-Präsident der Freien Universität (2007-2010).
Seit 2019 ist er Mitglied im Wissenschaftlichen Programmausschuss Sicherheitsforschung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Anmeldung möglich Livestream - vhs.wissen live: Kolonisierung und imperiale Politik (10105X)

Mi. 04.12.2024 19:30 - 21:00 Uhr in Online
Dozent: Michael Hochgeschwender

Im 17. und 18. Jahrhundert wurden große Teile Nordamerikas und Russlands kolonisiert.
In dieser Veranstaltung sollen Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen der amerikanischen und russischen Kolonisierung diskutiert und herausgearbeitet werden.

Michael Hochgeschwender ist Professor für Nordamerikanische Kulturgeschichte, Empirische Kulturforschung und Kulturanthropologie an der Ludwig-Maximilian-Universität München (LMU) und einer der besten Kenner der amerikanischen Geschichte in Deutschland.
Jörg Baberowski ist Professor für Geschichte Osteuropas an der Humboldt-Universität zu Berlin. Für sein Buch  „Verbrannte Erde: Stalins Herrschaft der Gewalt“ erhielt er den Preis der Leipziger Buchmesse.

Anmeldung möglich Livestream - vhs.wissen live: Europäische Öffentlichkeit und demokratische Kommu (10106X)

Mi. 09.10.2024 18:30 - 20:00 Uhr in Online
Dozentin: Hélène Miard-Delacroix

Europa hat viele Öffentlichkeiten, aber keine gemeinsame. So eine der geläufigen Gegenwartsdiagnosen, wenn es um das aktuelle Befinden unseres Kontinents geht.
Woran aber liegt es, dass Europa auch nach mehr als 70 Jahren des institutionellen Zusammenwachsens keine gemeinsame Öffentlichkeit auf die Beine gestellt bekommt?
Liegt es am Mangel an einer gemeinsamen Sprache, fehlt es an einer gemeinsamen Publizistik, an Medien, die das Nationale überwinden und gezielt gesamteuropäische Fragen thematisieren, braucht es eine gemeinschaftlich-öffentliche Sphäre jenseits der Institutionen der Union?
Über das spannungsvolle Verhältnis von Europäischer Öffentlichkeit und demokratischer Kommunikation diskutieren Hélène Miard-Delacroix, Bartosz Wielinski und Julian Müller.
 
Hélène Miard-Delacroix ist Professorin für Geschichte und Kultur des zeitgenössischen Deutschlands an der Sorbonne Université.
Bartosz T. Wielinski ist stellvertretender Chefredakteur der polnischen Tageszeitung Gazeta Wyborcza.
Julian Müller ist Soziologe und derzeit Gastprofessor an der Leuphana Universität Lüneburg.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Villa Vigoni, der Gerda-Henkel Stiftung und der Stiftung Genshagen statt.

Anmeldung möglich Livestream - vhs.wissen live: Der Aufstieg Chinas (10107X)

Mo. 28.10.2024 19:30 - 21:00 Uhr in Online
Dozent: Klaus Mühlhahn

Beruht Chinas unaufhörlicher globaler Aufstieg auf einer Wiederherstellung seiner früheren historischen Zentralstellung oder auf der Leistung der aktuellen politischen Führung des Landes? 
Im Vortrag wird Klaus Mühlhahn einen breiten Überblick über Chinas Aufstieg geben und die erstaunliche Widerstandsfähigkeit schildern, die das Land in den stürmischen Zeiten von Krieg, Rebellion, Krankheit und Hungersnot gezeigt hat. Darüber hinaus  wird der Vortrag sich auf die Lehren aus der Geschichte konzentrieren, die Einblicke in die internationale Position Chinas geben und die Frage beantworten, wie Deutschland und Europa reagieren sollten.
Klaus Mühlhahn ist Präsident der Zeppelins Universität in Friedrichshafen und dort Inhaber des Lehrstuhls für Moderne China-Studien. Er gilt als einer der renommiertesten Sinologen in Deutschland. 2019 wurde sein Werk „Making China Modern – From the Great Qing to Xi Jinping“ bei Harvard University Press veröffentlicht. 2021 erschien bei C.H. Beck „Geschichte des modernen China. Von der Qing-Dynastie bis zur Gegenwart“.

