Gesellschaft
Gesellschaft
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Beruf
Beruf
Grundbildung
Grundbildung
Grundbildung
Spezial
Reisen
Reisen
Programm / Programm / Gesellschaft / Gesellschaft, Politik, Recht
Programm / Programm / Gesellschaft / Gesellschaft, Politik, Recht

Plätze frei Mit mir kann man reden! - Diskussionskussionskultur in Bingen (05A)

Di. 29.09.2020 19:00 - 20:30 Uhr
Dozentin: noch nicht bekannt

Mit mir kann man reden!
Veranstaltungsreihe zur Diskussionskultur in Bingen
Wir kommunizieren immer und überall, doch wirklich miteinander reden wir nur selten.
Die VHS ist darum von August bis Ende November im Stadtgebiet unterwegs und lädt Vertreter und Vertreterinnen aus verschiedenen Bereichen zur Diskussion mit Binger Bürger*innen ein. Seien Sie also aufmerksam und achten auf das Schild mit unserem Logo. Dort finden Sie eine oder mehrere Personen, die Sie mit den Worten begrüßen: "Mit mir kann man reden!" Was Sie daraus machen, liegt an Ihnen ...
Freuen Sie sich mit uns auf ungewöhnliche Begegnungen an ungewöhnlichen Orten und spannende Gespräche zu Themen, die Sie angehen. Die genauen Orte werden kurzfristig über unsere Social Media Kanäle, unsere Webseite oder die Tagespresse bekannt gegeben. Es gibt schon drei feste Termine, die Sie sich vormerken sollten.

Black lives matters oder "Sie sprechen aber gut Deutsch ..."
Diskussionsrunde im Rahmen der Interkulturellen Woche
Seit dem gewaltsamen Tod von George Floyd ist das Thema in aller Munde, aber gibt es Alltagsrassismus auch in Bingen?
Wir sprechen darüber, warum es people of color ärgert, wenn sie ständig auf ihre guten Deutschkenntnisse und die Antwort auf die Frage nach ihrer Herkunft: "Ich bin aus Bingen" als Antwort nicht akzeptiert wird. Kommen Sie mit uns ins Gespräch, welche Veränderungen durch die Black Power Bewegung und die Demonstrationen im Sommer hervorgerufen werden und wie sie die Lage in Deutschland verändern.

Plätze frei Mit mir kann man reden! - Diskussionskussionskultur in Bingen (05C)

Di. 17.11.2020 19:00 - 20:30 Uhr
Dozentin: noch nicht bekannt

Mit mir kann man reden!
Veranstaltungsreihe zur Diskussionskultur in Bingen
Wir kommunizieren immer und überall, doch wirklich miteinander reden wir nur selten.
Die VHS ist darum von August bis Ende November im Stadtgebiet unterwegs und lädt Vertreter und Vertreterinnen aus verschiedenen Bereichen zur Diskussion mit Binger Bürger*innen ein. Seien Sie also aufmerksam und achten auf das Schild mit unserem Logo. Dort finden Sie eine oder mehrere Personen, die Sie mit den Worten begrüßen: "Mit mir kann man reden!" Was Sie daraus machen, liegt an Ihnen ...
Freuen Sie sich mit uns auf ungewöhnliche Begegnungen an ungewöhnlichen Orten und spannende Gespräche zu Themen, die Sie angehen. Die genauen Orte werden kurzfristig über unsere Social Media Kanäle, unsere Webseite oder die Tagespresse bekannt gegeben. Es gibt schon drei feste Termine, die Sie sich vormerken sollten.

"Mit mir kann man reden!"
Kann eine gute Gesprächs- und Diskussionskultur in einer Stadt politische Entscheidungen verändern? Welche Möglichkeiten der Mitbestimmung habe ich als Bürger*in dieser Stadt? Hilft es, das Gespräch mit den politisch Aktiven im Stadtrat zu suchen oder ändert es doch nichts? Welche alternativen Formen des Austauschs kann es heutzutage noch geben? Mitwirkende aus den Straßenaktionen des Projekts berichten über ihre Erfahrungen und welche Auswirkungen die Gespräche und Anregungen auf das weitere Handeln haben.

