Gesellschaft
Gesellschaft
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Beruf
Beruf
Grundbildung
Grundbildung
Grundbildung
Spezial
Reisen
Reisen
Programm / Programm / Kultur, Kreativität, Freizeit / Sprache, Literatur, Philosophie
Seite 1 von 3

Plätze frei Philosophisches Café - Braucht der Mensch Eigentum? (10820C)

Mi. 14.12.2022 17:45 - 20:00 Uhr in Gaustraße 20
Dozentin: PD Dr. habil. Helke Panknin-Schappert

Das philosophische Café lädt Sie zum gemeinsamen Philosophieren ein. Es werden Fragen, die uns im Alltag bewegen, mit Hilfe großer Philosophen wie Platon, Thomas von Aquin oder Kant beantwortet. Dabei wird deutlich, dass Philosophie keine entlegene Wissenschaft ist, sondern Hilfe und Orientierung bietet.
Die einzelnen Veranstaltungen des philosophischen Cafés stellen thematisch abgeschlossene Einheiten dar und können auch einzeln von allen Altersgruppen besucht werden. Es werden philosophische Texte gemeinsam gelesen und diskutiert.

Termin 14. Dezember:
Braucht der Mensch Eigentum?

Nach John Locke gehört Besitz und Eigentum zu den Menschenrechten: Um Mensch zu sein benötigt der Mensch Eigentum. Demgegenüber sieht Jean Jacques Rousseau den Besitz als ein Ausdruck der Entfremdung an, da der Mensch sich nicht mehr aus seinem Überindividuellen Wissen des Menschseins versteht, sondern als Materie.
Mit Hilfe zentraler Texte wird die Frage nach dem Eigentum im philosophischen Café diskutiert.

Anmeldung möglich Kreatives Schreiben mit Sören Heim (20107)

Di. 13.09.2022 (18:00 - 20:15 Uhr) - Di. 13.12.2022
Dozent: Sören Heim

Kreatives Schreiben - Grundzüge des literarischen Schreibens

Sie schreiben gerne. Sie haben in Ihrer Jugend Gedichte verfasst oder sich an Erzählungen versucht. Und dann ist Ihre Geschichte in der Schublade verschwunden, weil Sie sich nicht getraut haben, Ihre Texte Ihren Freunden und Bekannten vorzustellen. Schreibe ich gut? Berühren meine Texte auch andere?

Die Kunst des Schreibens ist individuell und fördert Innerstes zu Tage. Doch schreiben kann man lernen. Gewisse Kniffe, das literarische Handwerkszeug, das hilft die eigene Ausdrucksweise zu finden, erarbeitet man oft besser gemeinsam. Genau das wollen wir im Kurs Kreatives Schreiben angehen. Im Dialog über selbstverfasste literarische Texte werden wir uns über unsere Ziele klar - was will ich ausdrücken? wie erreiche ich das am besten? - und durch stilistische Übungen verfeinern wir unsere Fähigkeiten. Dabei ziehen wir auch den ein oder anderen Text "bedeutender" Autoren heran, um das Einmaleins erzählerischer Verfahrensweisen und stilistischer Mittel moderner Literatur kennen zu lernen.

Anmeldung auf Warteliste Livestream - vhs.wissen live: Vom Lateinischen zu den romanischen Sprachen (10107X)

Mi. 25.01.2023 19:30 - 21:00 Uhr in Online
Dozent: Rainer Schlösser

Wir wissen: Sprache ist stetem, wenn auch kaum merklichem Wandel unterworfen.
Im Falle der romanischen Sprachen sind wir in der glücklichen Situation, ihren Ursprung, das Lateinische, bestens zu kennen. Der Sprachwandel lässt sich also seit über 2000 Jahren "am lebenden Objekt" beobachten, und wir können herausfinden, welche Mechanismen dabei am Werk sind. Dadurch hat die Erforschung der romanischen Sprachgeschichte Modellcharakter für die Art und Weise, wie Sprache sich verändert. Denn solche Mechanismen gestalten nicht nur das Lateinische zu romanischen Sprachen um, sondern sie entfalten ihre Wirkung auch woanders, nicht zuletzt im Deutschen.
Rainer Schlösser war Professor für Romanische Sprachwissenschaft an der Universität Jena. Seine Hauptarbeitsgebiete sind Sprachgeschichte, Etymologie und Wortgeschichte, Dialektologie und Sprachkontakt.