Anmeldung möglich Livestream - vhs.wissen live: Die Hirsche von Lascaux (10108X)

Mi. 13.11.2024 19:30 - 21:00 Uhr in Online
Dozent: Constantin Rauer

Anhand von 100 Abbildungen werden die Gravuren und Gemälde von Lascaux vorgestellt. Dabei geht es zunächst um die bildarchitektonische Aufteilung der Höhle und die symbolische Funktion der einzelnen Räume.
Eine zentrale Bedeutung kommt den Wiedergeburten von Getöteten – Tieren und Menschen – zu.
Diesen gelten die Zeremonien der beiden Magier, deren Kulthandlungen und Visionsreisen durch das Reich der Totengeister auf den Bildern zu sehen sind.
Ein besonderes Augenmerk gilt den Hirsch-Mythen der 88 Hirschdarstellungen. Jeder Raum beinhaltet eine zentrale Hirsch-Szene. Miteinander verbunden stellen sie eine Erzählung dar .
Am Beispiel von Lascaux können die animistischen Glaubensvorstellungen der Steinzeit nachvollzogen werden. 

Constantin Rauer ist ein deutscher Philosoph, Religions- und Kulturwissenschaftler.
Seit 15 Jahren arbeitet er an einer semiologischen Entschlüsselung der inhaltlichen, insbesondere religiösen Bedeutung der Höhlenmalerei und Eiszeitkunst.
Zu Lascaux ist von ihm 2017 „Lascaux oder Die Geburt der Ethik“ in der Prähistorischen Zeitschrift erschienen.

Anmeldung möglich Lange Nacht der Demokratie (10230)

Fr. 27.09.2024 18:00 - 23:00 Uhr in Freidhof 11
Dozent: Oliver Lück

Anlässlich des Demokratietags und der Langen Nacht der Demokratie der Volkshochschulen in Rheinland-Pfalz wollen wir einen Blick nach Deutschland und Europa werfen. Wir gehen der Frage nach, welche Auswirkungen unser demokratisches Grundverständnis auf unser Leben in Deutschland, aber auch das unserer europäischen Nachbarn hat. In zwei Vorträgen gibt es inhaltliche Impulse zur Fragestellung.
Aus organisatorischen Gründen findet der Vortrag "Deutschlandtour" mit Haznain Kazim bereits am Donnerstag, 26.9 - dem Demokratietag statt. Sie finden die Angaben unter A10231.
Bündnis Demokratie:
Lange Nacht der Demokratie der Volkshochschulen in Rheinland-Pfalz
Oliver Lück: Europa grenzenlos
Ein Mann, ein Bulli, eine halbe Million Kilometer: Seit 1996 reist Oliver Lück regelmäßig in seinem blauen Bulli durch Europa. Er ist Journalist und Geschichtensammler, Buchautor und Fotograf – eine gute Mischung: In seinem aktuellen Bildervortrag EUROPA GRENZENLOS, mit dem er deutschlandweit auf Tour ist, nimmt er die Besucher mit auf eine abwechslungsreiche, teils abenteuerliche Reise. Er zeigt Fotos seiner Erlebnisse aus 28 Jahren und erzählt Geschichten aus den Ländern und über die Menschen, die ihm begegnet sind. Er zeigt mit klugen Geschichten und beeindruckenden Fotos, dass die politischen und wirtschaftlichen Systeme zwar nur langsam zusammenwachsen, aber die einfachen Menschen den Geist Europas ausmachen. Er zeigt die Menschen in ihrer Unterschiedlichkeit und Einzigartigkeit, stellt aber auch heraus, dass sie doch zusammengehören als Nachbarn –nicht nur geografisch, vor allem emotional.
Neben den Geschichten von Oliver Lück un seinem VW-Bus, macht am 27. September auch der Demokratiebus der Landeszentrale für politische Bildung in Bingen Station. Weitere Aktionen und ein buntes Rahmenprogramm rund um die Demokratie in Deutschland und Europa runden die Lange Nacht der Demokratie ab.
Eine Veranstaltung der vhs Bingen in Kooperation mit dem Landesverband der Volkshochschulen Rheinland-Pfalz, dem Bündnis Demokratie gewinnt und dem Verein "Demokratie schützen - Grundgesetz achten"