Anmeldung möglich Abiy Ahmed - Friedensnobelpreisträger 2019 (10)

Do. 26.11.2020 19:00 - 21:15 Uhr in VHS Bingen Hauptgebäude
Dozentin:

Abiy Ahmed
Friedensnobelpreisträger 2019

Am 10. Dezember 2019 wurde der äthiopische Ministerpräsident Abiy Ahmed in Oslo mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet. Er steht damit in einer Reihe mit verdienten Friedensnobelpreisträgern wie Willy Brandt oder Martin Luther King, aber auch mit eher zweifelhaften Preisträgern wie Henry Kissinger. Wie verdient ist die Auszeichnung?
Der Politikwissenschaftler Dr. Florian Pfeil, Direktor der Fridtjof-Nansen-Akademie für politische Bildung in Ingelheim, analysiert das Wirken des aktuellen Preisträgers. Was hat Abyi Ahmed in seinen zu diesem Zeitpunkt nicht einmal 2 Jahren Amtszeit als Regierungschef in seinem Heimatland Äthiopien bewegt? Wie hat er dem Frieden gedient? Kurz: Ist die Auszeichnung verdient? Zugleich wirft Pfeil einen Blick auf die innen- und außenpolitische Situation Äthiopiens und auf die großen Herausforderungen, vor denen Äthiopien und Abiy Ahmed stehen.

Anmeldung möglich Web-Vortrag: Ökologische Correctness der Zukunft (50X)

Mi. 07.10.2020 19:00 - 20:30 Uhr in VHS Bingen Hauptgebäude
Dozentin: Prof. Dr. Rainer Grießhammer

Politik, Unternehmen und Verbraucher als Klimaschutz-gemeinschaft der Zukunft
Web-Vortrag
Seit langem wird gestritten, ob für Umwelt-und Klimaschutz das Verhalten oder die Verhältnisse geändert werden müssen - der Konsum oder die gesetzlichen Rahmenbedingungen, und was zuerst? Fahren viele erst mit dem Fahrrad, wenn die Radwege gut und sicher sind, oder wird die Radinfrastruktur erst ausgebaut, wenn viele radeln? Produzieren Unternehmen energieeffiziente Haushaltsgeräte, weil es dafür eine große Nachfrage der Konsumenten gibt, oder reagieren die Konsumenten erst auf ein entsprechendes Angebot? Am Beispiel von Innovationen wird gezeigt, dass sie durch gesellschaftliche und technische Änderungen in mehreren Bereichen zustande kommen: bei den gesellschaftlichen Werten, Informationen und Bildung, dem Bewusstsein und Verhalten der Konsumenten, der Entwicklung von Technologien und Produkten, den Infrastrukturen und natürlich auch durch Gesetze, Steuern und Fördermaßnahmen. Innovationen zu Umwelt- und Klimaschutz sind besonders dann erfolgreich, wenn Initiativen und Aktivitäten gleichzeitig in mehreren dieser Bereiche erfolgen und sich gegenseitig verstärken.

Vortragsreihe: Ökologische Correctness der Zukunft

07.10.2020 - Politik, Unternehmen und Verbraucher als Klimaschutzgemeinschaft der Zukunft
14.10.2020 - Energie verbrauchen ohne schlechtes Gewissen
21.10.2020 - Nachhaltiger Modekonsum: wie schaffen wir es, so zu konsumieren, wie wir es uns vornehmen?
04.11.2020 - Milch versus Grünkohl? Nachhaltige Ernährung fängt bereits im Supermarkt an

Anmeldung möglich Web-Vortrag: Ökologische Correctness der Zukunft (52X)

Mi. 14.10.2020 19:00 - 20:30 Uhr in VHS Bingen Hauptgebäude
Dozentin: Prof. Dr. Manuel Frondel

Energie verbrauchen ohne schlechtes Gewissen
Web-Vortrag
Wer viel Energie verbraucht, tut dies in der Regel mit schlechtem Gewissen: Energie zu verbrauchen ist heutzutage vor allem wegen den ökologischen Folgen negativ konnotiert. Zudem kostet es Geld. Besonders gebrand-markt wird der Verbrauch von Strom, etwa wegen der zunehmenden Zahl an elektrischen Geräten in Haushalten, beispielsweise Saugrobotern oder elektrischen Zahnbürsten. Hierbei wird häufig vergessen, dass der einfache Zugang zu Strom eine wesentliche Voraussetzung für unseren heutigen Wohlstand und viele Annehmlichkeiten unseres Lebens sind. Milliarden von Haushalten in den Entwicklungsländern ist dieser Zugang als Voraussetzung zur Verbesserung ihres Lebens noch immer verwehrt. Ein schlechtes ökologisches Gewissen beim Stromverbrauch zu haben, ist dank des europäischen Emissionshandels jedoch unnötig. Diese und andere Tatsachen zum Energieverbrauch sind Thema des Vortrags.