Plätze frei Philosophie: Jürgen Habermas - Diverse Texte (10814)

Mo. 09.01.2023 (10:30 - 13:00 Uhr) - Mo. 27.02.2023
Dozent: Roberto Luis Ellis

Philosophie: Jürgen Habermas - Diverse Texte

Auch im hohen Alter bleibt Jürgen Habermas einer der wenigen deutschen Intellektuellen, der sich in
öffentliche Diskussionen einmischt, zuletzt etwa in der Frage nach Waffenlieferungen an die Ukraine oder,
zur Rolle der Sozialen Medien in jenen Diskussionen im Rahmen des 60. Jubiläums seiner Habilitationsschrift
Strukturwandel der Öffentlichkeit. Wir wollen in diesem Kurs versuchen, uns anhand ausgewählter Texte
einen Überblick über Habermas‘ Denken (zu Themen wie Öffentlichkeit, Kommunikation, Philosophie) zu
verschaffen, um seine Interventionen besser in aktuellen Diskurs einordnen zu können.

Plätze frei Philosophie: Grundlegung zur Metaphysik der Sitten - Immanuel Kant (10815)

Mo. 13.03.2023 (10:30 - 13:00 Uhr) - Mo. 24.04.2023
Dozent: Roberto Luis Ellis

Philosophie: Grundlegung zur Metaphysik der Sitten - Immanuel Kant

Wenige Philosoph*innen hatten einen so nachhaltigen Einfluss auf die Disziplin wie Immanuel Kant. Doch
auch über die Grenzen des Faches reicht sein Einfluss weit bis in die Gegenwart, auch das Grundgesetz zeigt
Einflüsse der kantischen Moralphilosophie. Mit dieser wollen wir uns im Kurs beschäftigen, dazu lesen wir
das erste Werk des Denkers zur praktischen Philosophie die Grundlegung zur Metaphysik der Sitten.
Autonomie, Würde, Wille und Pflicht sind einige Schlüsselbegriffe, die wir behandeln werden, um zu verstehen, was genau der berühmte Kategorische Imperativ besagt.

Plätze frei Philosophie: Symposion - Platon (10816)

Mo. 08.05.2023 (10:30 - 13:00 Uhr) - Mo. 26.06.2023
Dozent: Roberto Luis Ellis

Symposion - Platon

Beim Gastmahl des Agathon, Sieger des Tragödienwettstreits, werden Lobreden auf den Eros gehalten. Da
Sokrates anwesend ist, kann man davon ausgehen, dass die Erzählungen und Mythen einigen philosophischen
Wert haben und uns vielleicht auch heute noch manches über die Liebe lehren können. Darüber hinaus geht
es bei dem Gastmahl - nicht zuletzt durch ungebetene Gäste - auch recht fröhlich zu, so dass der platonische
Dialog nicht nur für die Figuren in ihm, sondern auch für seine Leser*innen einen besonderen Genuss
darstellt

Plätze frei Philosophisches Café - Gesamtreihe (10820)

Mi. 18.01.2023 (17:45 - 20:00 Uhr) - Mi. 10.05.2023 in Gaustraße 20
Dozentin: PD Dr. habil. Helke Panknin-Schappert

Das philosophische Café lädt Sie zum gemeinsamen Philosophieren ein. Es werden Fragen, die uns im Alltag bewegen, mit Hilfe großer Philosophen wie Platon, Thomas von Aquin oder Kant beantwortet. Dabei wird deutlich, dass Philosophie keine entlegene Wissenschaft ist, sondern Hilfe und Orientierung bietet.
Die einzelnen Veranstaltungen des philosophischen Cafés stellen thematisch abgeschlossene Einheiten dar und können auch einzeln von allen Altersgruppen besucht werden. Es werden philosophische Texte gemeinsam gelesen und diskutiert.

Termine:
18.01.2023: Gibt es ein Recht auf selbstbestimmtes Sterben
15.02.2023: Was ist Liebe
15.03.2023: Der Weg vom natürlichen zum philosophischen Bewusstsein
12.04.2023: Das gute Leben
10.05.2023: Die Genese unseres Wissens

Die ausführliche Beschreibung der einzelnen Termine finden Sie bei den einzelnen Kurstagen.

