Gesellschaft
Gesellschaft
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Beruf
Beruf
Grundbildung
Grundbildung
Grundbildung
Spezial
Reisen
Reisen
< Ein Cellist in Kenia
15.02.2024 10:43 Alter: 68 Tage

Das neue Programm der Jungen Kunstwerkstatt ist online


Die Junge Kunstwerkstatt veröffentlicht neues Jahresprogramm mit Kursen für Kinder und Jugendliche von 4-18 Jahre

 

Die Junge Kunstwerkstatt steht seit 2011 für kreative Angebote für Kinder und Jugendliche nicht nur in den Schulferien, sondern auch am Nachmittag oder an den Wochenenden. Nun wurde wieder das neue Programm veröffentlicht – erstmals nicht mehr in gedruckter Form, sondern digital abgelegt unter www.vhs-bingen.de.

Das Programm enthält Mal- und Zeichenkurse, Workshops im Bereich Plastisches Gestalten und Kunst mit neuen Medien. Viele Angebote finden in diesem Jahr erstmalig statt. Auch am vhs-Projekt „Fokus Kultur: Die Steine zum Sprechen bringen“ beteiligt sich die Jugendkunstschule.

Bei „Die Steine zum Sprechen bringen“ wird der Alte Friedhof an der Holzhauser Straße neben der Hildegardisschule in den Fokus genommen: Genutzt wird er vor allem von deren älteren Schülerinnen in der Pause, von Menschen, die dort ihre Hunde ausführen und Anwohnern der Wohngebiete am Rochusberg, die den Weg in die Stadt oder an den Bahnhof über einen der geschlängelten Pfade abkürzen. In der Jungen KUNSTWERKstatt wird dieser besondere Ort kreativ in den Blick genommen: So können Jugendliche unter Anleitung der Binger Filmemacherin Annika Sehn Kurzfilme mit neuen Geschichten zum Alten Friedhof erzählen. Die Künstlerin Jutta Nelißen bietet Zeichenkurse für Kinder ab 10 Jahren vor Ort an. Kids ab 6 Jahren können sich an Naturkunst mit Materialien versuchen, die man auf dem Alten Friedhof findet.

 

Die Künstlerin Stefanie Kettel ist noch relativ neu im Team der Jungen Kunstwerkstatt und hat sich in diesem Jahr verschiedene Themen vorgenommen: Bei „Acrylmalerei und Stencil Graffiti“ trifft an jeweils vier aufeinander folgenden Ferientagen Malerei auf Street-Art. Kürzere Workshops sind zum Beispiel „Strukturdruck und Collage“ oder „Cyanotypie“ – bei der das älteste fotografische Druckverfahren erprobt wird. Auch Techniken wie das Papierschöpfen oder Linoldruck können bei ihr ausprobiert werden. Wer lieber dreidimensional arbeiten möchte, baut einfach unter ihrer Anleitung ein Gips-Tier oder Figuren aus Holz.

 

Die Künstlerin Doaa Elsayed, ebenfalls neue Kursleiterin, begibt sich auf Waldexkursion – bei „Blatt, Schere und Zauberwald“ geht sie mit den Kindern auf Schatzsuche in den Binger Wald. Es gilt, die Materialien für die Kunstwerke zu finden, die dann zu den unterschiedlichsten Werken weiterverarbeitet werden.

 

Mit Janosch Nelißen und Viola Riedel sind dieses Mal auch zwei Abiturienten dabei und leiten Workshops in „Street-Art“ sowie „Acryl-Malerei“ an. Beide beschäftigen sich in ihrer Freizeit viel mit ihren Workshop-Themen und wollen ihr Wissen an Kinder weitergeben.

 

Selbstverständlich sind auch wieder Klassiker im Programm – „Mal doch mal anders“, „Mosaike herstellen“ oder „3-2-1 uuund Action – Der Kurzfilm-Ferienkurs“. Die Liste der Angebote ist lang und ein Blick ins online-Programm der Jungen Kunstwerkstatt lohnt sich. Die Anmeldung zu allen Kursen ist ab sofort möglich.

 

Weitere Informationen und Anmeldung unter www.vhs-bingen.de, service@vhs-bingen.de oder unter Tel. 06721-308850.

 

Anlagen: Foto Volkshochschule und Musikschule Bingen