Vortragsreihe: Ökologische Correctness der Zukunft

07.10.2020 - Politik, Unternehmen und Verbraucher als Klimaschutzgemeinschaft der Zukunft
14.10.2020 - Energie verbrauchen ohne schlechtes Gewissen
21.10.2020 - Nachhaltiger Modekonsum: wie schaffen wir es, so zu konsumieren, wie wir es uns vornehmen?
04.11.2020 - Milch versus Grünkohl? Nachhaltige Ernährung fängt bereits im Supermarkt an

Anmeldung möglich Web-Vortrag: Ökologische Correctness der Zukunft (54X)

Mi. 21.10.2020 19:00 - 20:30 Uhr in VHS Bingen Hauptgebäude
Dozentin: Prof. Dr. Jacob Hörisch

Nachhaltiger Modekonsum: wie schaffen wir es, so zu konsumieren, wie wir es uns vornehmen?
Web-Vortrag
Wer möchte das nicht? Nachhaltige Kleidung, die nicht nur modisch ist, sondern auch ökologisch und fair produziert wurde. Doch die Realität sieht anders aus: Kleidung verursacht zahlreiche soziale und ökologische Probleme, wie z.B. Kinderarbeit oder den Eintrag von giftigen Chemikalien in die Natur und den menschlichen Körper. Trotz dieser großen Bedeutung von Kleidung für nachhaltige Entwicklung und eines wachsenden Bewusstseins für das Thema, macht der Anteil ökologisch oder sozial zertifizierter Mode nur ca. 1-4% des gesamten Marktes aus. Im Vortrag wird der Referent darlegen, wie wir es schaffen können, so fair und ökologisch Kleidung zu konsumieren, wie wir es uns selbst vornehmen. Hierbei wird er insbesondere auf die "Green Fashion-Challenge" eingehen, eine App, die die Konsumierenden dabei unterstützt, sich selbst Ziele für nach-haltigen Modekonsum zu setzen und diese Ziele auch zu erreichen.

Vortragsreihe: Ökologische Correctness der Zukunft

07.10.2020 - Politik, Unternehmen und Verbraucher als Klimaschutzgemeinschaft der Zukunft
14.10.2020 - Energie verbrauchen ohne schlechtes Gewissen
21.10.2020 - Nachhaltiger Modekonsum: wie schaffen wir es, so zu konsumieren, wie wir es uns vornehmen?
04.11.2020 - Milch versus Grünkohl? Nachhaltige Ernährung fängt bereits im Supermarkt an

Anmeldung möglich Web-Vortrag: Ökologische Correctness der Zukunft (56X)

Mi. 04.11.2020 19:00 - 20:30 Uhr in VHS Bingen Hauptgebäude
Dozentin: Dr. Melanie Speck

Milch versus Grünkohl?
Nachhaltige Ernährung fängt bereits im Supermarkt an
Web-Vortrag
Im Rahmen der nachhaltigen Entwicklung wird das Handlungsfeld Ernährung schon lange als besonders relevant eingestuft. Besonders zu berücksichtigen ist, dass das Handlungsfeld nicht nur die abstrakte, häufig wenig greifbare ökologische Dimension mit der individuellen gesundheitlichen Dimension vereint. Produkte, die also aus ernährungswissenschaftlicher Sicht als weniger empfehlenswert einzustufen sind, z.B. Fleisch- und Fleischerzeugnisse oder Milcherzeugnisse werden auch von der Umweltwissenschaft als relevante Lebensmittel eingestuft. Mein individuelles Ernährungsverhalten und die Dinge, die ich selbst zu mir nehme, beeinflussen damit ganze Ökosysteme.
6/13Doch wie genau kann "nachhaltigere Ernährung" im Alltag umgesetzt werden und wie kann man damit anfangen, Schritt für Schritt? Dieser Frage wird der Vortrag nachgehen und herausarbeiten, welche richtigen und auch falschen Einstellungen zu nachhaltiger Ernährung uns heute prägen und was die wichtigsten Handlungsempfehlungen sind, um zukunftsfähig und genussvoll zu speisen.