Anmeldung möglich Deutschlandtour- Hasnain Kazim (10231)

Do. 26.09.2024 19:00 - 21:00 Uhr in Freidhof 11
Dozentin: Hasnain Kazim

Anlässlich des Demokratietags und der Langen Nacht der Demokratie der Volkshochschulen in Rheinland-Pfalz wollen wir einen Blick nach Deutschland und Europa werfen. Wir gehen der Frage nach, welche Auswirkungen unser demokratisches Grundverständnis auf unser Leben in Deutschland, aber auch das unserer europäischen Nachbarn hat. In zwei Vorträgen gibt es inhaltliche Impulse zur Fragestellung.
Aus organisatorischen Gründen findet der Vortrag "Europa Grenzenlos" mit Oliver Lück am Freitag, 27.9 - der langen Nacht der Demokratie statt. Sie finden die Angaben unter A10230.
Bündnis Demokratie:
Demokratietag Rheinland-Pfalz

Hasnain Kazim - Deutschlandtour
Auf der Suche nach dem, was unser Land zusammenhält – Ein politischer Reisebericht
(Erscheint am 11.09.2024)

Ein Mann, ein Land, ein Fahrrad – Hasnain Kazim unterwegs, auf der Suche nach der deutschen Seele

Hasnain Kazim zieht aus, sein Land zu erkunden. Mit seinem Lieblingsverkehrsmittel, dem Fahrrad, macht er sich auf, ein aktuelles Deutschlandporträt zu zeichnen. Was eint die Menschen, was trennt sie? Kazim radelt entlang von Elbe, Ruhr, Rhein, Main, Neckar und Donau und lässt dem Zufall Raum. Er trifft unterschiedliche Menschen, spricht mit ihnen über ihr Leben in diesem Land: Worüber darf man eigentlich noch lachen? Was ist Heimat? Das Buch ist auch eine Selbstverortung: Von einigen wird Hasnain Kazim regelmäßig sein Deutschsein abgesprochen. Wann und wie also gehören Menschen hierhin? Was ist Diversität? Kann man mit Wohlwollen und Zugewandtheit nicht doch mit allen reden, sie vielleicht sogar versöhnen und Gräben überwinden? Eine Fahrradtour in dem Versuch, mit der Kraft des Wortes zu verbinden. Und die deutsche Seele zu ergründen.

Hasnain Kazim, 1974 als Sohn indisch-pakistanischer Einwanderer in Oldenburg geboren, lebt als freier Autor in Wien. Er schreibt für unterschiedliche Medien, darunter ZEIT ONLINE und Deutschlandfunk Kultur. Von 2004 bis 2019 arbeitete er für SPIEGEL ONLINE und den SPIEGEL, die meiste Zeit davon als Auslandskorrespondent unter anderem in Islamabad, Istanbul und Wien.
Für seine Berichterstattung wurde er als »Politikjournalist des Jahres« geehrt und mit dem »CNN Journalist Award« ausgezeichnet. Er ist Autor mehrerer Bücher, u.a. »Post von Karlheinz« (2018), das seine Dialoge mit wütenden Lesern versammelt und viele Wochen auf der Bestsellerliste stand. »Auf sie mit Gebrüll!« (2020), eine Anleitung zum richtigen Streiten, wurde ebenfalls direkt nach Erscheinen ein Bestseller.

Eine Veranstaltung der vhs Bingen in Kooperation mit dem Landesverband der Volkshochschulen Rheinland-Pfalz, dem Bündnis Demokratie gewinnt und dem Verein "Demokratie schützen - Grundgesetz achten"



Seite 1 von 5