Plätze frei Philosophisches Café - Gibt es ein Recht auf selbstbestimmtes Sterben? (10820A)

Mi. 18.01.2023 17:45 - 20:00 Uhr in Gaustraße 20
Dozentin: PD Dr. habil. Helke Panknin-Schappert

Das philosophische Café lädt Sie zum gemeinsamen Philosophieren ein. Es werden Fragen, die uns im Alltag bewegen, mit Hilfe großer Philosophen wie Platon, Thomas von Aquin oder Kant beantwortet. Dabei wird deutlich, dass Philosophie keine entlegene Wissenschaft ist, sondern Hilfe und Orientierung bietet.
Die einzelnen Veranstaltungen des philosophischen Cafés stellen thematisch abgeschlossene Einheiten dar und können auch einzeln von allen Altersgruppen besucht werden. Es werden philosophische Texte gemeinsam gelesen und diskutiert.

Termin 18. Januar:
Gibt es ein Recht auf selbstbestimmtes Sterben?

Durch das Urteil des Bundesverfassungsgerichtes vom Februar 2020 wurde das Verbot, die Selbsttötung "geschäftsmäßig zu fördern" für verfassungswidrig erklärt.
Wie begründet das Gericht das Recht auf selbstbestimmtes Sterben?
Das philosophische Café diskutiert mit Hilfe philosophischer Texte die Problematik der Sterbehilfe.

Plätze frei Philosophisches Café - Was ist Liebe (10820B)

Mi. 15.02.2023 17:45 - 20:00 Uhr in Gaustraße 20
Dozentin: PD Dr. habil. Helke Panknin-Schappert

Das philosophische Café lädt Sie zum gemeinsamen Philosophieren ein. Es werden Fragen, die uns im Alltag bewegen, mit Hilfe großer Philosophen wie Platon, Thomas von Aquin oder Kant beantwortet. Dabei wird deutlich, dass Philosophie keine entlegene Wissenschaft ist, sondern Hilfe und Orientierung bietet.
Die einzelnen Veranstaltungen des philosophischen Cafés stellen thematisch abgeschlossene Einheiten dar und können auch einzeln von allen Altersgruppen besucht werden. Es werden philosophische Texte gemeinsam gelesen und diskutiert.

Termin 15. Februar:
Was ist Liebe?
Kann uns ein Partner/in zur „Ganzheit“ verhelfen? Ist er/sie unsere fehlende Hälfte, sodass wir zur Liebe determiniert sind, wie Platon in seinem Mythos vom Kugelmenschen beschreibt? Oder ist die Liebe Ausdruck der menschlichen Freiheit, die erst dann möglich ist, wenn wir uns von allen Determinanten befreit haben? Immanuel Kant deutet in seinem Mythos vom Sündenfall die Liebe als Ausdruck der Freiheit.

Das philosophische Café diskutiert mit Hilfe philosophischer Texte die Bedeutung der Liebe.

Plätze frei Philosophisches Café - Der Weg vom natürlichen zum philosophischen Bewusstsein (10820C)

Mi. 15.03.2023 17:45 - 20:00 Uhr in Gaustraße 20
Dozentin: PD Dr. habil. Helke Panknin-Schappert

Das philosophische Café lädt Sie zum gemeinsamen Philosophieren ein. Es werden Fragen, die uns im Alltag bewegen, mit Hilfe großer Philosophen wie Platon, Thomas von Aquin oder Kant beantwortet. Dabei wird deutlich, dass Philosophie keine entlegene Wissenschaft ist, sondern Hilfe und Orientierung bietet.
Die einzelnen Veranstaltungen des philosophischen Cafés stellen thematisch abgeschlossene Einheiten dar und können auch einzeln von allen Altersgruppen besucht werden. Es werden philosophische Texte gemeinsam gelesen und diskutiert.

Termin 15. März:
Der Weg vom natürlichen zum philosophischen Bewusstsein
Wie gelangen wir von unserem natürlichen Alltagsbewusstsein zum philosophischen Bewusstsein? Kann der Mensch sich von alleine von dem Scheinwissen unserer alltäglichen Erfahrung befreien oder benötigt er Hilfe von außen.
Wir untersuchen den Weg mit Hilfe zentraler Texte von Platon und Descartes.



Seite 1 von 3