Gesellschaft
Gesellschaft
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Beruf
Beruf
Grundbildung
Grundbildung
Grundbildung
Spezial
Reisen
Reisen
< Weinrhein - Satire Videoreihe zur EU-Wahl
28.05.2024 09:15 Alter: 24 Tage

vhs Bingen kreiert einen eigenen EU-Wahlkandidaten


vhs Bingen kreiert einen eigenen EU-Wahlkandidaten

Politische Bildung mit Augenzwinkern durch YouTube-Videos zur EU-Wahl

 

Wer am letzten Samstag in der Binger Innenstadt unterwegs war, hat sich vielleicht über den nicht bekannten Wahlkandidaten gewundert: Am Stand von Jacques Jambon gab es offiziell aussehende Wahlwerbung. Wer aber den QR-Code scannte, landete auf der Seite der vhs Bingen. Dort heißt es dann: „Wir freuen uns, Ihnen Jacques Jambon vorstellen zu können. Er kandidiert für das EU-Parlament als Spitzenkandidat der Deutsch-Europäischen-Weinrhein-Partei. Als Partei des gesunden Menschenverstands stimmt er in seinen Videos auf seine Wahlthemen ein: Im ersten Video nimmt er sich die Zeitumstellung und im zweiten die Bewerbung Bingens zur Kulturhauptstadt Europas vor.“

Was hat es damit auf sich? Clément Amiot ist in diesem Jahr als französischer Mitarbeiter bei der vhs Bingen unter anderem im Bereich politische Bildung tätig. Als es darum ging, ein Konzept zur Information über die EU-Wahl zu entwickeln, bei der ja auch schon 16-Jährige wählen dürfen, kam er auf die Idee Videos zu erstellen.

„Das Thema EU-Wahl ist für insbesondere jüngere Menschen viel zu weit weg. Die Bereitschaft, sich mit den Themen zu beschäftigen, ist eher gering. Aus diesem Grund wollten wir mit Augenzwinkern über einige Entscheidungen informieren, die im EU-Parlament getroffen werden. Unser Wunsch ist es, dass man sich danach mit den realen Programmen beschäftigt und auch bei der richtigen EU-Wahl seine Stimme nutzt.“ so Clément Amiot über sein satirisches Format.

Er ist daher selbst in die Rolle von „Jacques Jambon“ geschlüpft und erklärt im Werbespot-Format anhand zweier exemplarischer europäische Themen Entscheidungsrahmen der EU-Kommission.

Auf die Frage nach Schwierigkeiten bei dem Projekt: „Es geht uns schon darum, Inhalte zu vermitteln, daher haben wir es nicht ganz geschafft, wirklich kurze Spots zu drehen. Mit 6 bzw. 8 Minuten ist es für YouTube schon recht lang, aber wir hoffen, es wird dennoch bis zu Ende geschaut.“ Ansonsten solle es auf jeden Fall Spaß machen und dazu aufrufen, am 9.Juni 2024 zur richtigen EU-Wahl zu gehen – auch wenn „Jacques Jambon“ und die „Deutsch-Europäische-Weinrhein-Partei“ dort leider nicht zur Wahl stehen.

 

Anlage: Foto Volkshochschule und Musikschule Bingen