Vortragsreihe: Ökologische Correctness der Zukunft

07.10.2020 - Politik, Unternehmen und Verbraucher als Klimaschutzgemeinschaft der Zukunft
14.10.2020 - Energie verbrauchen ohne schlechtes Gewissen
21.10.2020 - Nachhaltiger Modekonsum: wie schaffen wir es, so zu konsumieren, wie wir es uns vornehmen?
04.11.2020 - Milch versus Grünkohl? Nachhaltige Ernährung fängt bereits im Supermarkt an

Plätze frei Abgrenzung - klar und stimmig (16)

Sa. 31.10.2020 (09:30 - 13:30 Uhr) - Sa. 14.11.2020
Dozentin: Dr. Monika Lippke

Abgrenzung - klar und stimmig - Workshop für Frauen
Im Alltag fällt es uns oft nicht leicht, unsere eigenen Grenzen zu respektieren und uns freundlich und bestimmt gegenüber den Ansprüchen anderer abzugrenzen. Eine wichtige Voraussetzung schaffen wir, indem wir uns unserer eigenen Position bewusst werden. Wer sicher in sich verankert ist, hat einen eigenen Standpunkt und kann von dort aus das Verhältnis zwischen persönlichen Bedürfnissen und äußeren Anforderungen flexibel ausloten.
In diesem Workshop geht es daher auch um Selbst-Wahrnehmung und Selbst-Vertrauen, zu denen körperorientierte Methoden einen wirksamen Zugang eröffnen. Viele praktische Übungen zielen darauf, neue Handlungsmöglichkeiten zu erproben. Da neben der geistigen und emotionalen auch die körperliche Intelligenz einbezogen wird, werden Veränderungen nachhaltig erlebbar.
Inhaltlich geht es u.a. um folgende Fragen: Wo liegen aktuell meine Grenzen? Geben sie Sicherheit oder engen sie ein? Wer setzt sie? Wer oder was überschreitet meine Grenzen? Wie bestimme ich meine Grenzen selbst?

In Zusammenarbeit und mit finanzieller Unterstützung der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Bingen und des Landes Rheinland-Pfalz.

Die Kursgebühr beträgt 53,00 €; zu zahlender Eigenanteil: 22,00 €

Keine Online-Anmeldung möglich Interessentenliste: Ausbildung zur Betreuungskraft nach §43b SGB XI (25)

Sa. 29.08.2020 17:00 - 18:00 Uhr in VHS Bingen Hauptgebäude
Dozent: Martin Rector

Dieser Kurs findet an der Volkshochschule Bad Kreuznach statt.
Ausbilder zur Betreuungskraft nach §43b SGB XI
Grundlage: Ende 2016 genehmigte das Bundesgesundheitsministerium die neuen Richtlinien, nach denen zusätzliche Betreuungskräfte in Alten- und Pflegeheimen zum Einsatz kommen sollen.
In diesem Lehrgang erlangen Sie die grund-legenden Kenntnisse und Fähigkeiten, um in Pflegeeinrichtungen als zusätzliche Betreu-ungskraft zu arbeiten. Nach erfolgreichem Abschluss erhalten Sie das Zertifikat "Betreuungskraft gemäß §§ 43b und 53c SGB XI". Der Lehrgang richtet sich in Form und Inhalt nach den Richtlinien, die vom GKV-Spitzenverband erarbeitet wurden.

Lehrgangsinhalte: Die Ausbildung verbindet Praktika, 10 Präsenztage am Samstag und eigenständiges Lernen mit Studienbriefen von zuhause aus. Zu Beginn absolvieren Sie ein 5-tägiges Orientierungspraktikum in einer Pflegeeinrichtung Ihrer Wahl. Persönliche Voraussetzungen sind eine positive Haltung gegenüber kranken, behinderten und alten Menschen, Beobachtungsgabe und Wahrnehmungsfähigkeit, Phantasie, Kreativität und Flexibilität sowie Teamfähigkeit und Zuverlässigkeit.

Die Lehrganggebühr beträgt 405,00€. Der Lehrgang findet ab 29.08.2020 an der VHS Bad Kreuznach statt.

Informationsveranstaltung mit Martin Rector ist am:
26.08.2020, 16:00 Uhr, VHS Bad Kreuznach, Wilhelmstr. 7-11, 1. OG