Gesellschaft
Gesellschaft
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Beruf
Beruf
Grundbildung
Grundbildung
Grundbildung
Spezial
Reisen
Reisen
Programm / Programm / Gesellschaft / Gesellschaft, Politik, Recht
Programm / Programm / Gesellschaft / Gesellschaft, Politik, Recht

Plätze frei Glücklich lebt sich's besser - mit Hildegard von Bingen (10618)

Di. 26.10.2021 18:00 - 20:15 Uhr in Freidhof 11
Dozentin: Susanne Eva Oelerich

Glücklich lebt sich’s besser - mit Hl. Hildegard und Feng Shui

Wie kann unser Leben gut gelingen - in diesen bewegten Zeiten? Wenn wir gut auf unseren Körper achten, wenn wir nach Innen hören und zusätzlich unsere Umgebung im Blick haben. Hildegard von Bingen beschrieb bereits vor rund 900 Jahren solch einen ganzheitlichen Weg, der uns nachhaltig stärken kann. Dazu können eine "frohmachende Ernährung" und vitalisierende DAO-Bewegungen beitragen, außerdem unsere Gedanken sowie als Basis eine "wohltuende Umgebung" - aus Sicht der Heiligen Hildegard wie auch der chinesischen Raumkunst Feng Shui.

Plätze frei Glücklich lebt sich's besser - mit Hildegard von Bingen (Online-Kurs) (10618X)

Di. 26.10.2021 18:00 - 20:15 Uhr
Dozentin: Susanne Eva Oelerich

Glücklich lebt sich’s besser - mit Hl. Hildegard und Feng Shui

Wie kann unser Leben gut gelingen - in diesen bewegten Zeiten? Wenn wir gut auf unseren Körper achten, wenn wir nach Innen hören und zusätzlich unsere Umgebung im Blick haben. Hildegard von Bingen beschrieb bereits vor rund 900 Jahren solch einen ganzheitlichen Weg, der uns nachhaltig stärken kann. Dazu können eine "frohmachende Ernährung" und vitalisierende DAO-Bewegungen beitragen, außerdem unsere Gedanken sowie als Basis eine "wohltuende Umgebung" - aus Sicht der Heiligen Hildegard wie auch der chinesischen Raumkunst Feng Shui.

Anmeldung möglich Semestereröffnung: Deutschland 2050 - Wie der Klimawandel unser Leben verändert (11500)

Fr. 17.09.2021 19:00 - 21:45 Uhr in VHS Bingen Hauptgebäude
Dozentin:

Semestereröffnung
Vortrag "Deutschland 2050 - Wie der Klimawandel unser Leben verändern wird" von Nick Reimer

Aprikosen aus Hamburg, Kühlräume für Berlin und Hochleistungskühe im Hitzestress.

Spätestens die Hitzesommer 2018 und 2019 sowie die auch 2020 anhaltende Trockenheit haben es deutlich gemacht: Der menschengemachte Klimawandel ist keine Bedrohung für die ferne Zukunft ferner Länder, der Klimawandel findet statt - hier und jetzt. Doch welche konkreten Auswirkungen wird er auf unser aller Leben in Deutschland haben? Selbst wenn es Deutschland und der Welt gelingen sollte, den Ausstoß von Treibhausgasen in den nächsten Jahrzehnten drastisch zu reduzieren - bereits jetzt steht fest: Das Klima in Deutschland verändert sich. Im Jahr 2050 wird es bei uns im Durchschnitt mindestens zwei Grad Celsius wärmer sein. Was sind die praktischen Konsequenzen dieses Temperaturanstiegs? Wie wird unser Leben in Deutschland in der zweiten Hälfte des Jahrhunderts konkret aussehen, wenn es immer heißer, trockener und stürmischer wird? Welche Anpassungen werden nötig und möglich sein? In seinem neuen Buch gibt der Autor Nick Reimer mit seinem Co-AutorToralf Staud konkrete Antworten auf die Frage, wie der Klimawandel uns in Deutschland treffen wird. Auf Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse aus zahlreichen Forschungsfeldern schildern sie, wie wir in dreißig Jahren arbeiten, essen, wirtschaften und Urlaub machen. Welche neuen Krankheiten uns zu schaffen machen. Wie sich unsere Landschaft, unsere Wälder, unsere Städte verändern. Entstanden ist eine aufrüttelnde Zeitreise in die Zukunft: Selbst wenn wir den Klimawandel noch bremsen können, wird sich unser Land tiefgreifend verändern. Ohne verstärkten Klimaschutz jedoch wird Deutschland 2050 nicht wiederzuerkennen sein.

Nick Reimer, geboren 1966, studierte Energieverfahrenstechnik, volontierte bei der Berliner Zeitung und war 2000 bis 2011 Wirtschaftsredakteur bei der taz. Seitdem schreibt er u.a. für Zeit online über Klima- und Umweltthemen. Für den Blog Klima-Lügendetektor.de erhielt er 2012 den Otto-Brenner-Preis. Seit 2014 hat er einen Lehrauftrag für Nachhaltigkeit und Journalismus an der Universität Lüneburg.

Die Semestereröffnung wird je nach Infektionsgeschehen entweder hybrid oder rein online durchgeführt.